Überweisung zur Schreiambulanz bekommen

Hallo Mamis!

Gerade waren wir nochmal beim KA, da die Zustände immer schlimmer werden. Selbst Auto fahren oder spazieren gehen, sind mit einem ständigen Gebrüll verbunden #heul.

Leider war der KA genauso ratlos wie wir und hat uns nun in die Schreiambulanz überwiesen. Ehrlich gesagt habe ich keine große Hoffnung, dass man uns helfen kann :-(, aber natürlich lassen wir nichts unversucht.

Ich habe mich noch nie so kraftlos gefühlt wie im Moment. Ich träume sogar schon von ihrem Geschreie und könnte nur noch rummheulen #heul.

Es kann eigentlich nur noch besser werde ;-).

Ich halte Euch auf dem laufenden und bitte drückt uns Eure Däumchen, dass es etwas bringt.

LG, Caro & #schrei Lene *28.11.06

1

Hast du es schon mal mit pucken bzw. festhalten (an dich drücken/natürlich vorsichtig aber ein klarer Halt) versucht. Oft hilft dieser Halt den kleinen!

Ich wünsch euch alles Gute!

Grüße Dodger

2

hi caro,

hast du ein tragetuch? meine yuna hat früher auch soviel geschrien, nur im tragetuch ging es. hatte sie teilweise bis zu 7 stunden am tag da drin :-)

lg,
tiggie

3

Hallo Caro,
ich kenne eure Vorgeschichte nicht, daher weiss ich nicht was du schon probiert hast. Aber hier mal ein paar Ideen.

Hast du sie schonmal versucht ins Tragetuch zu nehmen? Das hat bei Fabian heute noch (knapp 5 Monate) eine sofortige Beruhigungswirkung. Die Kleinen liegen dann eng am Körper und können ganz viel Mama, Herzschlag und Duft tanken. Das ist unheimlich beruhigend. Getragene Babys weinen auch weniger.

Warst du mal beim Osteopathen mit Lene? Oft finden die Blockaden oder Ungleichgewichte im Körper der Babys, die ein Kinderarzt nicht erkennt. Fabian war ein Sternengucker und hatte bei der Geburt ziemlich viel Stress. Er war zwar kein Schreikind, aber nach der Behandlung beim Osteopathen war er zufriedener und hat besser geschlafen. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.

Hoffe die Tipps sind nützlich für dich.
Viel Glück für euch!

Gruß Lisanne mit Fabian (26.09.06)

4

#danke für Eure Antworten!

Pucken hilft gar nicht, es wird eher noch schlimmer und im Tragetuch schreit sie genauso viel #heul.

Bei einer Osteopathin waren wir vor 2 Wochen und sie meinte, dass Lene noch nicht mal eine kleine Verspannung hat #kratz.

Wir sind einfach nur noch ratlos :-( und man fült sich so hilflos.

5

Hallo Caro,

geh' mit Deiner Lene doch mal zum Osteopathen. Meine Lena-Sophie war auch ein Schreibaby#heul, die Ärztin hat ihr super geholfen. Bereits nach der zweiten Behandlung hörte das Schreien bei uns auf#pro. Insgesammt hatten wir 4 Termine von jeweils ca. einer Stunde. Lena-Sophie hatte einige Blokaden in der Walswirbelsäule die die Ärztin(unsere Ärztin ist Dr. der Osteopathie) gelöst hat.
Was Du auch veruchen kannst ist sie zu tragen im Tuch, das wirkt oft wahre Wunder#pro.

Alles Gute für euch
Steffi,Sarah-Marie und Lena-Sophie

6

Liebe Caro,

Ich denke schon das die in der Schreiambulanz euch helfen können, ich habe bis jetzt nur gutes davon gehört.

Vorallem suchen sie ganz anders nach den Ursachen für das schreien deiner kleinen wie es Ärzte machen, sie beschäftigen sich mit ihr und beobachten und gucken nicht nur ob es körperliche Ursachen hat....

Wir wollten mit unserer Zoe auch da hin, sie kann nämlich auch den ganzen Tag schreien wie am Spieß.....#augen

Aber bis jetzt habe ich noch genug Nerven und sie ist ja schon 10 Monate alt und ich denke das wird sich wieder legen, ich bin da guter Hoffnungen....

Ich drücke euch natürlich ganz ganz fest die Daumen das die dort herausfinden was deine kleine hat und euch helfen können .....

Alles liebe und Gute

Simone + Zoe & Mia (13.04.06) + #babyboy (30SSW)

7

Hallo Caro,

laß Dich mal #liebdrueck! Ich drücke dir alle Daumen, die ich habe, daß Euch in der Schreiambulanz geholfen werden kann!
Du tust mir soooo leid!

GLG,
Mareike mit Tim (02.09.02) und Lena (30.11.06)

Top Diskussionen anzeigen