Magenpförtnerkrampf ?!?!?

Hallo...

habe mal eine Frage an Euch !!!
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Magenpförtnerkrampf...?Vielleicht selbst ein Kind was dies hatte ??
Mein kleiner Schatz ist nun 6 Wochen und liegt seit gestern in der Kinderklinik,weil er seit 4 Tagen immer wieder seine Flasche erbricht.Aber ab und zu ist auch mal was drin geblieben.Doch gestern kam noch Durchfall hinzu.
Morgen wird erst ein Ultraschall gemacht.
Es könnte ja auch ein Magen Darm Infekt sein.Aber der Doc meinte.
Bei einem Magenpförtnerkrampf hat man kein Durchfall,was er ja hat und bei einem Magen Darm Infekt hätte man Fieber was er ja nicht hat.Also alles sehr seltsam.
Was mir aber so Sorgen macht ist der Geruch beim Bäuerchen machen.Das riecht richtig übel.Ich beschreib es einfach mal so : wie ein faules Ei.
Erzählt doch mal von Euren Erfahrungen auch von der Op,wenn einer von Euch damit Erfahrung gemacht hat.

Danke im Voraus..*

LG Brina

1

hei brina

mein kleiner war auch ungefähr in dem alter wie deiner als er für ne woche ind kkh musste.
auch verdacht auf magenpfördnerkrampf...er bekamm dann medikamente die auch gut wirkten nur hat er nach ein paar tagen auch durchfall... da sich heraus stellte das dies von den medis sind wurden diese wieder abgesetzt...

somit verbrachten wir noch nen tag im kkh..wo er noch mals untersucht wurde..und dann reflux vestgestellt wurde.

was den geruch an geht kann ich dir nicht helfen das kannte ich von meinem kleinen nicht.

lg sarah und luca der schon acht monate ist und wieder alles im grünen bereich

2

Hallo Brina,

Klein-Henri wurde mit 3 1/2 Wochen wg. Pylorusstenose operiert. War ganz plötzlich und es gibt verschiedene Ausmaße dieser Muskelverkrampfung. Henri konnte ÜBERHAUPT keine Nahrung mehr zu sich nehmen und das bedeutet OP.
Als Alternativ-Behandlung gibt es auch das langsame Anfüttern mit Kleinstmengen, die den Kleinen dann im 5 Minuten-Takt eingeflösst werden müssen, was sowohl für die Eltern als auch die Kinder sehr anstrengend ist. Aber eine OP erspart. Diese Therapie ist aber nur dann anwendbar, wenn der Muskel nicht so stark verkrampft/geschlossen ist.

Es war für uns die HÖlle, den Kleinen in die OP-Schleuse zu geben und erst mal vorher 2 Tage hungern zu lassen (Magen muß vollständig entleert sein für die OP), aber die Kleinen stecken das weg wie nichts! Zwei Tage nach der OP hat er gegessen wie er es muß und wir wurden insg. 3 Tage nach der OP entlassen.
Die Narbe sieht man kaum noch und an dem Tag, an dem er operiert wurde, werden wir jetzt immer ein kleines Fest feiern :-)

Nur Mut, alles wird gut. Sei einfach so oft wie möglich für das Kind da, damit es in der Fremde spürt, dass die Mutter aufpasst...

Jeanny

3

Hallo Jeanny...

... Danke für Deine Antwort...***

LG Brina

Top Diskussionen anzeigen