Wie bekomme ich mein Schreikind ruhig?

#kratzUnser Kleiner (8Wo.) hat täglich mind. 3 Schreiphasen von je 1/2 - 3 Std., in denen er am Ende klitschnass geschwitzt ist. Hab viele Beiträge durchgelesen, aber keine weitere Idee gefunden. Wer weiß noch was?
Angefangen hat es nach dem Krankenhaus zu Hause mit je 2 Std. und sich bis 8 Std. Dauerschreien gesteigert. Beim Arzt kam raus: Blähungen + Mundsoor. Abhilfe schaffte Lefax und ein Pilzmittel. Damit sind wir wieder runter gefahren, doch geschrien wird immer noch, ohne uns ersichtlichen Grund. Schnuller verschmäht er komplett (haben schon verschiedene ausprobiert). Nachts haben wir keine Probleme. Er schläft 12 Stunden mit 1 - 2 Stillpausen.
Was wir schon ausprobiert haben: Tragetuch, Pucken, Flieger, Pezziball, in Ruhe lassen, im Tuch schaukeln... Wenn er müde ist, dann hilft etwas davon und er "schreit sich erschöpft in den Schlaf". Leider wissen wir ansonsten nicht, warum er schreit und wie wir ihn beruhigen können.
Wer hat noch eine Idee?

Zeo

1

Vielleicht hat er die Koliken. Probier es mal mit einer Bauchmassage aus. Und Fenchel-Kümmel-Anis-Tee. Eventuell hilft auch ein Kirschkernkissen.

Oder hat er vielleicht KISS?#gruebel Ich würde da echt mal nachfragen. Dieses ständige Geschrei macht dich doch irgendwann fix und alle.

Wünsche dir alles Gute und viel #klee

7

Bauchmassage machen wir 2 - 3 mal täglich mit Windsalbe. Tee verschmäht er, Kirschkernkissen mag er auch nicht. KISS hat er nicht, ist schon abgeklärt und beim Osteopathen waren wir auch schon...
Ich sag ja, wir haben schon alles mögliche ausprobiert.
Trotzdem tausend Dank

Grüßle

2

es gibt doch diese schreiambulanz erkundige dich doch mal danach. schau mal hier www.schreiambulanz.de
ich hoffe der link geht. alles gute tina

13

Vielen Dank!
Hab mich schon an die gewendet. Da stehen tatsächlich bei babytherapie einige interessante Möglichkeiten. Bin ja mal gespannt.

LG

3

du ärmste.#liebdrueck...das ständige schreien ist bestimmt wirklich hart....ich kenne nur ein wirksames hilfsmittel: immer wieder stillen/füttern!
bei einer Freundin hat die kleine maus auch gaaaaanz viel geschrien und dann kam raus, daß sie einen "reflux" (haeißt das so?) hat, ähnlich wie sodbrennen. da muß man (auch als Arzt) erst mal drauf kommen. wenn´s nicht besser wird,
würde ich den Arzt bitten, noch mal ein paar dinge abzuchecken oder frag mal bei deiner Hebamme, die haben auch oft sehr brauchbare Hinweise und Tipps!

sei froh, daß du dich nachts erholen kannst. Ich hoffe für euch, daß es bald besser wird!

8

Für mich ist das Geschrei nur halb so schlimm wie für den armen kleinen Tropf. Das geht total an die Substanz wenn ich meinen Kleinen so leiden sehe...
Das Mittel heißt Lefax und das nehmen wir schon. Hilft super gegen Blähungen, nur leider schreit er deshalb nicht (mehr, seit wir das Mittel nehmen).
Trotzdem Danke

4

Hallo

hole dir morgen mal sab simplex aus der Apotheke,die Tropfen lösen diese Bläschen im Bauch,wird wohl ne Kolik sein,die beruhigen auch,gibt es freikäuflich

alles Gute,lg.Maria

9

Hallo Maria!

Wir nehmen schon Lefax, das ist das gleiche wie Sab Simplex. Seit wir das nehmen hat er keine Probleme mehr mit Blähungen. Schreien tut er trotzdem noch.

Gruß
Natalie

5

Hallo,

ich kann Dir zwar keinen Rat geben, fühle aber mit Dir. Bei meinem Sohn (schon etwas her) waren das längste 5 Stunden am Stück die er geschrien hat. Da war meine Schwester grad da, ich glaub die will seit dem keine Kinder! :-) Wir haben alles ausprobiert (Lefax, Sab, Salbe, Kümmelzäpfchen, waren beim Osteopahten ......)Ich weiß bis heute nicht ob es Koliken waren oder was anderes. Nach 2 1/2 Mte hat es dann aufgehört. Auch bei Euch gehts vorbei!

