Tipps für Hausarbeit mit Baby???

Hallöchen,

Felix ist jetzt 8 1/2 Mon. alt, neugierig ohne Ende und will überall dabei sein;-).

Da fängt auch schon mein Problem an: Die regelmäßige Hausarbeit...

Geschirr spülen ist ja kein Problem. Felix krabbelt hinter mir in der Küche rum und spielt ganz zufrieden#schein.

Wäsche waschen, aufhängen oder in den Trockner umfüllen, klappt auch noch. Solange pack' ich ihn in seinen Laufstall (der übrigens im Wohnzimmer steht und von da auch wg. der Größe nicht weg kann).

Das war's dann aber auch schon so ziemlich.

Saugen findet er hochinteressant. Vor allem krabbelt er ständig der Saugerbürste hinterher oder zerrt (und nagt#schock) am Kabel rum. Geht also auch nur, wenn ich ihn irgendwo "wegsperre".

Beim Bügeln das selbe Problem. Das Kabel ist superinteressant#schock. Geht also auch nicht. Mein Mann muss wohl bald nackt ins Geschäft#hicks...

Putzen ist auch so eine Sache. Am Putzeimer kann man sich ja auch prima hochziehen#augen. Und die Dämpfe von den ganzen Putzmitteln find' ich auch nicht so toll für ein Baby:-[.

Wie macht Ihr das denn? Macht Ihr die Hausarbeit immer dann, wenn Eure Männer daheim sind und nach den Kleinen gucken können? Oder bringt Ihr die Kleinen immer wieder zu den Großeltern (ist übrigens der "Tipp" von meinem Mann#kratz)?

Ach ja, Felix z.B. in sein Zimmer zu "sperren", klappt leider nicht, da er mich sehen will:-(.

Ich komm' mir mittlerweile schon total unfähig vor. Ich bin doch jetzt "Hausfrau und Mutter". Da muss ich doch auch irgendwie die Hausarbeit geregelt kriegen#schmoll. Ausreichend Zeit, um mich daran zu gewöhnen, hatte ich ja eigentlich schon genug#schmoll.

Wäre wirklich super, wenn Ihr mir irgendwelche Tipps geben könntet!!!
#danke#danke#danke schonmal vorab!!!

LG, Sandra

1

Hallo,

ich hab meinen jungen Mann (11 Monate) gestern in den Hochstuhl gepackt als ich geputzt habe. Es hat ihm dort gut gefallen, er konnte sehen was die Mama macht und nebenbei hat er noch Spielzeug bekommen und sich selber beschäftigt.

Ansonsten putz ich oft, wenn er schläft.

Grüßle :-)

2

Hallo!

Mein Quälgeist (spielt gerade das lustige Spiel "ich spuck den Schnuller einfach immer wieder aus, mal sehen, wie oft Mama ihn mir wiedergibt") ist zwar erst fünf Wochen alt, darum hab ich keine Erfahrungen. Aber neulich beim Wäschezusammenlegen hab ich ihn im Tragetuch durch die Gegend getragen. Ich weiß es zwar nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es zumindest bei einigen Deiner Tätigkeiten hilft...Er ist hautnah dabei, fühlt sich nicht alleine, sieht und hört alles...Hab von anderen schon viele gute Erfahrungen gehört, bis auf kochen geht wirklich alles damit und die meisten Kinder fühlen sich pudelwohl. Vielleicht ist es ja eine Überlegung wert. Und es müssen ja nicht die teuersten Tücher sein...

Frohes Schaffen! Agathe

3

Also ich muss putzen, wenn mein Mann zu Hause ist. Emma hat Angst vorm Staubsauger und wischen kann ich auch nicht (Putzeimer hochziehen usw), also muss ich das ganz verschieben. Ich kann eigentlich nur Wäsche waschen (Emma findet die drehende Waschmaschine total super) und ein bißchen kochen. Das meiste (kochen, abspülen, aufräumen) erledige ich eben, wenn sie schläft. Anders ist es gar nicht zu machen!
Sei froh, daß dein Felix dich schon so viel machen läßt. Stell dir folgendes vor: Kind lernt essen, Essen landet überall, nur nicht im Mund von Kind. Mutter darf danach nicht Staubsaugen! Super, oder? ;-)
Grüße,
Maria & Emma (10 Mo)

4

Hallo Sandra!

