Kind ist 8Monate und ich mit den Nerven am Ende

Hallo

ich erkenn mich langsam selbst nicht mehr wieder. Mein kleiner Mann macht mich echt wütend und hinterher ärger ich mich selbst über mein Verhalten.

Ich bericht mal kurz. Tim ist fast 8Monate (wahrscheinlich wieder Schub) und bekommt gerade seinen 1.Zahn.
Er deswegen total nölig und meckert die ganze Zeit.
Dann krabbelt er seit einer Woche und zieht sich überall hoch (Heizung, Tischbeine, Stühle, Toilette etc. wirklich alles). Ich muss also im Moment jederzeit bei ihm bleiben weil er einfach loslässt und er auf den Kopf fällt. Im Laufstall ist das auch schon passiert und habe unten was weiches gelegt, damit er weich fällt, aber dann knallt er gegen die Stäbe.
Meine Frage dazu: Soll ich ihn so lernen lassen, dass es weh tut, wenn er einfach los lässt, oder auch da jederzeit die Hände zum auffangen bereithalten? Ich will ja nicht, dass er sich wirklich weh tut. Wie macht ihr das?

So und was mich total nervt... :-[ ist das Windel wechseln. Er windet sich ständig. Er liegt garnicht mehr still auf dem Rücken. Will immer los und weiter entdecken. Ich drück ihn dann runter und habe ihn sogar schon angeschrien #schmoll. Es hilft nichts also dachte ich kann ich das lassen, aber es regt mich immer so auf. Vor allem wenn er Klößchen gemacht hat und dann in der Sch...rumkrabbelt.

Abends im Bett krabbelt er rum und zieht sich hoch. Steht da und ich habe Angst, dass er fällt, also leg ich ihn wieder hin. Das so lange bis er sauer wird und vom Gebrüll einschläft.

Nachts wacht er jede Stunde mind. 1-2x auf und weint. Liegt wohl auch am Zahnen.

Ist also ein sinnlos Posting, aber vielleicht schreibt ja eine, dass es bei ihr ähnlich ist.

lieben Gruss
Sandra und Tim (01.06.06, der endlich schläft)

Bei mir war / ist das auch so. Bin nicht genervt von meiner Tochter. So ungefähr hab ich mir das schon mit dem Mama Dasein vorgestellt. Ist halt nicht immer alles aus Zucker. Gute Zeiten / Schlechte Zeiten. So ist das mit Kind. Wird auch wieder besser.

Als Tipp: Versuchs mal mit einem Virbucol Zäpfchen abends. Das beruhigt die Kleinen beim Zahnen.

LG tini / johanna *21.2.2006

Hallo Sandra!

Also, zum Umfallen: Laß ihn einfach umfallen, das muss er lernen. Bei Eliano hatten wir in unserer damaligen Wohnung überall Steinfußboden - am Anfang habe ich noch immer alles abgepolstert, Kissen ausgelegt usw. völlig zwecklos. Eliano ist auch immer genau da hingefallen, wo keine Decke oder Kissen war.
Da die Kleinen ja aus relativ geringer Höhe umfallen ist das nicht so schlimm. Nur Kanten und Ecken sind gefährlich.

Ich habe Eliano damals auch angefangen im Stehen zu Wickeln - das ging sehr gut. Bis heute. Er speilt einfach weiter und ich wickel. Mit etwas Übung klappt das wirklich gut.

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

du schreibst mir aus der Seele.Shayenne ist zur Zeit genauso wie dein Tim.Einfach zum aus der Haut fahren,nix kann man ihr recht machen.#schmoll#heul.
Shayenne stößt sich auch überall seitdem sie krabbeln kann,ich paß auch auf, aber ich denke immer verhindern kann man das nicht, das sie sich stoßen, ich denke das gehört dazu.

Sie räumt auch alles aus und das katzenklo ist auch total interessant #schock.

Nachts wacht sie auch ständig auf und wimmert,(sie hat schon 2 Zähnchen ),ich weiß nicht was sie hat,also gehts mir wie dir.

Auch das mit dem Bett (rumkrabbeln und hochziehen) ist bei uns genauso,ich bin abends nur am rennen und hinlegen oder Kind umdrehen,weil sie sich in den Stäben verkeilt hat #augen.

Ich denke da müssen wir durch und es ist ganz normal das wir manchmal wütend sind,also Augen zu und durch.

LG Melli und Shayenne 28.05.06

Hallo Sandra,

das kommt mir soooooo bekannt vor, nur dass meine Tochter 11 Monate alt ist und NOCH aktiver ist. Sie lernt grade laufen und was das heist, kann man sich ja denken. Bin im Moment auch eher genervt von meiner Kleinen obwohl sie da nix für kann. Sie ist aber nur bei mir so "frech". Bei Papa oder Oma ist sie das liebste Kind der Welt. Wenn ich sie wickle, wird sich tausendmal umgedreht, so dass ich die AA an den Fingern oder sonst wo kleben habe (macht mir eigentlich nix aus, aber jedesmal umziehen ist doof). Beim Mittagsschläfchen wird gebrüllt, als würde ich ihr sonst was antun, dasselbe Theater abends. Ach, es geht rauf und runter kommen auch wieder schönere Zeiten.


