Kennt ihr die "Easy Baby Methode" ...

... und was haltet ihr davon?
Ich habe mir das Buch vor ein paar Tagen gekauft, nachdem ich in der Buchhandlung kurz reingelesen habe und ein paar Ansätze ganz interessant fand.
Jetzt habe ich das Buch zur Hälfte durch und bemühe mich gerade sehr, mich nicht verunsichern zu lassen ;-).

Es werden in dem Buch für jedes Kapitel bestimmte Regeln aufgestellt, welche das Kapitel kurz zusammenfassen. Zum Thema "Schlafen" ist das beispielsweise:
"Babies, die beim Einschlafen schreien, wollen nicht unterhalten, sondern in Ruhe gelassen werden."

Außerdem vertritt sie die These, dass man Babies durchaus auch mal schreien lassen soll. Nur so gebe man ihnen die Möglichkeit, sich selbst zu helfen und so Erfolgserlebnisse zu haben.

Ich persönlich habe Constantijn bisher fast nie schreien lassen(fiel mir zugegebenermaßen auch nicht schwer, weil er bisher ein sehr ausgeglichenes Kind ist und Schreiattacken in den meisten Fällen einen Grund haben, den man schnell beheben kann- Hunger, volle Windel..).
Ich muss auch zugeben, dass ich eigentlich immer auf ihn eingehe, wenn er aus Langeweile (oder was auch immer) weint, weil ich denke, dass er sich in seinem Alter einfach noch nicht länger alleine beschäftigen kann. Nehme ich ihm damit wirklich Erfolgserlebnisse und verhalte mich egoistisch, weil ich so seine Unabhängigkeit nicht fördere???

Bisher habe ich mir auch noch keine Gedanken darüber gemacht, dass er meist entweder beim Stillen oder wenn ich seinen Laufstall hin & her schiebe ;-) einschläft.
Hauptsache er schläft ;-) & das sind eben seine Einschlafrituale. Mache ich es mir damit zu einfach? Das war alles so schön unproblematisch..

Kennt ihr das Buch und wie seht bzw. handhabt ihr das? Würde mich einfach mal interessieren

Liebe Grüße,
Kathrin & Constantijn (25.10.06)

1

Ehrlich gesagt, mich schreckt schon der Titel ab!

#kratz

LG
Hannah & Frederik (09.09.06)

2

Hallo Kathrin,

erst mal schöner Name!
Also ich kenne das Buch nicht. Bin aber durchaus der Meinung meinen Sohn mal kurz weinen zu lassen, nachdem ich alle Sachen ''geprüft'' habe (volle Windel, Hunger...etc.). Aber ich habe mir ein persönliches Zeitlimit von 5 Minuten gesetzt. Manchmal weint er wenn er nicht einschlafen kann. Wenn ich ihn dann zu mir nehme wird er super schlecht gelaunt und weint noch mehr. In der Regel weint er ca. 3 Minuten und pennt dann. Nur so als Beispiel. Ich glaube aber das sollte jeder für sich entscheiden. Allerdings glaube ich nicht das Du ihm Erfolgserlebnisse nimmst. Ich denke jedes Baby hat eine eigene Persönlichkeit und Du wirst Instiktiv das richtige tun. Auch wenn mir das mit dem weinen unendlich schwer fällt #heul denke ich das es für meinen Sohn das richtige ist.
Mein Tipp: mach Dir keine Gedanken!

Liebe Grüße Steffi und Alexander 19.09.2006;-)

3

Liebe Kathrin!

In vielen Büchern steht, dass man Kinder auch mal schreien lassen soll- es stärkt das Selbstvertrauen, wenn es sich selber beruhigen kann... (steht bei mir in "Babyjahre") ABER: Jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit- auch kleine Menschen wie dein Sohnemann. Und DU kennst ihn am Besten...

Johanna ist erst 5 Wochen, aber ich merke meist warum sie weint und ich lasse sie nicht weimend im liegen. Ich beruhige sie im Arm und lasse sie da auch länger schlafen. Ich stärke (laut Literatur) damit ihr Urvertrauen und zeige ihr, dass sie bei mir geborgen ist.

