Erstickungsanfälle beim Füttern

Hallo zusammen,

meine Kleine ist heute 13 Tage alt..

Manchmal jagt sie uns einen riesen Schreck ein, gerade eben wieder. Sie hat so nen Erstickungsanfall beim Füttern (Muttermilch aus der Flasche, weils Anlegen nicht klappt) bekommen. Meistens klappt es ja dann, wenn wir sie hochnehmen und auf den Rücken klopfen, aber diesmal hat sie garnicht so schnell Luft bekommen und sich richtig steifgemacht, ich hatte wirklich richtig Panik, dass meine Kleine jetzt erstickt, und dann diese Hilflosigkeit..

Dabei nehmen wir schon die allerkleinsten Sauger mit dem kleinsten Loch, aber trotzdem.. Sie trinkt auch oft so hastig und verschluckt sich dann oder spuckt..

Was kann man denn machen, wenn man merkt, dass die Kleine keine Luft bekommt?

Wir haben sie hochgenommen und auf den Rücken geklopft, wie beim Bäuerchen machen..

LG

Sandra (und Lea, 13 Tage)

Hallo,
mit dem Hochnehmen und klopfen habt ihr alles richtig gemacht.
Manchmal hilfts auch wenn man dem Baby leicht ins Gesicht pustet. Sollte sie blau werden dann hilft auch ein nasser kalter waschlappen kurz aufs gesicht legen oder Gesicht damit abreiben. Habe keine Angst, deine Kleine wird nicht ersticken, Babys können in dem Alter manchmal noch etwas unkoordiniert trinken, sie verschlucken sich leicht und bekommn trinken, atmen und schlucken nicht gebacken. Du wirst sehen, das bessert sich schnell wieder. Vielleicht probierst du mal. das du sie ein bisschen aufrechter hälst beim Füttern.Noch ein Tip, Aventflasche mit 1 er Sauger oder du probierst mal einen Teesauger. Viele Grüße Ariane

Danke!

Avent Flasche mit 1er Sauger haben wir anfangs gehabt, aber gerade damit hat sie sich ganz oft verschluckt, jetzt nehmen wir den kleinsten Nuk-Sauger und es geht einigermassen, aber sie verschluckt sich trotzdem öfters.

Naja, aber es ist gut zu wissen, das andere dieses Problem kennen, ich bin halt noch so unerfahren und wenn ich dann merke, dass meine Kleine plötzlich keine Luft bekommt, krieg ich halt Panik..

Vielen dank!

LG

Sandra

Hallo Sandra,

ich hatte diese Situation zum allerersten Mal im KH, alleine im Stillzimmer, und keinerlei Erfahrung weils mein erstes Kind ist. ich hab ihn dann quasi hochgerissen, mir über die rechte hand gehängt (so dass er halbaufrecht bäuchlings vornüber hing) und hab ihm auf den Rücken geplopft. Als ich hinterher der Schwester davon berichtete, lächelte sie und meine "jaja, wieviel Instinkt die Mutter Natur doch mitgegeben hat" (oder so ähnlich".
Mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass Max sich an meinem Milchspendereflex verschluckt wenn er entweder (noch) zu müde ist zum trinken oder vorher geweint hatte und dadurch eigentlich erstmal eine Verschnaufpause bräuchte, die ihm die einschießende Milch aber nicht gibt.
Ich achte dann immer ganz genau darauf, dass er im Wechsel atmet und schluckt, immer wieder. Wenn er zweimal hintereinander schluckt ohne zu atmen, kann ich ihn schon abdocken, weil er dann definitiv hustet. Wenn ich ihn weiter schlucken lassen würde, würde er sich ganz arg verschlucken, weil dann irgendwann die Atmung wieder einsetzt, er ganz schnell helchelnd atmet und dann nicht schluckt, dann läuft aber sein Mund voll Milch und er verschluckt sich dann an dieser Riesenportion.
Das mit dem vorher Abdocken klappt soweit gut, dass ich ihn meist nicht mal hochnehmen muss, sondern ihm nur die Brust aus dem Mund ziehe damit er husten und atmen kann.
Bis es soweit klappt, hats aber auch gedauert.

Liebe Grüße,
Jenny

#blume

danke :-)

LG

Sandra

Hallo Sandra

Wie fütterst du deine Kleine,bzw.wo? Auf dem Arm? Wenn ja,lege sie mal neben dich auf die Couch ganz gerade und gib ihr dann die Flasche.Ich weiss,das klingt komisch,weil man denkt,dass sie sich in dieser Position erst Recht verschlucken.

Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Übrigens sind das immer mal so Phasen.Kenny will im Moment auch nur noch im Liegen seine Flasche #augen (und er ist schon 6 Monate).


LG Vampy

Top Diskussionen anzeigen