Liebe Grüsse
Michelle mit Joyce

Gaaaanz ruhig! Ich weiß, dass macht ein fertig, wenn es so stressig ist. Du wirst im Moment am Verhalten deines Kindes wenig ändern können. Vielleicht liegt er beim windeln ruhiger, wenn er was zum Spielen in die Hand bekommt?
Nach einigen Tagen sollten die Zahnungsbeschwerden auch wieder weg sein. Das Aufwachen hatten wir auch fast vier Wochen lang. Wir haben allerdings auch den Fehler gemacht, dass wir Jan rausgenommen haben und er teilweise bei uns geschlafen hat. Bis uns das zu viel wurde und seit dem wird er nur beruhigt, wenn er sich nachts meldet. Mittlerweile - es hat allerdings fast vier Wochen gedauert - schläft er überwiegend durch.
Sehr hilfreich kann es sein, wenn du versuchst, deine Sichtweise zu ändern. Wie gesagt, dein Kind ist "normal" und muss sein Verhalten nicht verändern. Aber versuche doch sein Verhalten positiver zu betrachten. Bist du nicht unheimlich stolz, dass er schon stehen kann? Bist du nicht wahnsinnig stolz darauf, dass er schon krabbeln kann?
Beobachte ihn doch dabei. Dann bleiben andere Dinge halt liegen. Na und?
Ich bleibe im Moment auch ständig bei meinem Sohn und wenn er in den Stand gekommen ist und ich ihn anschließend lobe, dann strahlt der mich überglücklich an. Da geht mir das Herz auf! Für diesen Blick nehme ich den Stress gerne in Kauf!
Es wird wieder besser!
LG Inga + jan (FAST 8 Monate)

hallo sandra,

als erstes atme mal tief durch.

sei froh das dein kleiner so entdeckungsfreidig ist.
louis ist auch 8 monate und krabbelt "zum glück" noch nicht.
aber er rollt sich dahin wo er hin möchte.

mach deine wohnung kindersicher.
natürlich soll er die erfahrungen machen, was aber nicht heißen soll das du ihn weinen läßt wenn er sich weh tut.

es ist nicht so einfach mit den kleinen, aber setz dich nicht selbst so unter druck.
lass ihn erforschen,hilf ihm dabei.auch kann man jetzt schon mit der erziehung beginnen.wenn lou sich irgendetwas nimmt was er nicht darf,sage ich immer "nein nein...".

er guckt mich jetzt immer mit großen augen an und weiß genau was los ist.
hast du nicht ein türklemmgitter das du zwischen klemmen kannst.wenn ich jetzt was erledigen muß dann klemme ich das zwischen seine zimmertür-das ist der kindersicherste raum und laß ihn da entdecken.

wir haben ein großes haus mit 2 etagen da lasse ich ihn eh nicht lang allein.aber es giebt momente wo es nicht anders geht.

und wegen dem windeln wechseln mach dich nicht verrückt,gieb ihm was zu spielen in die hand,einen beißring oder ne socke...
und wenn er sich in der sch... wälzt, dann wäscht du ihn und alles is wieder gut.

anschreien bringt da gar nichts.
du hast doch zeit,nimm sie dir auch !!!
und vorallem gib sie tim !!!

wegen dem zahnen helfen ein kalter nuckel-aus dem kühlschrank,osanit,vibrucol für die nacht,und chamomilla D6.

teste was für euch das beste ist.
und die zeit geht auch vorbei !!!
freu dich das er jeden tag entdeckt.

und wenn dich alles nervt, zieht euch an und geht an die luft !!

lg elaine mit louis 8 monate und lene 6 jahre

ui schon so viele Antworten. Danke

ich stehe auf dem selben Standpunkt wie ihr. Ruhig bleiben. Dich regt doch sonst nix auf. Es kommen wieder bessere Zeiten. Und doch bin ich mal sauer geworden und gemerkt, dass nicht immer Sonnenschein ist. Was mir schon vor langer Zeit bewußt geworden ist. Und doch bringt es mich jetzt mal auf die Palme und ich schimpfe. Das ist es mich erschreckt. Werde ich eine wütende um sich schreiende Mami und mein Kind hat Angst vor mir? Das will ich nicht. Denn ich habe ein tolles Kind das gerade in einer schriegen Phase steckt.

so und jetzt trink ich nen Kaffee und spiele mit meiner Maus.

danke nochmal. Es tut einfach nur gut zu sehen, dass man nicht allein ist in solchen Zeiten.

gruss sandra

Top Diskussionen anzeigen