Wer kennt sich mit homöopatischen Mitteln aus? Z.B. Osanit

Hallo zusammen,

Ich würde mir gerne eine kleine "Baby-Apotheke" zu Hause zulegen.

Unser Kleiner hat zur Zeit so Schmerzen durch die einschießenden Zähne. Da soll Osanit helfen, habe ich gehört.

Was habt ihr sonst so für den Notfall zu Hause?
Z.B. gegen Fieber oder Erkältungen, etc.

Möchte meinem Kleinen nämlich gerne homöopatische Mittel geben, da ich selbst als Kind oft Infekte hatte, und sehr sehr oft im Jahr Paracetamol, etc. bekommen habe. Heute wirkt davon leider nichts mehr, und ich muss schon bei leichten Kopfschmerzen recht starke Schmerzmittel nehmen.

So etwas würde ich meinem Kleinen gerne ersparen.
Nur kenne ich mich mit Homöopathie nicht wirklich gut aus. Wer kann mir ein paar Tips und Empfehlungen geben.

LG
Sunny + Dustin (*30.08.2006)

Hi,
im Zweifelsfall macht es immer Sinn, einen Kinderarzt zu fragen, vor allem bei so kleinen Babys. Es gibt auch Kinderärzte, die sich mit Homöopathie auskennen, entsprechende Mittel empfehlen können und vor allem wissen, wo die Grenze ist.

Selbstbehandlung in dem Alter sehe ich als ziemlich gefährlich an, daher enthält unsere Hausapotheke Osanit, Viburcol (vom KiA empfohlen), eine verschriebene Salbe gegen Milchschorf, Sab Simplex und Bepanthen, außerdem ein Fieberthermometer.

Osanit ist homöopathisch und gilt als unbedenklich. Es kann bei Bedarf gegeben werden, die Meinungen darüber, ob es hilft oder nicht gehen stark auseinander - ich finde, es hilft. Vermutlich ist es von Kind zu Kind einfach unterschiedlich, da hilft nur probieren.

Viburcol sind Zäpfchen, auch homöopathisch. Sie wirken gegen Unruhe, z.B. beim Zahnen, oder, wo wir es gebraucht haben, als unser Mäuschen seinen ersten Schnupfen (nicht schlimm) hatte und nachts weinend vor Angst wegen der verstopften Nase aufgewacht ist. Auch die haben uns sehr geholfen.

Gegen Fieber haben wir nichts im Haus - wenn es dem Kleinen so schlecht geht, dass ich nicht mal mehr auf die Sprechstunde beim KiA warten kann, dann bin ich eh schnellstens auf dem Weg ins Krankenhaus. Und ansonsten würde ich in dem Alter mit Fieber zum Arzt gehen...der wird mir dann das richtige empfehlen, wenn überhaupt was nötig ist.

Gegen Schnupfen habe ich die "Wunderwaffe" Muttermilch, wird mit einer Pipette (gibts in der Apotheke) in die Nase geträufelt, hinterher kann man prima den Rotz entfernen.

Muttermilch ist auch super bei wundem Po oder Kratzwunden durch scharfe Fingernägel (mein Kleiner findet nämlich immer eine Ecke zum Kratzen, auch, wenn ich gerade geschnitten habe).

Das wars...ach ja, die Heilwolle habe ich vergessen, für "Notfälle" mit einem sehr wunden Po. Haben wir aber noch nicht gebraucht, sind die Reste von dem, was mir bei meinen wunden Brustwarzen geholfen hat.

Auch bei homöopathischen Sachen wäre ich immer vorsichtig. Bei den meisten Dingen, die eine Wirkung haben, gibt es einen Gewöhnungseffekt bei zu häufiger Anwendung. Und Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen kann es auch bei homöopathischen Mitteln geben, daher würde ich lieber vorher fragen.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

Das was ich zuhause habe sind:

Osanit wegen der Zähne
Chamomilla auch der zähne wegen
Sambuca Nigra ..festsitzender schnupfen
Vibrucol gegen unruhe und Fieber
Okoubaka ber Brechdurchfall MAgen darm geschichten

ansonsten Paracetamol, Vomex


lg

Chamomilla hilft auch bei Blähungen. Wollt ich dir nur so sagen, vielleicht kannst es mal gebrauchen.

Super wusste ich nicht danke dir.. deshalb puppst sie so wunderbar am laufenden Band#freu

Hallo Sunny,
habe eine homöopathische Kinder-Hausapotheke mit 30 Mitteln in Niedrigpotenzen zuhause, die unsere Hausärztin (klassische Homöopathin mit großer Erfahrung in der Behandlung von Kindern) zusammengestellt hat. Außerdem nutze ich zwei Bücher:
Werner Stumpf: Homöopathie, im GU-Verlag erschienen sowie von Walter Köster: Kranke Kinder homöopathisch heilen, im rororo-Verlag erschienen.
Mit der Hausapotheke kann ich meinen Kindern bei Zahnungsproblemen helfen (meist Chamomilla, z.T. aber auch Belladonna), kann bei Bauchweh und Blähungen gut eingreifen (Colocynthis). Dann gibt es da Mittel bei Verletzungen (apis, calendula und hypericum) und gegen Mittelohrentzündungen (ferrum phosphoricum und belladonna). Das war jetzt nur eine kleine Auswahl.
Unsere Ärztin ist übrigens kassenzugelassen und so brauchen wir für Anamnesen und Behandlungen nichts dazuzubezahlen.
Viele Grüße
Claudia

Top Diskussionen anzeigen