Ich komme mir vor wie eine Rabenmutter, ich schäme mich! (Silopo lang)

Hallo.

Ich muss mich mal auskotzen, meine Gedanken schwirren umher und mein Kopf beginnt fast zu platzen...


Ich kümmer mich seit der Geburt ausschließlich alleine um meinen Sohn, Tags, sowieso auch Nachts!!!

Mir macht das nichts aus, denn mein Mann muss viel arbeiten und hat nicht immer die Zeit viel zu helfen...

Jetzt war ich seit Sonntag extrem krank, also bin ich Montags zum Arzt und bekam für meinen Sohn eine Krankmeldung, diese gab dann mein Mann auf seiner arbeit ab, dass er dann voll und ganz zu hause bleiben konnte, weil ich mich rein garnicht mehr um den wurm kümmern konnte #schmoll#schmoll#schmoll

Hatte Schüttelfrost, Halsweh, Lungenweh, Husten, bis 40 Fieber, ......... ihr wisst ja was man alles hat wenn man krank ist.

So mein Mann war total lieb und schaute JEDE NACHT und JEDEN TAG nach dem kleinen, fütterte ihn, ......
Ich schlief derweil auf der Couch, dass ich den kleinen beim schlafen nicht störe und er mit dem kleinen oben im Bett....

Jetzt bin ich langsam wieder am gesund werden und kümmere mich wieder um den Wurm, aber auf einmal ist irgendwie alles anders!!!
Ich scheine irgendwie gar keine Lust mehr auf ihn zu haben, bin von allem was er tut extremst genervt und motze ihn sogar an, wenn er schreit #schock#schock#schock
Ich habe keine Geduld mehr mit ihm, wenn er am Fläschchen rumnörgelt und bin dann gleich obenraus #schmoll#schmoll#schmoll

Als ob mich die paar Tage völlig aus der Bahn gerissen hätten, würde ich lieber nur da rumliegen und relaxen #schock#schock

Ich erkenne mich gerade selbst nicht mehr!!!
Mir gefällt es im moment total gut, mal nicht alles alleine machen zu müssen #schein

Ich Liebe meinen Sohn wirklich über alles und kuschel auch immer voll gerne mit ihm, er ist mein EIN UND ALLES!!!!
Ich würde nie etwas auf ihn kommen lassen.

Ich mache mir solche Vorwürfe #heul
Mein Mann sagte zu mir, wenn du heute Nacht nicht klar kommst mit dem kleinen, dann sage bescheid, ich helfe dir #schock#schock#schock#schock

Ich kam IMMER mit meinem sohn zurecht!!!
Logisch ist das nur lieb gemeint, aber irgendwie tut es weh soetwas zu hören und es setzt einen total herab!

Ich komme mir vor, als wäre ich in meiner Krankheit in ein Loch gefallen und ich WILL mich da gerade wieder rausschleppen, aber irgendwie geht das nur sehr Mühsam!!!

Ich schäme mich dafür, dass ich momentan Gedanken habe und überlege wie jetzt mein Leben ohne Baby aussehen würde,....... Partys, Discos, Kino, Trinken, Freunde treffen, ........

Diese Dinge vermisse ich eigentlich NICHT!!!!
Nur muss ich momentan sehr viel darüber nachdenken :-(:-(:-(

Vielleicht liegt es daran, dass seitdem ich ein Baby habe, ich von allem und jedem im Stich gelassen werde, Menschen die sich vor der Schwangerschaft Freunde nannten, sind jetzt weit und breit verschwunden #schmoll

Ich weiß nicht was los ist, ich bin so depressiv und komme nicht mehr mit meinen Gedanken über ein besseres Leben klar!!!

Für mich gibt es definitiv KEIN besseres leben, als so wie es jetzt ist!!!


Manchesmal denke ich mir:
"Ach wie schön wäre es jetzt ohne Kind!!!"

Und dann überlege ich und denke sooooooooooooooo viele Millionen von Menschen wünschen sich Kinder und sagen:
"Ach wie schön wäre es jetzt mit Kind!!!"


Ich bin sehr dankbar darüber, dass ich ein Baby in mir tragen durfte und es auch zur welt bringen durfte und nun für es sorgen darf!!! Ich bin so dankbar für diese wundervolle Gabe, sowas darf man nie vergessen, dass Kinder zu bekommen manchesmal keine Selbstverständlichkeit ist...



