Baby hat keinen Stuhlgang

Hallo zusammen,

erst einmal zur Vorgeschichte:

Jonathan ist nun 2 Monate alt, wird voll gestillt.

Vorletzte Woche hat er angefangen, kein grosses Geschaeft mehr in die Windel zu machen. Daraufhin bin ich nach zwei Tagen zum Arzt gegangen, der Jonathan untersucht hat und meinte, es waere alles in Ordnung, gestillte Babys haetten manchmal bis zu 10 Tagen keinen Stuhlgang... #schock#schock#schock

Nach 5 Tagen ohne volle Windel war der Kleine nur noch nervoes und ich bin zu einem anderen Kinderarzt gegangen, der ihm einen Einlauf gemacht hat. Darauf kam sehr harter Stuhlgang und Jonathan hat geschrien, als er ihn rausgedrueckt hat. Nun normalisiert sich der Stuhlgang nicht mehr von allein. Der Kleine macht nur noch, wenn ich ihm einen Einlauf verabreiche - das mache ich wirklich nur, wenn er ganz nervoes ist und nur noch vor Bauchschmerzen scchreit (auf Anraten des Arztes). Das geht nun alle ein bis zwei Tage so.

Hat vielleicht jemand einen Rat, wie man ein Baby wieder alleine zum Grossmachen bewegen kann?

Gruss Belli + Jonathan

also zuerst mal würd ich einem 2 monate alten baby nicht ständig einen einlauf verpassen! hast du es mal mit warm baden versucht? oder mit bäuchlein massieren? manche stecken ihren kindern auch mal "kurz" ein termometer in den popo, danach kommt meist postwendend was raus ;-)
einlauf würd ich schon deshalb nicht immer machen, weil sich der darm ja dran gewöhnt und dann gar nicht mehr allein arbeitet. wird er denn wirklich nervös, weil er nich käckern kann? vielleicht sind es auch "nur" blähungen. vielleicht ist dein kind auch etwas "verspannt", vielleicht würde ein osteopath abhilfe schaffen ...
lg a.

....genau aus dem Grund, dass ich meinem Baby nicht staendig einen Einlauf verpassen will, frage ich hier nach einer anderen Moeglichkeit. Der ARZT hat mir gesagt, ich solle es spaetestens alle 48 Stunden machen - ich mache das schon nicht aus gut duenken!!!

ja, baden, baeuchlein massieren, po mit Q-Tip stimulieren etc. habe ich schon alles versucht.
sicherlich hat er Bauchweh und Blaehungen, wenn er dann einen Stuhlgang hatte, ist es wieder besser.

Er drueckt auch was das Zeug haelt - aber es kommt nun mal nichts raus ausser Luft.

mmhh also ich würd mal einen anderen arzt befragen. ich kann es kaum fassen, dass euch ein arzt sagt, das ihr alle 48h einlauf machen sollt ...
die carum carvi kann ich auch empfehlen :-) ich wende sie selten an, aber wenn, dann funktionieren sie super.
lg a.

Hallo! So ein ähnliches Problem haben wir auch mit Nele. Zum Glück brauchte sie noch keinen Einlauf. Wir machen es mit dem Fieberthermometer und zwar jeden Abend. Die Spitze eben einführen und leicht hin und herbewegen und schon kommt das Geschäft von alleine. Sollte es mal zu schlimm sein, bekommt sie von Wada ein Carum Carvi Kinderzäpfchen. Die sind gegen Blähungen und Bauchkrämpfe. Davon bekommen die kleinen auch einen weichen Stuhlgang. Funktioniert bei uns ganz gut, solltet ihr mal ausprobieren. Die Zäpfchen gibt es in der Apotheke und sind auf homöopathischer Basis, also völlig ungefährlich, wenn die kleinen auch mal mehr wie eins am Tag brauchen.

Gruß Heidi mit Jannik (2) und Nele 8 Wochen alt

Danke fuer Deinen Tipp, ich werde mir mal die Zaepfchen holen gehen. Hoffentlich funktionieren sie bei uns auch so gut!!!

Hi,
das Hausmittelchen Fieberthermometer ist leider nicht ganz ungefährlich: zum einen kann man sein Baby damit sehr leicht verletzen, und zum anderne gibt es eine starke Gewöhnung: besonders, wenn ihr es regelmäßig macht (und "jeden Abend" sehe ich mal als regelmäßig) führt es dazu, dass von alleine überhaupt nichts mehr funktioniert.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass Euch das so von einem KiA empfohlen wurde #kratz, und mit einem Baby in dem Alter sollte man bei derart starken Problemen ja längst beim Arzt gewesen sein.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

Hallo Belli,

unsere Magdalena hatte auch von einen auf den anderen Tag keinen Stuhlgang mehr (wie du schon sagst : 10x an einem Tag oder 1 x in 10 Tagen - bei Still-Kindern alles normal). Sie schrie nur noch vor Schmerzen - also Einlauf gemacht.

Unser KiA hat dann festgestellt, dass sie eine Afterverengung hat. Seitdem müssen wir ihr mit einem sog. Höga-Stift im Popo rumfummeln (das Teil sieht echt furchterregend aus!).

Hat euer KiA den Popo von Jonathan untersucht (da muss er aber wirklich mit dem Finger hinten reinfahren!!)? Wir waren damals nachts beim Notarzt in einem Kinderkrankenhaus - die Ärztin hat aber gar nichts untersucht, sondern lediglich einen Einlauf gemacht!!

manchmal reicht es aber schon wenn du ganz leicht ein Thermometer in den Popo einführst, das alleine gibt schon den Reiz zum drücken.

LG
ute + Magdalena (*24.08.06)

Hallo Ute,

nein, die Untersuchung wurde nicht gemacht...

Auch wir waren im Kinderkrankenhaus, als er nach 5 Tagen so nervoes war. Dieser Arzt sagte halt, ich solle regelmaessig einen Einlauf machen - aber mir gefaellt halt die Methode so auf Dauer ehrlich gesagt nicht so!!!

Aber wenn es nicht besser wird, frage ich mal nach einer Afterverengung.

Viele Gruesse
Belli

Hallo Belli,

also seit wir diesen Edelstahl-Stift haben klappts wieder ganz gut und sie hat auch keine Schmerzen mehr. Leider kann sie's aber noch nicht von alleine.... Mal schaun, am 28.12. haben wir U4. Der KiA sagte uns auch wenn's sie's überhaupt nicht mehr hinkriegt muss sie evtl. operiert werden#schock#heul.

Ab und zu ein Einlauf schadet aber nicht, sagt unser KiA. Der Einlauf kommt ja "nur" in den Enddarm, bewirkt lediglich den Kacker-Reiz und das Zeugs wird mit dem Kackern wieder ausgeschieden. Aber je weniger Einlauf, desto besser!!
Aber lieber ab u. zu ein Einlauf anstelle der Schmerzen!!

LG und ich hoffe, dass es eurem Kleinen bald wieder besser geht!!

Top Diskussionen anzeigen