Wie bekomme ich mich in den Griff ?(verzweifelte Zwillingsmama)

Hallo Ihr,
ich bin echt am verzweifeln.Und ich habe ein furchtbar schlechtes Gewissen.Heute ist so ein Tag,wo meine Kinder nur knatschen. Ich bin heute morgen um 4.00 aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen obwohl Julienne heute mal bis 5.30 geschlafen hat(und das ist für die letzten Monate lang). Lilli kam um 6.20.
Sie sind den ganzen Tag echt ätzend.Sorry,kanns gar nicht anderst beschreiben. Aufjedenfall habe ich sie mehrmals angeschrieen. Ich sage mir immer "bleibe ruhig,es sind Baby´s,sie können sich nicht anderst behelfen,sie können nur so reagieren.Doch kaum habe ich das Gedacht,schreie ich auch schon. Ich habe sogar manchmal Angst,ich könnte sie schlagen.Soweit ist es aber noch nicht gekommen.
Es war keiner da zum Helfen,abgesehen davon möchte ich gerne mit solchen Situationen auch alleine klar kommen können.

Kann mir jemand sagen,wie ich mich in den Griff bekomme bevor es zu spät ist ?
An wenn kann ich mich wenden ohne das ich am Ende vom Jugendamt Besuch bekomme?

Bitte verurteilt mich nicht.Bitte gebt mir Ratschläge.

LG kelloggmaus mit Lilli und Juli (10Mo.),die jetzt neben mir sitzen und spielen.

1

Hi!
Ich glaube, du musst einfach mal raus aus dem Trott. Besorg dir einen Babysitter und geh mal einen Tag in die Stadt, Shoppen, oder Wellness oder sowas Nettes. Du musst dir helfen lassen, keiner schafft zwei Kinder so einfach. Was ist mit Großeltern? Oder Krabbelgruppen in der Nähe? Oder kann der Papa mal ein paar Tage Urlaub nehmen?
Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Tage!
LG
Andrea

2

Wie du dir helfen kannst, weiss ich nicht, bin gespannt auf Tips von anderen Mamis.

Will dir nur sagen, das ich, mit einer Tochter!!!!!, das selbe erlebe. Ich schlage sie nicht oder tue ihr sonst Gewalt an, aber manchmal setze ich sie mir auf den Schoss und sage in bestimmtem Ton: Jetzt reichts Fräulein. Natürlich nutzt es Null und sie schreit erst recht... Aber manchmal liegt einfach das Nervenkostüm blank. Trotzdem habe ich sie zum knutschen lieb und würde sie NIE hergeben. Aber sie ist im moment soo fordernd und anstrengend.

Eine Mami sagte mir letzt: Bis sie 1 1/2 sind, ist es die schlimmste Zeit, danach wird vieles einfacher. Na, da bleibt doch zu hoffen, oder?

Ganz liebe Grüße, Nicole und Svenja 11 Monate, die mir im moment ALLES abverlangt

4

Naja, einfacher bestimmt nicht, aber anders!

3

#liebdrueck Das kenn ich nur zu gut. Den Moment wo man sie nehmen könnte und :-[, den hab ich leider ganz oft zur Zeit, denn mein kleiner schreit seit Monaten nur bei mir und ich weiss auch keinen Rat mehr....
Ich hab mir jetzt vorgenommen, wenn ich an dem :-[ Punkt bin, stell ich Collin in seinen LAufstall und setz mich auf die Couch und mach die AUgen, heb die Ohren zu und warte bis ich runter gekommen bin. ( auch wenn er da drin noch mehr schreit, ist sein Pech dann)

kopf hoch und ich denk nicht, dass du deinen kleinen was tun wirst und schrei sie lieber an bevor was anderes passiert, das verzeihen sie dir und ausserdem sag ich mir da immer, er schreit mich ja auch oft genug an und ich weiss nicht warum

LG Saskia

5

Hi!
Ich muß Dir leider sagen, daß es erstmal nicht besser wird - nur anders! Blöde Aussage, ich weiß, aber es ist so. Ich hab auch Zwillinge, auch Mädels (die inzwischen 2,5 Jahre alt sind) und mir ist im ersten Jahr auch oft die Decke auf den Kopf gefallen. Ich bin anfangs auch nicht mit ihrem Rhytmus klargekommen (essen, schlafen usw.) Aber ich denke, aus der Phase bist Du mit 10 Monaten draussen
Ich hab mit meinen beiden eigentlich immer viel draussen gemacht, bin täglich mind. 2 - 3 Std. spazieren gegangen, hab dabei oft den MP3 Player mitgenommen und auf den leeren Feldwegen mitgesungen. Baut unheimlich viel Streß ab! Dann viel im Garten, je nach Wetter eben. Oder später hab ich dann alle Spielplätze in der Gegend abgegrast, Hauptsache, nicht den ganzen Tag in der Bude hocken, weil sie da irgendwann bloß noch Quatsch gemacht haben und ich einfach keine Lust und Nerven hatte, ständig hinterher zu sein.
Inzwischen sind sie 2,5 Jahre alt und sind auf gewisse Weise noch anstrengender. Allerdings verstehen sie mehr, kapieren auch, daß sie an meinen Pflanzen und Büchern nichts zu suchen haben usw. Trotzdem ist es mit den Spazieren laufen jetzt natürlich etwas stressiger, da muß ich halt ständig aufpassen, daß mir keine in die Strasse rennt. Aber ich gehe da auch eher auf ruhige Feldwege, da können sie dann rennen und sich auspowern.
ZUdem bin ich seit anfang an mit den beiden in eine Krabbelgruppe gegangen, nach ca. 1 Jahr hat sich dann hier im Ort noch eine Krabbelgruppe aufgetan und einmal pro Woche gehe ich mit den beiden auch noch zum Turnen. Ist natürlich in erster Linie gut für die Kids, aber natürlich auch für mich!
Kann ich nur empfehlen! Knüpf auf jeden Fall Kontakte zu anderen Müttern mit Kindern!