Kann mich mit meinen Gedanken denn irgendwie jemand verstehen?
Ich komme mir so blöd vor, ich komme mir vor wie eine Rabenmutter, weil ich momentan absolut GAR KEINE Lust auf mein Baby habe #schmoll#schmoll#schmoll

Gruß Chrissy, die es ziemlich runtergezogen hat #heul

1

Ich glaube jeder stellt sich das mal vor wie es ohne kind wäre. Man hat ja auch vieles aufgegeben. Sicherlich hat man es gerne gemacht und bereut es auch nicht...Aber man denkt mit Sicherheit öfter mal daran.
Ich selber mache es auch.
Und manchmal brucht man halt eine Pause.
Du kümmerst Dich tagtäglich um den Kleinen. Jetzt wo es Dir mal schlecht ging konntest Du Dich halt nicht um Ihn kümmern.

Abgesehen davon,es dauert halt ein wenig bis der Körper sich von der Krankheit erholt hat.Da kann man schon mal von seinem kind genervt sein.
Seh das nicht so eng.
Ich finde mein Kind auch ziemlich anstrengend...und ich bin auch total oft genervt von ihm, aber trotz allem habe ich ihn super lieb und möchte ihn nicht wissen.
Mach Dir nicht so viele Gedanken.
Die Phasen hat glaub ich jeder einmal :-)

2

Lass Dich erstmal #liebdrueck.
ich denke net dass Du ne Rabenmutter bist. Meine Freundin hat mal gesagt, solange man sich gedanken macht über das was man tut, kann man keine Rabenmutter sein#herzlich: Find sie hat schon Recht.
Ich kenne diese gedanken auch und ab und an überkommen sie mich auch. Gerdae auch dann, wenn ich mal Zeit für mich alleine hatte oder Sohnemann nachts bei seinen Grossellis schläft. ich denke aber mal, dass diese gedanken normal sind. Schliesslich hat sich ja auch unser gesamtes Leben verändert und da ist jetzt jemand, der unseren tag plant#baby, egal ob es uns gut oder schlecht geht. ich kümmer mich auch zum grössten teil um Janni, da mein freund auch erst abends nach Haus kommt und ehrlich gesagt geniess ich es auch, wenn Papa sich dann um seinen Schatz kümmeret. Dabei hab ich dann auch solche gedanken, ob ich dass so geniessen darf und auch dann die verantwortung abschieben darf, aber wie gesagt, ich denk es gehört dazu und überkommt jeden mal.
Nur weil wir dass denken, heisst es net das wir unsere Kiddies net lieben. ich lieb meinen über alles. Mich für ihn zu entscheiden, war das Beste was ich je in meinem Leben getan habe, er ist mein Sinn des Lebens.
Hoffe konnte Dich etwas aufmuntern.

Liebe Grüsse und gute Besserung
Christine mit Jannicko Joel, denn ich auch niemals hergeben will

3

hi chrissy,

also du bist absolut keine rabenmutter...sondern in erster linie mensch....und dann natuerlich eine mama ;-)

du musst jeden tag 'funktionieren'...darfst nicht schlapp machen und dann kommt der moment wo du mal darfst...und dein 'system mal runterfahren' kannst....und das ist schon eine krasse umstelllung...von jeden tag 100% geben..und dem gefuehl alles schaffen zu muessen, auf erstmal hinlegen und krankheit auskurieren.

dass du nicht gleich danach wieder auf 100% bis ist doch klar...mensch so einen wurm behueten bedeutet doch auch emotional sehr grosse anstrengungen bewaektigen...alles andre aufschieben...vor allem was die eigenen belange angeht...udn dann die fragen/aengste/anforderungen an sich selbst, etc.

goenn dir doch wenigstens auch mal solche gedanken..und verzeih sie dir...das hat doch nichts mit der liebe zu deinem kind zu tun...

ich wuensch dir, dass di die sache nicht so bitterernst nimmst....und du deinen maenne eventuel darum b ittest dich zu unterstuetzen bis du wieder 'obenauf' bist

alles liebe#herzlich#liebdrueck
jana

4

Hallo Chrissy,

erstmal ein ganz dicken #liebdrueck an dich!

