Ist mein Baby ein Einzelfall? Essstörung schon mit 6 Monaten?

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter (knapp 6 Monate) ist zwar keinesfalls zu dünn (8 kg), aber sie hat irgendwie ein Problem mit dem Essen und Trinken und das nicht erst seit gestern #kratz

Stillen kann ich sie NUR noch im (Halb-)Schlaf, wenn sie wach ist schreit sie, biegt sich nach hinten, drückt mich weg... #schmoll

Flasche, Trinklernbecher etc. verweigert sie, ganz gleich, welcher Inhalt, welcher Schnuller, wer es ihr anbietet etc.

Mittags- und Abendbrei nimmt sie ein paar Löffelchen, dabei aber eher unter Tränen und widerwillig als erfreut...

Habe ihr jetzt mal Obstbreichen angeboten, weil man immer hört "Das mag jedes Baby", aber auch da Tränchen und wegspucken...

Selbst der Kinderarzt meinte, sie habe da irgendwie ein seltsames (Ess-)Verhalten/Ess-Störung, aber solange sie ja nicht abnehme... #augen

Na toll, aber ich kämpfe Tag für Tag (und das seit viiiiielen Wochen) den "Nahrungsaufnahme-Kampf" mit ihr...
So kann man mit ihr ja auch nicht mal in die Stadt oder so gehen, wenn ich ihr nie (ohne großes Geschrei) unterwegs mal was zu essen geben kann #schmoll

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder ist meine Maus ein Einzelfall?

#danke euch!

77ena

hallo

was ist wenn du ihr zu trinken im liegen gibst ?? das hatte ich mit meinem frühchen anfangs dauerte bis vor 4 wochen :-( essen tut er gut aber bei euch hört sich ja an als wäre da ein osteopath mal zu befragen . vielleicht hat sie eine blockierung irgendwo das es sich so auswirkt daran mußte ich nun denken als ich das las , sowas gibt es ja leider heut zu tage viel .



lg diana

Hi,

owei klingt ja schlimm. Ich würd da glaub ich auch weiter recherchieren und gucken, ob man naturheilkundlich was machen kann. Hast du das gefühl, es tut ihr was weh beim Essen?
Ich würd auch Osteopathin empfehlen und ggf. Homoöpatin, vielleicht können die was mit den Symptomen anfangen und was machen.
Ich nehme an, Milchprodukte in dein3er Ernährung und Allergene haste schon weggelassen, so dass sie nicht auf das reagiert, _was_ du ihr gibst, oder?

Klingt gar nicht gut. Andererseits bedenke bitte auch, ob deine Einschätzung, wieviel sie essen sollte stimmt: Nicht dass ihr einfach ein bisschen reicht und ihr nur um das mehr kämpft, dass sie gar nicht benötigt.
Sehr seltsam das. Ich würd wie gesagt gucken, ob man da noch nachforschen kann, was es ist oder noch was findet dagegen.

toitoitoi
(Ich weiß, mein Posting war jetzt nicht soo hilfreich...)
jana

Huhu!

Also dass sie keine Flasche und keinen (oder kaum) Brei nimmt in ihrem Alter halte ich für VÖLLIG normal!! Niklas ist jetzt 11 Monate und erst seit kurzem isst er Brei wirklich gerne. Er ist einfach ein absolutes Stillkind, und das ist ja auch nix Schlimmes, im Gegenteil =) Und wenn Deine Kleine mit knapp 6 Monate schon 8 kg wiegt, scheint ihr ja echt nix zu fehlen ;-), dann still sie halt weiter, bis sie bereit ist für Beikost. Dazu zwingen würde ich sie auf keinen Fall!! (Kleiner Tipp: Besorg Dir mal das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Gonzales- seeeehr aufschlussreich!).

Bedenklich finde ich allerdings, dass sie nur im Halbschlaf zu stillen ist und sich ansonsten nach hinten biegt. Ich kenn mich da nicht soooo gut aus, aber das hört sich nach irgendeiner Blockade an. Ich würde Dir auch raten, einen Osteopathen aufzusuchen.

LG, Julia

Ja, sie hat das KISS-Syndrom und wurde 2 x eingerenkt und bekommt Krankengymnastik. Seither ist sie motorisch richtig super (zuvor ging nicht mal die Bauchlage...), aber das mit dem Essen ist geblieben...
Ob sie vielleicht noch immer Schmerzen damit verbindet, obwohl sie keine mehr hat und sich das Überstrecken usw. einfach angewöhnt hat?
Der Spezialist/Osteopath wo ich war kann sich das mit dem Essproblem leider auch nicht erklären...

#danke euch!

77ena

Hallo,

also warum sie sich beim Stillen so verhält - keine Ahnung, aber vielleicht wäre wirklich mal ein Besuch beim Osteopathen eine Idee.

Mit der Beikost würde ich erstmal komplett aufhören. Keinen Brei, keine Flaschen.

Sie ist ja erst knapp 6 Monate, vom Gewicht her ist es auch ok.

Lass sie mal Pause machen für einige Wochen und probiere es dann nochmal.

Ich finde es hört sich nämlich so an, als ob sie einfach noch nicht bereit für Beikost ist.

LG Tanja mit Moritz *24.3.04 und Marie *27.11.06 - die in den nächsten 2-3 Wochen mal so langsam mit Beikost anfangen darf - wenn sie will

Top Diskussionen anzeigen