Baby überstreckt sich ständig

Hallo!

Vielleicht weiß von Euch jemand Rat??
Unser kleines Mädchen (11 Wochen) überstreckt sich ständig und ist sehr quengelig dabei.

War kürzlich auch schon mal bei einer Osteopatin, weil sie meistens den Kopf nur auf die rechte Seite gedreht hat. Diese meinte, dass sie auch eine Blockade an der HWS hatte, welche sie aber lösen konnte.

In der letzten Woche ist es aber wieder eher schlimmer geworden. Auch wenn ich meine, dass sie Hunger hat und ich ihr das Fläschchen geben möchte schreit sie nur, nimmt das Fläschchen nicht an, überstreckt sich total und versucht sich immer so abzustoßen.

Ist es nämlich nicht normalerweise so, dass die Babys ihre Beinchen eher anziehen?

Wer kennt das auch? Von was könnte das noch kommen? Habe auch schonmal von einem 12 Wochen-Schub gelesen. Aber wie reagieren da die Kleinen?

Bin sehr dankbar über Antworten.

Liebe Grüße #blume
alexa512

1

Hallo,

oh ja, das kenne ich!

Unsere Maus bekommt deswegen Krankengymnastik wegen Kopf-Rumpf-Asymmetrie und Muskelhypertonie.

Die Einseitigkeit hat/hatte sie also auch, schlimmer ist aber die Hypertonie. Sie ist immer sehr angespannt, man sieht es sehr schön, weil sie die Fäustchen meistens geballt hat.

Vielleicht hat dein Baby das auch? Frag mal beim Kinderarzt! In der Klinik hat man uns gesagt, wir sollen uns nicht abwimmeln lassen , da Kinderärzte nicht so gerne und häufig Krankengymnastik verschreiben.

Bei der Osteopathin waren wir auch, aber ehrlich gesagt, hat sich danach nicht wirklich was gebessert! Das regelmäßige turnen hingegen hilft meiner Meinung nach schon und außerdem macht es Mia Spaß!

Wünsch´euch alles Gute!

LG
Claudia + Mia * 20.06.06

2

Hi Alexa,
meine Kleine hat das auch gemacht - von Geburt an.
Dadurch hatten alle direkt einen Kiss-Verdacht, der sich aber nicht bestätigt hat. Da sie auch immer in eine Richtung schauen wollte, hat uns der Arzt vor der Entlassung aus dem Krankenhaus Übungen mit auf den Weg gegeben, die wir regelmäßig auf dem Wickeltisch machen sollten (über den angelegten Arm auf den Bauch drehen und wieder zurück in beide Richtungen, über die Seite aufnehmen (die Seiten immer im Wechsel), Fliegergriff in beide Richtungen). Außerdem sollten wir immer aus unterschiedlichen Richtungen an ihr Bettchen gehen.

Die Bevorzugung der einen Seite hat sich schnell gegeben.

Das Überstrecken hat sie noch sehr lange gemacht. Wenn sie z.B. Blähungen hatte oder ihr etwas nicht gepaßt hat, hat sie das immer gemacht bis sie ca. 6 Monate alt war.

Alles Gute,
Athena

3

Hallo Alexa,

unsere Tochter hatte am Anfang das KISS Syndrom, hat sich auch ständig überstreckt. "Nur" zum Ostheopathen hilft nix, zuerst musst Du zu einem Spezialisten, wir waren bei einem in Köln, Kollegen von ihm findest du auf www.kiss-kids.de, deutschlandweit. Danach kannst Du dann zum Ostheopathen zur Cranio-Sacral Therapie gehen.
Diese Kombination war für uns das Richtige und nach nur einer Behandlung bei dem Arzt in Köln war es schon weg.

Lg Celia mit Hannah (23.12.2004)

4

hallo

unser jonas hat das auch gemacht. wir haben von unserem kinderarzt eine überweisung zur physiotherapie bekommen die da direkt übungen machen nach voita.

am anfang hats ihm nicht so gefallen aber zum schluss hat er es ern gemacht. hat of gelacht. und ist auch alles weggegangen mit dem fäusteln und überstrecken:)

5

Vielen lieben Dank für Eure Antworten! #danke

Ich werde morgen Früh gleich mal bei meinem Kinderarzt anrufen und auch nochmal bei der Osteopathin, welche auch Physiotherapeutin ist. Sie sollen sich meine Tochter doch nochmal anschauen.

Und hoffentlich finden wir dann auch bald einen Weg, damit sich unser kleines Mädchen wieder wohlfühlt.


Viele Grüße und noch einen schönen 1. Advent #kerze
alexa512

Top Diskussionen anzeigen