schlechtes Gewissen wenn ich unser Baby zum Babysitten bringe

Hallo!

Vielleicht geht es ja noch jemandem so wie mir. Unser Kleiner ist jetzt 5 Monate. Ich bin immer für ihn da, gehe erst nächstes Jahr oder so wieder arbeiten. Unternehme 1x im Monat etwas mit meinem Mann alleine, wo er dann einen halben Tag bei der Oma ist. Habe momentan einige ärztliche Termine, muss ihn deswegen zum Aufpassen Nachmittags zur Oma bringen. Ich habe immer so ein schlechtes Gewissen wenn ich ihn dort abgebe. Mir tut der Kleine so leid. Die Oma ist so lieb und meine Gesundheit ist ja auch nicht unwichtig. Aber ich habe ein schlechtes Gewissen. Eben hat die Oma ihn abgeholt, weil ich gleich zum Zahnarzt muss. Ich versuch mir immer einzureden "ich brauch kein schlechtes Gewissen haben weil jeder mal sein Kind abgeben kann oder muss"... (Mitnehmen kann ich ihn zum (Zahn)Arzt schlecht, weil er viel Beschäftigung brauch und die Helferinnen da keine Zeit für ihn haben... Es ist heute das 4. Mal seit 3 Wochen....... Wenn der Kleine bei ihr im Auto sitzt und sie wegfahren tut er mir so leid. Obwohl er es da auch so gut hat...

Wie geht ihr mit sowas um?

1

Ich auch!!!!!!!!!!!!!!!!!Hab bis heute ein schlechtes Gewissen und Johanna ist schon 1 Jahr alt! Ich hab sie daher auch noch nicht oft wirklich beim Babysitter gelassen. Letzte Woche 2 Stunden mal und war mit meinem Mann essen.
Ich weiss ehrlich gesagt auch nicht wie ich das mal machen soll wenn ich wieder arbeiten gehe. Vielleicht im Sept? Ich hoffe, dass ich es dann aushalte sie abzugeben.
Ich weiss, das klingt total bescheuert, aber ich ab auch immer ein schlechtes Gewissen. Blöd. Aber ich kann Dich total gut verstehen. Ich werde aber jetzt dann versuchen Sie schon auch mal bei Oma zu lassen, zuviel Geglucke ist bestimmt auch nicht gut für sie;-)

LG tini und johanna *21.2.2006

2

Versuch dir selbst klar zu machen, wovor du Angst hast. Denn schlechtes Gewissen macht ja nur Sinn, wenn du irgendwas "falsch" machst und dein Kind dadurch schaedigst. Also, wovor hast du Angst?

Dass Oma ihm Fruchtzwerge gibt?
Dass sie ihn die Treppe runterfallen laesst?
Dass er Verlassensaengste kriegt?
Dass er spaeter Drogen nimmt weil seine Mama ihn abgegeben hat?
Dass er auch ohne dich zufrieden sein koennte?
Dass du nicht unersetzlich bist?

Versuch deine Angst so extrem wie moeglich abzubilden. Und dann schau, was dass bedeutet. Wenn es eine realistische Angst ist (Nr1), sprich mit Oma, mach deutlich was du willst und nicht willst. Wenn es eine unrealistische Angst ist (Nr 4), tritt dir selbst ordentlich in den Hintern. Oder ueberleg ob vielleicht was anderes (Nr 5-6?) dahintersteckt.

LG
Ina

Top Diskussionen anzeigen