Osteopathie bei Schiefhals echt klasse!

Hallo liebe Mamis,

bin "wieder" neu hier. Habe am 03.12.06 meine kleine Marica entbunden. Zwei Tage nach der Geburt fiel mir bereits bei meiner Süßen auf, dass sie schon einen leichten Schiefhals hat. Habe den Arzt gefragt, ob das denn sein könnte. Meine Diagnose wurde mir bestätigt, aber er sah noch keinen akuten Handlungsbedarf. Ich war allerdings schon verunsichert, da bei meinem 1. Kind noch immer eine leichte Delle am Kopf zu sehen ist. Bin deshalb auf Anraten meiner Hebi zur Osteopathin gegangen. Wir hatten jetzt insgesamt 5 Sitzungen und der Schiefhals ist nun weg :-) Ich bin nun total glücklich. #huepf
Wenn es nach den Ärzten gegangen wäre, hätte ich wahrscheinlich wieder bis zur U4 gewartet, bis ich von denen mal ein Rezept für KG bekommen hätte! Dann wäre es aber für die Babys wesentlich langwieriger und unangenehmer (sage nur Vojta #heul )

Ich wollte Euch nur mal meine Erfahrung mitteilen, vielleicht hilft es ja auch jemanden! Denn rechtzeitig therapiert, bleibt Mami und Baby viel Kummer erspart!

Liebe Grüße

almi26 mit Timm (20 Monate) und Marica (6 1/2 Wochen)

Huhu,

bei Jana wurde bei der U1 erstmals der Verdacht auf einen Schiefhals geäußert. Bei der U2 wurde uns dann gesagt das wir Jana 14 Tage "lagern" sollten, dass es damit vielleicht besser wird. Leider wurde es nicht besser. Wir haben dan direkt beim Kinderarzt ein Rezept für KG bekommen und sind - gottseidank - an eine suuuuper Ärztin geraten die bei Babys auch ihre Osteopathie-Kenntnisse einsetzt. Waren dort 5 Monate in Behandlung. Auch wegen Janas Verspannungen. nach diesen 5 Monaten war sie wie ausgewechselt.

LG Sabrina mit Jana (mittlerweile 15 Mo.)

Top Diskussionen anzeigen