Wünsche Dir ganz viel Kraft weil ich weiß wie es ist!

Lg

10

Trotzdem Danke! Wir haben das alles auch schon durch!!! Bin gespannt, ob es nach 3 - 4 Monaten wirklich rum ist. Wir leiden nur so sehr, weil der Kleine ja schreit wie am Spieß und ich ihm einfach nur helfen will. Er tut mir so leid.

Gruß
Natalie

15

Was hast du denn die ganze Zeit gemacht, um es für dich und deinen Sohn erträglich zu machen?

LG

6

http://www.kidsgo.de/thementrends/hebammen-tipps.php?tip_id=31

Oder lass dein Kind mal auf KISS untersuchen http://www.kiss-kid.de

LG

Gabi

11

Danke, hab ich schon. Das ist es nicht.

Gruß

12

Hallo Zeo,

meine kleine hatte auch die ersten 6 wochen nur geschriehen, bei uns wurde dann auch erst Mundsoor festgestellt. Sie hatte auch immer einen wahsinnigen Blähbauch.

Das erste Mittel für den Soor haben wir 3 wochen genommen, aber es wurde nicht besser, darauf hin hat mir mein Kinderarzt ein stärkers Mittel verschrieben und siehe da nach einer woche war meine kleine Maus nicht mehr wieder zu erkennen. Seitdem schreibt sie nur noch selten.

Und die Blähungen gingen dann von alleine weg.

LG Julia und Franziska

14

Danke für die Anteilnahme.
Mundsoor ist schon weg und Blähungen haben wir dank Lefax auch im Griff. Leider finden wir keinen ersichtlichen Grund für´s Schreien.
Gruß

16

Hi,

Ben ist zwar kein ausgesprochenes Schreikind, aber doch sehr anspruchsvoll. Er brüllt tagsüber eigentlich permanent (läßt sich aber auch leicht kurzzeitig beruhigen), ich kann also auch nachvollziehen, daß es anstrengend ist.

Bei uns hilft: Ben über die Schulter hängen und herumtragen, Musik an, ins Tragetuch, singen und tanzen. Er brüllt, wenn ich ihn ins Tuch setze, ist aber nach ca. 1-2 Minuten ruhig vorausgesetzt, ich bewege mich. Wenn er sich noch mehr aufregt, nehme ich ihn raus und trage ihn so herum.

Was immer hilft: Mami als Dauerlutscher. Wenn er nuckeln darf, ist er ruhig und zufrieden. Meine Brüste leiden zwar, aber was tut man nciht alles für ein wenig Ruhe#schein

Was manchmal hilft: dunkel machen, ins Bett, in den Arm nehmen und ihn schreien lassen bis er einschläft. Wirksam ist bei uns auch Action: ins Tragetuch und rausgehen, irgendwohin, wo es laut ist #kratz. Wir waren schon auf einer Party und drei Mal in einer (rauchfreien aber superlauten) Kneipe zum essen und Ben hat friedlich wie ein Baby (Haha...#augen) gepennt. Ruhiger, regelmäßiger Tagesablauf?

Autofahren, Fön, Waschmaschine, Babyschaukel?
Andere berichten von gewissen Erfolgen mit einem Licht-/Musikmobile (meine nächste Anschaffung ;-), hoffentlich klappts), Bachblüten Notfall-Tropfen, Cranio-Sakral-Therapie (http://www.oekoadressen.de/lexikon/15---cranio-sakral-therapie-sanfte-diagnose-und-therapieform.htm)
, Massage,
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Kindliche_Entwicklung/s_1027.html

Hilfreich sollen auch die Bücher von Dr. William Sears sein (Das 24-Stunden-Baby), hab es aber selber noch nciht gelesen.

Das ist so ziemlich alles, was mir einfällt, aber ich denke, vieles davon hast du auch schon durch.

Und zu guter letzt: es wird alles nicht oder nur kurzzeitig helfen, wenn du Pech hast. In dem Fall ist es wichtig, sich zu sagen, daß es vorbei geht (irgendwann) und daß ihr keine schlechten Eltern seid. Eine Schreiambulanz aufzusuchen kann auch nützlich sein. Es hilft auch ein wenig, das Schreien zu akzeptieren und sich zu sagen, daß das Baby nun mal viel schreit und daß dieses Schreien zu seiner Persönlichkeit gehört.

Sorry, ist ein wenig lang und wirr geworden, trotzdem viel Glück
Suzy

Top Diskussionen anzeigen