Baby ständig krank,muß inhalieren,hohes Fieber

Liebe Urbia-Mitglieder,
ich weiß langsam nicht mehr weiter.Mein Kleiner ist dauerkrank.Er war mit einer Bronchitis eine Woche in der Klinik und musste dort 4x inhalieren mit Pulmicort,Atropent etc.Seit einer guten Woche sind wir zu Hause,ich inhaliere mit ihm immer noch und gestern hatte er beim Kia schon wieder Fieber und einen stark geröteten Hals.Es wurde ein Rachenabstrich entnommen und Urin abgegeben.Beides war in Ordnung.Gestern Abend hat er bis 39,6 hochgefiebert.Ich habe Wadenwickel gemacht und dann ein Paracetamol gegeben.Heute rufe ich wieder beim Kia an.Es wird wahrscheinlich Blut abgenommen,da tut er mir jetzt schon wieder so leid. Was kann das nur sein?Ich gehe mit ihm regelmässig raus und achte auf die Ernährung.Aber das Immunsystem scheint ja wirklich im Keller zu sein.
Danke fürs Zuhören,LG Katrin+Mico(12.01.06)

1

hallo

bei uns geht es nur so :-( seit der geburt :-( !! nun waren wir schon beim HNO in einer klinik wo nicht mal richtig untersucht wurde was untersucht werden sollte lies man weg denn die nase wurde nicht mal angeschaut . nun gehe ich freitag zum nächsten HNO für kinder weil wir am ende sind mit allen therapien , antibiotika ect.pp kaum mal eine woche halbwegs okay alles geht es von vorne los . bei und vermutet der kinderarzt polypen das soll abgeklärt werden , denn da tendieren kinder wohl oft zu infekten :-( .blut bekamen wir auch schon abgenommen :-( war ein greul aber auch selbst das war okay . keine allergien nichts .

vielleicht laßt ihr mal auf sowas untersuchen ?


lg diana mit frühchen julian :-( die am ende ist .

2

Hallo Katrin,

bei meiner Tochter (02.01.2002) war es ebenso. Wir waren Dauergast beim Kinderarzt, meine Süsse war auch einmal 8 Tage lang mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, ganz abgesehen von den nächtlichen Krupphusten-Anfällen. Danach haben wir oft inhaliert, da jeder kleine Infekt sich sofort als Bronchitis festgesetzt hat. Ich war ganz verzweifelt. Dann war mein Kinderarzt im Urlaub und ich musste zur Vertretung. Dieser Arzt hat einige Tests mit ihr gemacht (Blutabname, Allergietest, wir mussten auch zu einem Test ins Krankenhaus etc.) und hat dann vorgeschlagen eine Cortison-Therapie zu machen. Ich war zunächst sehr dagegen, aber die Tatsache, dass eine häufige starke Bronchitis später zu Asthma führen kann (nicht muss!), hat mich umgestimmt. Mit ca. 1,5 Jahren hat sie für 6 Wochen jeden Tag einen Hub Cortisonspray bekommen. Seither - sie ist jetzt fast 5 Jahre - hatte mein Kind NICHTS mehr. Sie hat Schnupfen wie alle Kinder und ab und zu auch mal Husten (wie alle Kinder). Ich bin froh, dass ich das gemacht habe. Meine Kleine konnte monatelang nicht schlafen, da sie nicht flach liegen konnte - ich habe also im Sitzen geschlafen und hatte sie im Arm, damit sie atmen kann (Du wirst wissen wie es einem da geht und was man alles macht). Mir wurde auch empfohlen ihr die Polypen entfernen zu lassen - war im Nachhinein nicht nötig (ich hab es auch nicht gemacht).
Ich kann Dir nur empfehlen, Dir mehrere Meinungen einzuholen und nicht auf nur einen Arzt zu vertrauen.

Liebe Grüsse
nanaja

PS: Wir sind natürlich bei der Vertretung geblieben ;-)

3

Hallo Katrin,

mein Kleiner hat "auch gern" Bronchitis.:-(
Inhaliern hilft bei ihm aber sehr gut. Und feuchte Luft, ich stell jetzt immer einen Zimmerbrunnen neben den Laufstall.
Das Beste bei Bronchitis ist ein Quarkwickel, kennst du den?
Du faltest eine Stoffwindel so, daß du sie um den Oberkörper von Mico wickeln kannst, von den Schultern bis zum Nabel ungefähr.
Auf die Windel streichst du messerrückendick Magerquark aus dem Kühlschrank und legst dann deinen Kleinen drauf. Wickel vorne übereinander schlagen. Dann einen engen Body drüber ziehen. Ich zieh ihm den Body schon über Kopf und Schultern und wickle ihn dann ein, dann muß man den Body nur noch runter ziehen.
Dann ab ins Bett, am besten eine ausnahmsweise mit einer Decke zudekcen, oder einen Schlafsack haben der bis oben zu ist, damit die Brust schön warm ist.
Das läßt du zwei Stunden wirken, dann warm abspülen und wieder warm einpacken.
Hört sich ziemlich schräg an, ist aber wirklich einen Versuch wert.
Und Wadenwickel sind bei Fieber prima, aber in Kombi mit Paracetamol wirkungslos. Versuch doch mal, ob du es nur mit den Wickeln schaffst, vielleicht noch ein Tuch auf die Stirn legen. Das würde die Abwehrkräfte deines Babies aktivieren, vielleicht kann er sich ja selbst helfen.
Paracetamol greift ja chemisch ein und unterdrückt die Abwehr des Babies.

Gute Besserung und liebe Grüße
Gul Damar

Top Diskussionen anzeigen