Suche im Raum Trier ne gute Nachsorge-/ggf. Beleghebamme

#freuHallo,
da Ihr bestimmt bereits mehr Erfahrung habt wie ich meine Frage: :-(

suche im Raum Trier (für Entbindung in einem Trierer Krankenhaus) ggf. gute eine Beleghebamme. Ansonsten möchte ich mich jetzt schon um eine Nachsorgehebamme kümmern? Wer kann mir hier wen empfehlen?

Stehe nicht auf Esoteriker bzw. extrem Alternative. Eine Hebamme, die sich mit Akupunktur oder Homöpathie auskennt würde ich bevorzugen.

Liebe Grüsse
moselmuppes
17.SSW

1

Hallo,

wollte mal liebe Grüße nach Trier schicken. Ich komme ursprünglich von dort. Habe im Mutterhaus meinen ersten Sohn zur Welt gebracht.

Leider hatte ich keine Nachsorgehebamme und kann dir leider nicht weiterhelfen.

LG Susanne

2

Hallo Moselmuppes,

kommst Du aus Trier?? Wenn nicht, kann ich Dir das KH in Saarburg empfehlen. Da habe ich auch entbunden, die Beleghebamme ist sehr nett und eine Stillberaterin haben die da auch. Akupunktur wird auch angeboten, sowie die Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik etc. Alles aus einer Hand.

Die Atmosphäre dort ist viel familiärer als in Trier, da die Entbindungsstation sehr klein ist. Man ist dort nicht nur eine Nummer und wird beim Stillen unterstützt. Viele die ich kenne, die in Trier entbunden haben, wurden dort direkt mal abgestillt.

Also - kann ich Dir nur empfehlen. Alle paar Wochen ist dort ein unverbindlicher Infoabend mit Hebamme, FA und Stillberaterin. Du kannst Dir ja mal alles anschauen und Dir selbst ein Bild machen, wenn Du willst.

VLG Steffi

3

Hallo und vielen Dank Steffi,

ja, ich wohne im nahen Umkreis zu Trier und möchte an für sich da entbinden. Möchte nicht bei Belegärzten entbinden. Hhhm. Habe auch gutes vom Krankenhaus Saarburg gehört, dennoch ist das mir zu umständlich. Ich finde es wichtig, dass - für den Fall der Fälle - eine Kinderstation im KH ist.

Kann irgendwie kaum glauben, dass in TR so schnell abgestillt werden soll. Also ich glaube Dir natürlich, nur waren das vielleicht entsprechene Fälle. Gerade das Mutterhaus und auch das KH in Ehrang werben doch damit, dass Stillen dort groß geschrieben wird.

Na ja, muss mal weiter überlegen.

Danke auf jeden Fall für Deine Nachricht.

Liebe Grüsse
moselmuppes#freu

4

Hallo,

also wie es in Ehrang aussieht, weiß ich nicht, aber im Mutterhaus ist es wohl nicht so toll. Habe ich schon sehr oft gehört, auch viele Geschichten von meiner Stillberaterin. Sie mußte sich schon um manch eine kümmern, die im Mutterhaus entbunden hat und mit den größten Still-Schwierigkeiten entlassen wurde.

Ich kenne auch Fälle, die gestillt haben, aber im großen und ganzen ist es wohl so, daß die dort nicht die Zeit haben, sich groß um einen zu kümmern.

Das Argument mit der Kinderstation ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, die hat Saarburg nicht.

Ich würde mir auf jeden Fall an Deiner Stelle die Entbindungsstationen ansehen und mit den Hebammen dort reden, dann kannst Du Dir ja ein Bild machen.

Viel Glück + alles Gute

Steffi

5

Hallo!

Ich hab vor 17 Monaten im Elisabeth-Krankenhaus entbunden, da man da "automatisch" eine Nachsorge-Hebamme bekommt, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Ich kann dieses Krankenhaus aber wärmstens empfehlen, ganz nette Ärzte und Hebis (hatte alle durch, da ich einen 24-Stunden-Geburtsmarathon hinter mich gebracht hab), familiäre Atmosphäre, sehr stillfreundlich, hab mich rundum wohlgefühlt.

Weiß nicht, ob die Hebammen auch Nachsorge für Patientinnen anderer Krankenhäuser machen, aber ich glaube gehört zu haben dass das so ist. Meine Hebamme hieß Ira Omlor und war ganz große Klasse. Vielleicht erkundigst du dich einfach mal im Krankenhaus...

Liebste Grüße aus Trier,
#blumeKristina mit Till (17.6.2005)

6

Besten Dank für Deine Info.

Aber da ich bei den Belegärzten nicht in Behandlung bin, bevorzuge ich entweder das Mutterhaus oder das KH in Ehrang. Wackle in meiner Meinung hin und her. Für das Mutterhaus spricht bei mir (nur), dass die direkt ne Kinderstation haben - für den Fall der Fälle.

Hattest Du Dich nicht frühzeitig um eine Nachsorgehebamme gekümmert? Mir sagen irgendwie alle, dass ich dies unbedingt tun soll. Oder wusstest Du genau, dass das Elisabeth-KH Dir eine vermittelt?

Wie geht man denn mit dem Gedanken um, in einem KH zu entbinden, indem keine Kinderärzte schnell parat sind? Ich weiß, ne doofe Frage, aber hierüber mache ich mir die meisten Gedanken.

Danke für Deine Hilfe
Moselmuppes #freu

7

Also...

ich hab mir vor der Entbindung diese 3 Krankenhäuser angeschaut und mich dann für das Elisabeth-Krankenhaus entschieden. Ehrang hat ja einen tollen Ruf, allerdings war mir das zu unpersönlich. Vom Mutterhaus hab ich NUR schlechtes gehört, das schied für mich schon von vornherein aus.

Bei der Besichtigung des Elisabeth-Krankenhauses sagte der Arzt, dass - falls es irgendwelche Probleme gebe sollte mit dem Baby - das Mutterhaus frühestmöglich informiert wird und das Kind innerhalb MINUTEN dort ist. Und in der Geschichte des Krankenhauses wäre dies nur einige wenige Male der Fall gewesen. Darauf hab ich vertraut. Aber wenn dir persönlich nicht wohl bei der Sache ist, dann solltest du vielleicht ins Brüderkrankenhaus gehen.

Ich habe die Geburtsvorbereitung auch schon im Elisabeth-Krankenhaus gemacht und dort bekam ich die Information, dass man NACH der Entbindung eine der Hebammen (man weiß ja vorher nicht, wer gerade Dienst hat wenn der Wurm kommen will) zur Nachsorge "buchen" kann, was ich toll fand, da ich die anderen ja vorher noch nicht so gut kannte. Dann hab ich mich "natürlich" für diejenige entschieden, die bei der eigentlichen Geburt dabei war, und auch noch 2 Überstunden gemacht hat um mich bis zum Schluss zu begleiten, obwohl der Schichtwechsel anstand.

Hoffe dir ein bisschen geholfen zu haben.
Wenn du noch Fragen hast, meld dich einfach!

Kristina

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen