spastische Bronchitis/ bei welchem Wert ins KH??

Hallo,

unsere Tochter ist jetzt 8Monate und hat schon seit November spastische Bronchitis. Es geht einfach nicht weg. Wir dachten vor ca. 1 Woche es würde etwas besser, aber dann hat es nach nur 2 Tagen wieder angefangen. Sie hatte schon im Kopf Blut abgenommen bekommen, inhaliert jetzt wieder alle 3 Stunden(auch mit Kortison) und bekommt dieses Singulair Pulver, womit wir allerdings jetzt aufhören sollen da es keine Wirkung gezeigt hat. Nun müssen wir jeden Tag zum Arzt um die Sauerstoff-Sättigung messen zu lassen. Bis jetzt lag sie mit dem Wert zum Glück immer noch im normalen Bereich, aber wenn er abfällt muss sie ins KH. Nun meine Frage: Ab welchem Wert sind Eure kleinen ins KH geschickt worden??Und wie lange mussten sie dort bleiben?? Und waren sie richtig niedergeschlagen, oder trotzdem relativ gut drauf? Unsere ist sonst eigentlich ganz gut drauf, nur wenn sie liegt wird sie total unruhig
da sie dann ja logischerweise noch schlechter Luft bekommt. Sie röchelt und pfeift den ganzen Tag und dass schon seit Wochen, aber die Ärzte sagen man könne nicht mehr tun und im KH machen sie auch nichts anderes, die können nur Sauerstoff geben wenn es sein muss. Aber da unsere Tochter bisher im Normalbereich mit dem Wert liegt ist es nicht nötig. Wir haben auch immer so Notfall-Zäpfchen bereit für den Fall dass es schlimmer wird. ..
Wer kennt sich ein bißchen aus und kann mir weiterhelfen. Vielen Dank fürs lesen!!

LG, Ramonamit Robin(3J.) und Svenja(8 Monate):-D

Hallo,

also viel kann ich dir nicht helfen, aber vielleicht ein wenig. Unser Sohn hatte zu Weihnachten eine Bronchitis und der Arzt im KH meinte wenn der SpO² Wert unter 95 ist, muss er zur Beobachtung im KH bleiben. War aber zum Glück nicht so und er konnte Weihnachten zu Hause sein. Hatten auch diese Rectodelt Zäpfchen für diese extremen Hustenanfälle, ein Antibiotikum, einen Hustensaft und Inhalation. Dadurch war es nach 1 Woche weg. War erst nicht so begeistert von Antibiotika aber es hat geholfen. Ich hoffe deiner Maus geht es bald besser. #liebdrueck

L.G. Anja



Huhu,

also da kann ich dir jetzt einen halben Roman zu schreiben, ich habe hier nämlich zwei Kinder mit ständiger Bronchitis.

Bei meinem Großen(bald 4 Jahre) bekommen wir alles gut zuhause hin mit Medikamenten ect. allerdings entwickelt sich bei ihm schnell ne Lungenentzündung wenn ich nicht schnell reagiere.
Ja und bei Emilian scheint es anders zu sein, wir sind seit Donnerstag nach 10 Tagen Kinderklinik wieder zuhause.
Angefangen hat das ganze Freitags vor 2 Wochen mit einer kleinen Erkältung, die sich allerdings bis Sonntags dann zu einer Bronchitis entwickelt hat.Waren Sonntag vor 2 Wochen zweimal in der Kinderklinik weil er so schwer geatmet hat und Fieber bekommen hat.Allerdings wurden wir immer wieder nach hause geschickt mit Massen an Medikamenten.
Montag mussten wir dann direkt zur KiÄ die ihm dann Kortisontabletten verschrieben hat und wir sollten am Dienstag morgen sofort wieder da sein.
Dienstags morgens ging es ihm dann so schlecht, dass wir von der KiÄ aus direkt in die Kinderklinik mussten wegen akuter Atemnot und einer Atemfrequenz von 84 Zügen/Minute.
Er hat in der Kinderklinik sofort Sauerstoff bekommen weil die Sättigung nur bei 75% war.Normalerweise sollten Kinder in dem Alter (er ist 4 Mon alt) über 90 liegen. 90% haben sie bei seinem Monitor dann auch als Grenze angegeben.Er hat dann 3 Tage Sauerstoff bekommen und die restlichen Tage kam er dann ohne aus, nur nachts hat er dann noch welchen bekommen.An den Monitor war er die ganzen 10 Tage angeschlossen weil er immer wieder Atemnot hatte.Achso, er hatte übrigens an dem Dienstag, also 4 Tage nachdem alles mit Erkältung angefangen hat, bereits eine Lungenentzündung und obstruktive Bronchitis(asthmatische Bronchitis)
Wir haben 6-7 mal inhaliert, also auch nachts, sein Bett dort musste am Kopfende so hoch gestellt werden, dass wir ihn mit einem Stillkissen stützen mussten um zu verhindern, dass er runterrutscht, er hat 7 Tage Kortison und Antibiotikum in die Vene bekommen(am Kopf) und hatte 5 Tage einen Tropf weil er nichtmehr trinken konnte und so keine Flüssigkeit mehr bekommen hat.
Ja, und dann ging es aber auch ruck-zuck bergauf und wir müssen jetzt zwar immernoch inhalieren aber so wie es jetzt aussieht, können wir so langsam reduzieren.

Also bei meinen Kindern ist die Entwicklung immer sher schnell...so schnell wie alles kommt, ist es auch vorbei.
Jedenfalls nochmal zu deiner Frage...laut den Kinderkrankenschwestern dort sollte ein Baby auf jeden Fall eine Sättigung von über 90% haben.

Alles Gute und meine Daumen sind gedrückt, dass es deiner Maus bald besser geht.

Vielen Dank für Eure Antworten! Antibiotika hat sie in der Zeit wo sie Fieber hatte auch bekommen. Waren heute beim Arzt und der war ganz zufrieden mit ihr, dass pfeifen war zwar noch da, aber lange nicht mehr so stark. Vielleicht geht es ja jetzt etwas bergauf.
Würde ich mir sooo wünschen.

lg, Ramona :-)

Top Diskussionen anzeigen