total unruhiges, zappeliges Baby

Hallo,
meine kleine hat wohl dreimonatskoliken mit blähungen und sodbrennen. Sie ist fast 7 Wochen alt. Nun ist sie auch noch total hibbelig, unruhig und zappelt wild rum, wackelt mit dem kopf und macht teils schon spastische bewegungen mit armen und kopf und schlafen tut sie tagsüber auch nicht mehr. man merkt ihr aber an, dass sie total übermüdet ist. Manchmal ist sie nur am schreien und manchmal ist sie dann quietschfidel und lächelt uns an. Hat jemand ähnliche Probleme? was kann das sein? mache mir langsam echt sorgen. ist ganz schlimm geworden in den letzten tagen. sie wirkt eh immer gestresst, wenn wir einen arzttermin hatten oder viele leute an ihr rumgetatscht haben. aber seit freitag (wieder arzt) ist das ganz übel. Weiß nicht was ich machen soll.
lg
claudi

1

Hallo Claudi,
viel kann ich leider nicht dazu sagen. Nur zum "wackelt mit dem Kopf": Unser Sohn macht das auch. Wenn er müde ist und einschlafen möchte, wackelt er (wie nein, nein) mit dem Kopf hin und her. Ich habe gelesen, dass das ganz normal ist. Und unser Sohn macht das selbst heute mit 10 Monaten noch ganz gerne vorm Einschlafen. Zu den anderen Symptomen kann ich leider nichts sagen. Was die Blähungen aber angeht, wir hatten diese Schwierigkeiten bis zum 3. Monat. Danach wurde es echt besser und wir bekamen etwas mehr Schlaf :-)
Hoffentlich bekommst du noch ein paar Antworten, damit dir geholfen werden kann.
Schönen Gruß
Babelina

2

Hallo Claudi!

Ich kann Dir nur raten, Dich nach Deiner Kleinen zu richten und ihr einfach so viel Ruhe wie möglich zu gönnen. Mach erst mal keine Verabredungen, bleib mit ihr so lange es geht alleine Zuhause, höchstens mal mit dem Kinderwachen raus. Lass keinen Besuch kommen, und wenn, dann nur ganz wenige Leute und nur ganz kurz. Und versuche, einen ganz geregelten Tagesablauf einzuführen.

Die kleine Maus muss sich erst mal an die neue Welt gewöhnen und braucht dazu scheinbar etwas mehr Zeit und Ruhe. Hatte Amelie auch. Ich habe mich einfach nach ihr gerichtet und von Freunden und Verwandten Verständnis erwartet. Jetzt ist sie putzmunter und kann alles gut vertragen.

Viele liebe Grüße

Steffie

3

ich hoffe ja, dass es nichts ernstes ist, sondern einfach nur, dass sie eben noch zeit braucht. aber viele ihrer symptome deuten auf hyperaktivität hin. ich hab grad ganz viel darüber gelesen. deshalb hab ich jetzt echt angst.

4

Hi!

Holla, mit Hyperaktivität mach mal langsam. Das ist noch etwas früh, um das zu sagen. Mach dich nicht verrückt mit Büchern, das geht nämlich schnell. Handle nach Instinkt und lasst Euch Zeit zum Eingewöhnen. Das geht nicht innerhalb von ein paar Wochen! Ist ja alles neu für dich und das Kleine.
Mit dem geregelten Tagesablauf kann ich nur bestätigen. Viel Ruhe brauchen die Kleinen auch, aber schotte dich nicht ab. Sicherlich kannst du ab und zu auch was unternehmen...musst du auch. Sozialkontakte sind für euch beide wichtig.
Wichtig ist auch jeden Tag an die frische Luft zu gehen, für ca. eine halbe Stunde oder mehr.
Die beschriebenen Symptome würd ich vom Arzt abklären lassen. Da warst du doch erst. Was sagt der?

Gruß
Natalie

5

die ärzte sagen eben, das seien die dreimonatskoliken und sie sei eben sehr sensibel. ist doch aber nicht normal, dass ich mehrere tage nur ein gestresstes übermüdetes kind habe, wenn sie mal was anderes gesehen hat, als ihr bettchen.
Könnte es vielleicht auch gerade so schlimm sein wegen eines wachstumsschubes? ich hab gelesen, dass son schub in der 6 oder 7 woche kommt. sie hat heut auch schon 7 oder 8 mal futter gekriegt. wie äußert sich son schub? können die dann auch total durch den wind seien?

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen