Sab Simplex: Wie absetzen?

Hallo Ihr Lieben,

mein Kleiner ist jetzt schon drei Monate alt. :-D
Er hatte immer sehr mit Bauchweh zu tun, so dass wir ihm Sab Simplex ins Fläschchen gegeben haben und noch geben. Wir wollen es nun langsam versuchen abzusetzen.
Muss ich irgendetwas beachten? Kann man von jetzt auf gleich aufhören? Oder sollte man die Tropfenmenge reduzieren? Ich habe keine Ahnung... #gruebel

Danke und LG
Anja #blume und Jonas *20.11.2006

Hallo Anja,

die Tropfen kannst Du einfach so absetzen, wenn es nicht klappt und er wieder blähungen oder Bauchweh bekommt, kannst Du sie ihm einfach wieder geben. Die Tropfen wirken übrigens nur im Darm und werden vom Körper nicht aufgenommen, deshalb ist das gar kein Problem.

Übrigens unser Kleiner heißt auch Jonas :-D

LG Nicole

Hallo Anja,

wir haben gleich damit aufgehört.
An deiner Stelle würde ich einfach schauen, wie der Kleine ohne Medikament zu Recht kommt. Wenn du merkst, er hat Bachweh, kannst du es immer später z.B. mit der Löffel geben.

Meiner Meinung nach hilft es sowieso nicht so gut gegen Blähungen.

Marina und Marc 8.10.06

Hi,

wir haben es einfach weg gelassen
und es gab auch keine Probleme :-)
Habe auch noch nie gehört das man es langsam absetzten soll.

LG Nicola

Mir geht es genauso#schwitz.
Im Moment gebe ich ihm jede 2. Flasche mit Sab (15gtt). Möchte es aber bald ganz absetzen, im Notfall kann man es denkleinen ja auch auf einem Löffelchen verabreichen.
Viel Erfolg chariot mit#babyYannick

und wenns mit dem löffel nicht klappt.
ich hab sie ihr einfach auf den schnuller gegeben....

lg
kerstin

Och, naja dann auf den Schnuller.
Also ich bin mit Sab schon zufrieden, Yannick helfen die Tropfen sehr gut.
Du kannst ja mal Wasser abkochen so einen Fencheltee Beutel ( z.b Alete), kurz ca. 1 Minute reinhalten, und dann das Milchpulver dazu tun, vielleicht hilft dir ja das. Bei meinem wirkt der Tee leider überhaupt nicht.
Lg Jessi

Also, wir benutzen heute noch sab und zwar nicht als Bauchwehhilfe, wie Du. Als wir im KH waren nach der Geburt hat uns die Schwester Sab als naja Beruhigungsmittel im Ernstfall empfohlen. Die Schwester meinte, das es eh nicht besonders hilft dafür aber schön süß nach Himbeere schmeckt, als Trostpflaster. Und wenn sie ganz doll weint und es ihr nicht gut geht bekommt sie manchmal ein paar Tropfen Sab auf den Schnuller und oft schläft sie darauf hin ein. Ja, ich weiß, diese Methode ist vielleicht auch nicht pädagogisch wertvoll, aber uns hat sie geholfen und hilft auch heute noch manchmal. In der Flasche würde ich es sofort weglassen und nur noch nach Bedarf geben, nicht grundsätzlich.

LIEBE GRÜße AUS ZÜRICH

TANJAMAMIUNDALEXAMAUS, 21 Wochen alter Sab Junkey ;-)

Top Diskussionen anzeigen