Lass den Kopf nicht hängen. Fynn ist jetzt 7,5 Monate alt und manchmal kocht es in mir, wenn er versucht seinen kleinen Dickkopf durchzusetzen. Auch meine sogenannten Freunde haben sich nach der Geburt sehr rah gemacht und manchmal denke ich auch darüber nach, wie es heute ohne meinen kleinen Raubbaucken wäre. Aber nichts und niemand kann mir diese bedingslose Liebe geben, die Fynn mir gibt. Und ich bin 1000% glücklich, auch wenn ich ihn manchmal ein wenig würgen könnte.

Also du siehst du bist nicht alleine.
Durch deine "Auszeit" bist du aus deinem Trott gekommen und deine Augen wurden wieder geöffnet, dass es auch noch ein anderes Leben ohne Windeln, Fläschen etc gibt. Vielleicht habt ihr ja einen Babysitter in Reichweite und du und dein Mann könnt mal einen schönen Abend machen (essen gehen z. B. ). Nach 7,5 Monate steht mir manchmal auch der Gedanke danach, mal wieder ohne Wickeltasche aus dem Haus zu gehen.

Jetzt lass den Kopf nicht hängen und wenn du jemanden zu quatschen braucht, meld dich ruhig über meine VK.

Lieben Gruß Jasmin und Fynn (13.07.06), der friedlich schlummert

5

Hallo Chrissy,

ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass du eine Rabenmutter bist. Ich habe eher den Eindruck, dass du eine Perfektionistin bist, die sich keine Schwächen zugesteht. Du meinst, du musst alles allein können und schämst dich schon, wenn dir dein Mann Hilfe anbietet oder wenn du mal keine Lust hast. Dabei ist das doch völlig normal, und es ist auch völlig normal, dass du ausgepowert bist, vor allem nachdem du ja jetzt auch noch krank warst.

Die ersten Wochen und Monate mit Kind sind einfach wahnsinnig anstrengend. Ich möchte die Mutter sehen, die da keinen einzigen negativen Gedanken hatte.

Versuch dir doch das Leben ein bisschen leichter zu machen. Lass dir von deinem Mann helfen (es ist auch sein Kind!). Ruh dich aus. Mach mal etwas für dich, ohne deinen Kleinen. Auch du hast deine Grenzen, wie jeder Mensch. Wenn du sie rechtzeitig erkennst und dann einen Gang zurückschaltest, wirst du zufriedener, und davon profitiert auch dein Kleiner. Deswegen bist du doch keine schlechte Mutter, im Gegenteil.

Vielleicht kannst du ja mit deinem Kleinen zu irgendwelchen Kursen oder Treffen mit anderen Müttern gehen. Dort wirst du Frauen treffen, denen es genauso geht wie dir. Das hilft dir vielleicht auch über den Verlust deiner Freunde hinweg.

Alles Gute
Meggie mit Paula (*16.07.2006)

6

Ich glaube die Gedanken haben viele, ich hab auch manchmal absolut null Bock, ich muss zugeben, ich hab den Kleinen auch schon mal angeschrien, auch wenn er nix dafür konnte, weil ich einfach überreizt war. Es waren aber auch Momente, und mir tat es danach leid. Klar gibt es die von der perfekten-Mütter-Fraktion, vielleicht fressen die aber auch alles in sich hinein und reagieren sich dann anderweitig ab oder explodieren irgendwann. Wir alle sind nur Menschen, und ich denke, solange es nur kurze Momente sind, in denen man gereizt ist, und diese nicht überhand nehmen, ist es völlig normal. Auch diese Gedanken zu haben finde ich nicht schlimm, solange die auf Dauer nicht überhand nehmen. Klar, du bist vermutlich noch geschlaucht von dem Infekt und hattest jetzt ein paar Tage Ruhe, die du wohl sichtlich genossen hast, und jetzt merkst du vielleicht erst richtig, wie stressig das vorher war, wie ausgelaugt du bist und wie viel du geleistet hast. Nimm ruhig mal öfter Hilfe in Anspruch, deshalb bist du noch lange keine Rabenmutter, im Gegenteil hilfst du damit sogar deinem Kind, weil du ausgeglichener bist, wenn du mal eine Auszeit hast. Versuche, neue Kontakte zu knüpfen oder grab ein paar alte, von denen du meinst, es lohnt sich, wieder aus und gehe einfach mal weg. Du hast ja gesehen, dass dein Mann im Stande ist, auch mal auf das Kind aufzupassen, nutze das und mach mal 2-3 mal im Monat oder auch öfters was. Musst ja nicht gleich in die Disco, aber abends weggehen und in Maßen was zu trinken, warum nicht????

Top Diskussionen anzeigen