Lass dich von Büchern nicht verunsichern und mach es so wie es deinem Empfinden entspricht. Dann machst du bestimmt nichts falsch.

LG, Anne mit einer schlafenden Johanna im Arm, die im Wagen nicht mehr schlafen wollte...

4

Hi,

Ich kenne weder das Buch, noch die Thesen daraus.

Aber wenn ich es richtig verstanden habe, geht es doch um folgendes:

Man soll ein Baby nicht dann schreien lassen, wenn es Hunger hat, oder eine volle Pampers... Sondern, wenn es weint, weil es gerade etwas nicht schafft, was es aber vielleicht schaffen könnte, oder später schaffen wird. Ich hoffe, ihr versteht mich.

Dustin z.B. meckert immer seine Krabbeldecke an, weil er das krabbeln und robben eben noch nicht schafft. Ich lasse ihn dann auch erstmal ein wenig meckern, und er versucht fleißig weiter... Wenn er dann aber wirklich genug hat, helfe ich ihm natürlich....

Ist doch ganz natürlich, dass Babies sich, vor allem mit steigendem Alter, auch darüber freuen, wenn sie Dinge alleine schaffen. Wenn man ihnen (gilt auch für Kleinkinder, Kinder, etc.) immer alles abnimmt, dann werden sie es nicht lernen.

Ich hoffe, ich habe rüber bringen können, was ich meine. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich unseren Sonnenschein ständig weinen lasse.

LG
Sunny + Dustin (*30.08.2006)

5

Ich würde mein Baby niemals schreien lassen, wenn ich es vermeiden kann. Sollte es jedoch krank sein..oder mit der welt grad nicht klar kommen.. versuche ich das beste zu tun. da kann man dann manchmal auch nix anderes machen ausser trösten. Ich habe ein baby bekommen, um es glücklich zu machen!

Klar hört ein baby irgendwann auch auf zu weinen wenn es nicht beachtet wird..und irgendwann erschöpft einschläft.....
aber das ist für mich das allerletzte.

Übrigens ist es belegt, dass die Mutter-Kind beziehung gestärkt wird wenn man auf die schreie des baby s gleich reagiert. die beziehung soll stabiler sein, als bei babys bei denen man versucht hat ,sie ganz früh zu *erziehen*

6

soweit ich mitbekommen habe gehts hier überhaupt nicht darum, ein baby lange schreien zu lassen oder schreien zu lassen wenn ihm etwas fehlt... glaub hast du falsch verstanden ;-)

es geht eher darum babys einfach mal "motzen" zu lassen wenn sie nicht richtig schreien, sondern sich einfach "ärgern". was ja ganz normal ist. sie wollen halt alles können und am besten sofort. und wenns nich geht... dann ärgern sie sich. und das ist ja keinesfalls schlimm oder sonst was.

man merkt ja als mama, weint er weil ihm was fehlt (weh tut, hunger usw) oder weil er einfach aufstehen will und nicht kann. dann kann man ihn ruhig mal lassen... irgentwann schaffen sie es und sind glücklich :-)


weinen lassen selbst würd ich auch nich. v.a. weil mein kleiner eigentlich auch nur weint a) windel voll, b) hunger/durst c) langeweile ... und da ist schnell abhilfe geschaffen *G*

7

Zitat:
Außerdem vertritt sie die These, dass man Babies durchaus auch mal schreien lassen soll. Nur so gebe man ihnen die Möglichkeit, sich selbst zu helfen und so Erfolgserlebnisse zu haben.


...gehts also schonum´s schreien. Nbisschen quenglnlassen , lass ich mein Baby schon auch :)

8

Hi,

mir gehts wie hannahw - schon der Titel ist doch abschreckend!! Dein Baby ist ein kleiner Mensch mit Gefühlen und Bedürfnissen und kein Ding oder Projekt, das sich mit irgend einer "Methode" managen lässt.
Ich hab das Buch geschenkt bekommen, fand es einfach nur dämlich und versuche seitdem vergeblich, es bei amazon zu verticken....

Hör auf dein Gefühl und die Signale deines Babys, dann passt das schon!

Liebe Grüße

Marion mit Yves Ayrton (8 Wochen)

Top Diskussionen anzeigen