Alles Gute
Celli

6


Ich glaube, Du brauchst dringend einen Tapetenwechsel!
Ich kenne solche Gedanken... und das mit nur einem Kind.
Du hast es im Doppelpack und ich bewundere, dass Du das bis hier hin allein gemeistert hast.

Doch nun wird es Zeit für DICH:

Suche Dir im Zweifel einen Babysitter, was nützt es wenn Du ALLEIN damit klar kommen möchtest, wenn Du kurz vorm Ausflippen bist.
Ehrlich, das ist völlig normal und genauso steht Dir auch mal eine Auszeit zu.Punkt.

Du wirst sehen, nach ein paar Stunden, wirst Du wie ausgewechselt sein.
Man tankt in der enorm kurzen Zeit unheimlich wieder auf und freut sich auf die Kinder.
Oder bringe die Kinder oft in Krabbelgruppen, viele Kitas bieten das an.
Die meisten Kinder finden das schön, dann kannst Du Dich mit anderen Mamas austauschen, während die Mäuse beschäftigt sind.
Viele Fitness-Studios bieten erfahrene Kinderbetreuung an, während man selbst mal was für sich tun kann (Yoga, Sport o.ä.).

Das wäre mein Rat an Dich.
Ich hoffe Du kommst aus einer Region mit gutem Betreuungsangebot.
Hab kein schlechtes Gewissen, jeder stößt mal an seine Grenzen.

Alles Gute!#stern

7

Hallo kellogmaus,

ich habe schon des öfteren Beiträge von Dir gelesen und den Eindruck, daß Du schwerwiegende Probleme hast.

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber was Du in der letzten Zeit geschrieben hast, deutet darauf hin, daß Du dringend Hilfe brauchst.

Ist es möglich, daß Du seit der Geburt unter Depris leidest?
Denkst Du nicht, es wäre besser, wenn Du Dich mal Deinem Hausarzt anvertrauen würdest?

L.G.
zwillima

8

Hallo.
Wenn meine Kinder mich absolut stressen und nur kantschig sind und ich das bedürfnis habe sie anzuschreine,dann gehe ich kurz vor die Tür.
Und ich bleibe dann kurz draußen,atme tief durch und geh dann wieder rein.
Diese sogenannte Auszeit tut dir und deinen kindern auch mal gut.
Meine Kinder sind manchmal einfach nur genervt von meiner Anwesenheit.
Du sollst ja nicht spazieren gehen aber einfach kurz vor die haustüre stellen.
Wirkt bei mir wunder!!!

Ansonsten: schau mal unter www.bke-elternberatung.de
Da loggst du dich kostenlos ein und kannst dann auch Einzelberatungen machen.
Ich habe mir schon oft sehr hilfreiche Tipps da weg geholt.

Alles Liebe und tief durchatmne.
Liebe grüße Biene

9

Auch ich antworte dir mal wieder :-)

Wenn beide so schlimm sind setz sie wirklich kurz in ihr Kinderzimmer und lass sie etwas schreien, sie sind zu 2t und werden sich schon wieder beruhigen, glaub es mir....
Setz dich kurz hin und hole tief Luft denn um so mehr du dich aufregst und innerlich anspannst desto mehr reagieren die beiden auf dich!!!

Wenn meine schreine lasse ich sie schreien, kann auch sein das sie mir schreiend hinterher laufen, nun gut, sollen sie machen.

Wenn ich dann der Meinung bin sie müssten sich jetzt wieder beruhigen dann hocke ich mich zu ihnen und rede ruhig auf sie ein, bei Mia zieht das sofort und Zoe brauch ihre Zeit, aber auch sie schnallt dann schnell das es ihr nichts bringt...

Ich habe auch eine Zeit gehabt wo ich gedacht habe jetzt raste ich gleich aus weil ich nicht mehr kann, wo beide gar nicht mehr aufgehört haben zu schreien, nur was bringt das?

Gar nichts! Die Kinder können nichts für unsere Nerven, und du wirst sehen wenn du positiv an die Sache ran gehst dann ändern sich auch die beiden.

Ich kann dich verstehen das es nicht einfach ist alleine die beiden in Griff zu bekommen, gerade ohne Partner der arbeiten ist:

ICh wollte auch immer alles alleine schaffen, jetzt MUSS!! ich es alleine schaffen, mein Mann kommt erst um 21 Uhr nach Hause und niemand kommt zu mir und hilft mir, verbringe also den ganzen Tag alleine mit den beiden, und genau das hat mich ruhiger werden lassen, weil ich genau weiß wir 3 müssen uns vertragen :-)


Versuche nicht "perfekt" zu sein, du kannst nicht alles alleine schaffen und das verlangt auch niemand von dir, und deinen Kindern hilfst du mit so einem Druck auch nicht....

Meine sind auch 10 Monate alt und ich habe schon oft geweint weil ich dachte ich schaffe es nicht, aber glaube mir um so lockerer du bist desto weniger werden deine beiden knatschig sein

Spielen deine beiden denn auch alleine?

Ich weiß ich bin keine große Hilfe für dich, aber ich wollte dir nur zeigen das du nicht alleine bist #herzlich

#liebdrueck Simone

Top Diskussionen anzeigen