mein baby ist mir fremd

Hallo,

ist es normal, dass meine Tochter mir oft fremd ist?
Wir hatten eine sehr schwere Zeit mit ihr, da sie fast ein halbes Jahr lang nur gebrüllt hat, was mich an den Rande des Wahnsinns getrieben hat. Ich habe mich damals einfach von ihr distanzieren müssen, weil es mir sonst das Herz zerrissen hätte...
Leider ist es so, dass diese Distanz noch immer häufig da ist, da sie so völlig anders ist als mein Mann und ich. Zum einen hat sie rote Haare, was in unserer Familie so nicht vorkommt (ist ja nicht weiter schlimm, aber ich hätte sie mir so nicht vorgestellt). Aber vor allem ist sie ständig in Bewegung, zappelt auf dem Wickeltisch nur rum, kreischt seit Monaten sehr häufig und scheint auch nicht sonderlich sensibel zu sein. Wir hingegen sind beide sehr ruhige Typen, die es gerne gemütlich haben.
Ich komme mit ihr schon klar, habe auch Freude an ihr (hab ja schon auch Temperament, aber im Grunde bin ich halt anders), aber wie gesagt: Sie ist mir oft nur fremd.
Das alles beschäftigt mich sehr und ich hänge (auch wegen anderen Umständen) seit Wochen am Rande einer Depression.
Was meint ihr denn dazu?

#danke
kenny11

1

lass dich mal ganz fest #liebdrueck!

meinst du nicht, das sie deine distanziertheit spürt und deshalb so "aufmümpfig" ist? (bitte nur eine frage kein angriff)

ich denke du solltest dir rasch hilfe holen, denn mit einer depression ist nicht zu spaßen (ich weiß leider wovon ich red)

ganz liebe grüße
daniela & vanessa

2

Hi!

Das sie einem auch mal fremd sind und man wenn sie sehr anstrengend sind auch mal ein stückweit Distanz aufbaut ist denke ich normal. ABER: Bitte nicht falsch verstehen, ich denke du solltest deinen Arzt aufsuchen und mit ihm darüber reden. Ich hatte eine schlimme Wochenbettdepression und weiss wovon ich rede. Lass dir helfen!!!!

Kannst mich gerne über VK anschreiben wenn du magst, ich versuche gerne zu helfen.

LG, Nicole

PS: Und du schaffst das, glaub mir!!!!!!

3

Vieleicht solltest du einen Arzt aufsuchen.
Ihr hattet einen schweren Start, vieles ist schief gelaufen - nur must du das auch erst verarbeiten.

Inwiefern hast du dich während ihrer Schreiphasen distanziert?

Das was du beschreibst, zappeln, ständig in Bewegung - das sind alles normale Entwicklungsschritte die ein Baby durchmacht. Daran wirst du keine Ähnlichkeiten zu dir oder deinem Mann festmachen können, auch am Aussehen nicht.

Unser Kleiner hat blonde Haare - die hat auch keiner in unserer Familie.
Du solltest dringend versuchen vieleicht eine Gesprächstherapie zu bekommen.

mfg Franzy

4

Hallo kenny,
das was du so vom Verhalten deiner Tochter schreibst ist für ein Kind denke ich ein ganz normales Verhalten.Kinder sind nicht ruhig und solche Charaktereigenschaften wie Sesibilität entwickeln sich ja erst noch.Es wird noch einige Phasen geben,in denen dir dein Kind "fremd" ist,besonders wenn die Trotzphase beginnt#schock.Ich denke eher-ist nur eine Vermutung-dass du allgemein mit deinem Leben mit Kind Probleme hast,kann das sein??s ändert sich scon einiges.Und das die Knder kreischen,laut sind,sich nicht wickeln lassen hat rein gar nichts damit zu tun was für einen Charakter das Kind hat,wenn du hier im Foum liest wirt du merken,dass ca 90 % aler Kinder/Babys so sind,das gehört zur Entwicklun einfach dazu.Wegen deiner Depressionen würe ich einfach mal mit deinem Gyn sprechen.Wie du deiner Tochter näher kommen kannst weiss ich leider auch nicht.LG Lara

5

Hi!

Ich noch mal.

Bezüglich dem Baby näher kommen kann ich dir nur wärmstens einen Babymassagekurs und auch Babyschwimmen empfehlen, das tat uns beiden supergut!!!

LG, Nicole

6

Huhu,

Bryan ist auch garnicht wie wir. Irgendwie logisch, ist ja noch ein Baby. Durch das viele bewegen trainieren sie ihre Muskeln. Durch das kreischen ihre Stimme. Manche Babys sind etwas zurückhaltender. Deine Maus ist halt an vielen interessiert und möchte sich entwickeln und alles wissen.
So ist Bryan auch. Er ist 4 Monate, muss alles anfassen, jeden begrabschen, quitschen, motzen, zicken...
Halt wie ein Baby so ist. Launen sind ja unterschiedlich. Bei uns Großen auch nicht anders. Mal haben wir gute, mal schlechte Tage. Dementsprechend motzt die Maus mal mehr, mal weniger.
Deine Distanz an den Haaren fest zu machen find ich aber nicht so schön.
Die Haarfarbe kann und wird sich sicher noch verändern. Vielleicht war Deine Uroma oder die Deines Mannes mit einem Rotstich versehen?
Vielleicht fragst Du mal ein wenig nach, vielleicht beruhigt es Dich dann mehr weil Du weisst das es doch aus der Familie kommt.

Das Baby einer Freundin hatte auch rötliche Haare obwohl beide blond waren. Das ist nun weg. Die Maus ist knapp 8 Monate.

Zieh bitte keine Parallelen betreffend Eures Gemütes und den Eures Babys. Fast alle Kinder sind aufgeweckt...und eigentlich ist das auch schön denn so finden sie schneller Anschluss.
Ich würde Dir lieber raten Hilfe zu suchen, oder mit Deiner Familie darüber zu reden.
Sonst wirst Du vielleicht je älter sie wird immer mehr Probleme finden.

7

Hallo,

wie alt ist denn deine Kleine? Bei mir war der Anfang auch sehr schwer, ich bekam ihn am 16.06.2006, da begann diese brütende Hitze und im KH war es kaum auszuhalten, wie heiss es war. Mein Kleiner hatte anfangs Blähungen, dadurch hat er über ein Monat nur gebrüllt. Als ich mit ihm nach Hause kam aus dem KH hatte ich 2 Wochen eine "Depression", ich war jeden abend am rumheulen, alles hatte sich verändert, natürlich stellt man sich alles ander vor und dann nur Gebrüll, Müdigkeit....Rede viel mit deinem Partner darüber, gönne dir mal eine Auszeit, also mach etwas alleine, geh einkaufen, Freunde besuchen etc. Das hat mir doch etwas geholfen. Mein Baby ist auch seeeeehr aktiv, will alles erforschen, liegt keine Minute ruhig, nicht einmal während er isst, das ist auch sehr anstrengend für mich, denn solange er wach ist, kann ich gar nichts machen ausser nur bei ihm zu sein. Das wird sich ändern, nur darfst du nicht daran verzweifeln. Wenn alles nicht klappt, dann würde ich mir auch ärztliche Hilfe holen, tu es für dich und deine Familie.

Viel Glück

Top Diskussionen anzeigen