Bei mir hat das auch gedauert, bis ich das geregelt bekommen hab.
Josie ist eigentlich überall mit dabei und von "wegsperren" halte ich ehrlich gesagt nicht so viel. Dein Kleiner will ja auch wissen, was du da gerade machst und will später mitmachen, wenn er alles genau beobachtet hat.
Josie hilft z.B. ganz toll mit beim Wäsche aufhängen. Anfangs hab ich sie immer neben die Waschmaschine gesetzt und später hab ich sie die fertige Maschine ausräumen lassen. Das macht ihr total Spaß. Inzwischen reicht sie mir die Wäsche sogar zu, wenn ich sie aufhängen will.

Beim Saugen mach ich immer ganz langsam, und laß sie mit anfassen, das gefällt ihr natürlich auch.

Ansonsten mach ich immer freitags Putztag und manchmal nimmt meine Mam die Kleine (z.b. wenn wir Besuch bekommen und es muß alles ganz schnell gehen). Wischen und Bad putzen mach ich dann, wenn sie ihren Mittagsschlaf macht. Ich hab das auch schon in ihrer Anwesenheit gemacht, doch wir hatten inzwischen schon mehrere Überschwemmungen, weil das Wasser im Eimer einfach zu toll ist!

Ich bin dafür, die Kleinen so viel wie möglich im Haushalt mitmachen zu lassen, aber eben spielerisch. Sie sind eh immer neugierig und Spaß machts ihnen auch.

lg Caterina + Josefine!

5

Hi,

beim saugen (jeden2.Tag) lasse ich sie hinter herkrabbeln, irgnedwann hat sie keine Lust mehr, beim Bügeln habe ich eine Kabelführung da kann sie nicht dran ziehen.

die bügelwäsche lasse ich auf dem Fußboden stehen, da kann sie mit der ungebügelten wäsche spielen.

Feucht wischen (2xWoche), da warte ich bis sie Mittagsschlaf hält oder mache die Gittertür im Ki-zimmer zu.

In den Hochstuhl setzen, da währ ich sehr vorsichtig, Imke ist jetzt 10M. alt und will sich im Hochstuhl hinstellen und rausklettern, weil sie so neugirig ist, mit anderen Worten wenn sie dort rausfällt, kann sie sorry aber tot sein.

Der hochstuhl ist zum essen da und dort wird nur gesessen wenn mama oder papa auch am Tisch sitzen.

Lg Antje & Imke 21.02.06 #liebdrueck, die friedlich schläft

6

Hallo Sandra,

Saugen und Putzen:
Während des Bodenputzens stecke ich Liam in seinen Hochstuhl (ist leider notwendig, da ich sonst ein sehr nasses Baby hätte).
Beim Staubsaugen lege ich das Kabel über meine Schulter, damit er es nicht so einfach zum Knabbern erwischen kann. Ist zwar etwas mühselig, aber es geht. Ich lasse den Kleinen einfach am Staubsauger selbst rumspielen - er guckt gerne zu wie der Staub rumwirbelt.

Wäsche:
Beim sortieren lasse ich ihn einfach "helfen", beim Aufhängen auch.
Ich bügele hinter dem Treppengitter im ersten Stock (also auf den 2qm Treppenabsatz). Liam hat so den ganzen Flur und sein Kizi zum Spielen und kann mit auch sehen.

Kochen, Spülen, etc:
In der Küche steht ein Körbchen mit "Spielzeug" (Papprollen, Kochlöffel, Plastikdosen, etc). Damit beschäftigt er sich recht gerne ein Weilchen. Die Küche ist auch sicher genug, daß ihm nichts passieren kann.

Putzmittel:
sind bei mir in einem Korb, hoch oben im Schrank untergebracht. Den nehme ich einfach von Raum zu Raum und achte darauf ihn für den Kleinen nicht zugänglich abzustellen. Generell benutze ich auch nichts schlimm giftiges (Sammlung: Allzweckreiniger, Essigreiniger, Polierstein, Parkettpflege, Spülmittel, Essigessenz, Natron).

Wirklich schnell geht es mit Liam allerdings nicht - was solls, dann brauch ich eben eine Stunde länger. Zwischendurch wird übrigens immer wieder mal eine Spiel- und Knuddelpause eingelegt.

LG
Claudia mit Liam (28.03.2006)

7

mach deine hausarbeit doch wenn er schläft so habe ich es bei nicklas gemacht klappte super oder ich habe ihn ein hundtuch gegeben und er hat es der mama nachgemacht....


oder halt in den hochstuhl und zugucken lassen

viel glück

lg. wildcat

8

Hallo.
Entweder ist Zoe während ich putze im Laufstall oder wenn sie dazu keine Lust hat, habe ich sie im ergobabycarrier auf dem Rücken. Findet sie total toll, sie kann alles gucken und wird durch meine Bewegungen hin und her geschaukelt und schläft dann auch oft ein.
Gruß Tanja

Top Diskussionen anzeigen