verzweifelter hilferuf- mein neugeborener sohn schreit die ganze nacht

Hallo an Alle,
seit Geburt am 1.1.07 ( Kaiserschnitt nach 6 Stunden Einleitungsversuchen) ist mein Sohn tagsüber friedlich, aber ab ca. 17.00 bis 5.00 Uhr in der Früh ist er nur schwer zu beruhigen. In der ersten Nacht zu Hause war es besonders schlimm.
Natürlich habe ich alles versucht.. Saab Simplex, anlegen, beruhigend auf ih einreden, eng einpacken und festhalten... alles nur mit kurzfristigem Efolg, an mehr als 5 Min Schlaf war bei ihm nihct zu denken..
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht, haben wir ein Schreibaby?
Ich bin mit den Nerven schon etwas runter und bin so unsicher
Danke für Eure Hilfe
Nicole

1

hallo,
kann schreibaby sein,kann sein das er blähungen aht.es gibt so vieles,was sein könnte.hast du deine hebi mal gefragt?sie ist ja vor ort und sieht ihn,kann sich das mal an sehen.vielleicht kann sie ja mal nach 17 ihr kommen,oder eben das sie auf abruf kommt,wenn er mal wieder so besonders schlimmt schreit.
lg
tokessaw & lilyth-eve #freu

2

hallo,

falls es blähungen sind, bei uns hat damals super geholfen:

den bauch massieren mit kümmelöl, immer im uhrzeigersinn, vom bauchnabel nach außen.

mit den beinchen "fahrrad fahren".

fliegergriff, also den kleinen bäuchlings auf den arm legen.

ein warmes bad beruhigt auch den bauch.

alles gute für euch

claudia

3

Hallo-

versuch es doch mit einem Kirschkernkissen.Das steckst Du in den Backofen,wird
schön warm,und hilft unserer Maus wunderbar!Wenn es Blähungen sind.

Vielleicht hat Dein Schatz aber auch Hunger?Stillst Du?Bei uns war das nämlich auch so,die Kleine hat tagelang abends geschrien,bis ich es mit einer größeren Flaschenration (ist kein Stillkind) probiert habe.Prompt war Ruhe eingekehrt.Selbst wenn Du stillst könntest Du, falls es daran liegen sollte,nach absprache mit Deiner Hebi abends zufüttern?


Vorausgesetzt natürlich,es ist tatsächlich Hunger!

Probier es auf jeden Fall!
Viel #klee

Sweet+Leyla Ida (10Wochen alt)

4

Hallo Nicole,
bei meiner kleinen Tochter (29.8.2006) war es auch so. Bis ca. 16 Uhr war sie das liebste Kind der welt, dann wurde sie immer unruhiger und schrie die Nacht mit kurzen Unterbrechungen durch. Bei ihr lag es am Hunger. Sie konnte nicht richtig an der Brust saugen, wie wir später erst festgestellt haben. Teilweise lag sie 3 Stunden an der Brust, nach einer halben Stunde wollte sie wieder, manchmal schrie sie meine Brust an. Bei uns war es ein richtiger Teufelskreis. Je weniger sie aus der Brust bekam, desto weniger Milch wurde produziert und sie war immer hungrig. Die Hebamme erkannte dies leider auch nicht. Sie meinte mein Kind wäre halt ein "Püppchen" und würde wenig zunehmen. Nach 7 Wochen kam gar keine Milch mehr, mein Kind schrie und schrie und ich weinte. Da fuhr mein Mann zu DM und kaufte Premilch. Seit diesem Tag ist mein Kind ein Flaschenkind und es geht ihm gut.
Ich dachte auch sie ist ein Schreikind, aber es war der Hunger.
Kann es das vielleicht sein ?
Liebe Grüße
Lona

5

Danke für Deine Antwort, eigentlich finde ich das er gut trinkt.. aber ich denke ich werde mal ein fläschen abends ausprobieren.. manchmal regt er sich auch tagsüber so auf, das wir ihn kaum zur ruhe bringen.. pucken hilft. die nächte sind hart.. nichts hilft und nach 5 stunden schreien am stück rollen bei mir dann auch die tränen...
ich habe schon überlegt, ob er vielleicht die nächte in der klinik schlecht vertragen hat, seine richtige schreiphase ist nämlich genau, wenn er nachts auf der babystation war... was meinst Du?
Nicole

Top Diskussionen anzeigen