Luca war im Krankenhaus - wurde schrecklich behandelt!!!

Leider war Luca am Wochenende im Krankenhaus. Er hatte eine Mittelohrentzündung. Am Samstag-Abend wurde er aufgenommen. ´

Da war eine Krankenschwester, die hat mit uns den Essensbogen ausgefüllt. Ich hab raufgeschrieben, dass er nur die Flaschen aus dem Krankenhaus bekommt, war das selbe wie zuhause, und Essen usw. bringen wir ihm selbst mit.

Als sie dann meinte, sie würde ihm die Flasche geben, wenn er heut nacht aufwacht (er hatte den ganzen Tag gut gegessen), sagte ich ihr, nachts bekommt er warmes Wasser und keine Flasche. Ich halte es nicht für nötig, ihm nachts das Essen wieder anzugewöhnen, wenn er doch gar keinen Hunger hat. (Wär ja was anderes gewesen, wenn er tagsüber schlecht gegessen hätte).

Jedenfalls beschimpfte sie uns gleich als Rabeneltern. Da hab ich ihr gesagt, sie solle den Mund halten und dass sie ganz schön frech ist. Da war sie dann ruhig (ich hab sie nicht angemault oder so, sondern das nur ganz ruhig gesagt, muss man sich ja wohl von einer Krankenschwester nicht gefallen lassen).

Jedenfalls durfte ich nicht da bleiben, weil schon alles überfüllt war. Wir sind dann am Sonntag morgen gleich hin, Luca schlief da noch, war ich froh.

Aber da wir die Nacht vorher nicht geschlafen haben, und die Schwestern, die jetzt Schicht hatten, sehr nett waren, sind wir gegen 3 Uhr nachmittags nach hause. Luca hat schon geschlafen.

Am nächsten Morgen lag Luca schreiend im Bett und keiner kümmerte sich um ihn. Als ich ihn raus nahm - er schrie, weil er Hunger hatte - hab ich gesehen, dass er Blutschorf in beiden Nasenlöchern hatte und rote Ränder um die Nase. Er muss Nasenbluten in der Nacht gehabt haben, denn auch sein Schlafanzug und sein Bettzeug war neu.

Aber als ich rumfragte, meinte jeder, er wüsste davon nichts. Komisch, komisch.

Dann hab ich am Vormittag auf dem Fieber-Verlaufsbogen gesehen, dass die Schwestern ihm gestern abend 100 g Gläschen-Brei angedreht haben.

Als ich da nachfragte, meinte diese gemeine Krankenschwester von Samstag-Abend, dass ja nichts für Luca da war und er die Flasche nicht wollte. Ich sagte ihr dann, dass er dann wohl keinen Hunger hatte, den Abendbrei mag er sowieso nicht und sie soll mir sofort die Ärztin holen. Das besprech ich mit ihr. Ich diskutier hier doch nicht mit ner Schwester rum, wenn ich klare Anweisungen hinterlassen hab.

Da Luca nur selbstgekochtes bekommt, und er diese Gläschen-Breie hasst, fand ich das auch normal, dass er nur ein halbes Glas gegessen hat. Außerdem hatte er ja keinen Hunger und die Abendmahlzeit ist bei uns gar nicht ersetzt, weil er abends immer zu fertig ist zum löffeln.

Na ja, da war die Schwester dann stinkig. Aber genau gesehen, läuft das ja sogar unter Körperverletzung, wenn sie Luca was gibt, was wir ausdrücklich verboten haben.

Sie hat dann wohl auch ganz schön Ärger gekriegt.

Ich hab ihm dann Mittag gegeben, schon gegen 10 und Windeln gewechselt, und dann mussten wir los, weil wir einen Termin hatten und es war eh Mittagsruhe. Luca war auch mit anderen Babys in einem Raum, da konnten wir dann erst um halb 3 wieder hin.

Da seh ich durch die Glastür auf der Station (konnte direkt in Lucas Zimmer und auf sein Bett schauen), dass diese Krankenschwester ihn aufs Bett setzt und loslässt. Er ist voll mit Rücken und Kopf auf die Matratze geknallt. Er tat sich zwar nicht weh, aber hat sich total erschreckt und fing fürcherlich an zu heulen.

Als man mich dann rein gelassen hat, bin ich gleich hin und hab die Schwester angefaucht, sie solle sofort mein Kind loslassen, ich mach weiter. Sie wollte ihm wohl die Windel wechseln. Die hat sich vielleicht erschreckt.

Er hatte noch die Windel um, die ich ihm um 10 rangepappt hab (die im KH haben andere) und die war nach 4 1/2 Stunden natürlich ausgelaufen!!!

Außerdem hatte er die ganze Zeit nichts zu essen bekommen, obwohl sein selbstgekochter Schokopudding da im Kühlschrank stand. Er hatte so einen Hunger, dass er sich immer wieder verschluckt hat und zwischen den Happsen immer geweint hat.

Da reichte es mir dann. Ich bin zur Ärztin hin und hab gesagt, so geht es nicht weiter. Meinem Kind so doll die Nase putzen, dass sie blutet, ihn nicht füttern und seine Windel auslaufen lassen, dafür brauch ich keine Krankenschwester, dass schaff ich alleine. Und ihn einfach nach hinten schlagen lassen, na das kann ich schon lange alleine.

Der Ärztin tat das auch furchtbar leid und sie hätte Luca eh am nächsten Morgen entlassen. Also machte sie den Brief fertig und wir waren eine Stunde später schon daheim.

Ihr hättet sehen sollen, wie der Kleine gelacht hat, als er gesehen hat, dass er wieder zuhause ist. Das war so süß.

Ich musste erst mal weinen, wegen dem ganzen Stress und weil er mir so leid getan hat.

Jedenfalls hab ich mich mit der Schwester beim Kinderarzt gestern und mit meiner Kindergärtnerin unterhalten. Beide sagten, ihre Enkel seien auch dort gewesen. Das war furchtbar und die haben die beiden tatsächlich aus den Betten fallen lassen!!!

Bei meiner Kindergärtnerin wollten sie das vertuschen, aber sie hat es zufällig beim Kaffeeholen gesehen.

Ist das nicht schrecklich? Wie kann man so mit Babys umgehen. Mir tun die kleinen Schätze so leid, die jetzt noch da sind.

Aber Luca geht da nie mehr hin, wenn ich nicht da bin, und wenn ich vor seinem Bett auf dem Fußboden schlafe. Mein armer Schatz.

So, ist zwar lang geworden, aber das musste ich mir mal von der Seele reden. Bin immernoch total wütend.

Liebe Grüße

entichen

1

Guten Morgen,

meine Güte in was für einem KH warst Du denn ??
Ich bin echt entsetzt arbeite selber in einer Klinik aber sowas darf nicht passieren. Vorallem das Sie dich wieder ehimgeschickt haben.

Ich hoffe Luca gehts jetzt besser der arme Knopf.....


Ich würde mich an deiner Stelle an oberster Stelle beschweren.

LG Spiradine

2

Ja, daran hab ich auch gedacht, aber man sieht das im System ja nicht so gern. Das Krankenhaus gehört zur Universität und da ich da studiere, würd ich mir wohl ins eigene Fleisch schneiden.

Und ich wär wirklich gern geblieben, aber die sagten, er sei in guten Händen und es klappt eh besser, wenn die Eltern nicht da sind (Ja, warum wohl? Weil sie mit den Kindern dann machen können, was sie wollen...)

Aber da wir total fertig waren und ich ja tatsächlich der irrigen Annahme erlag, er sei in einer Kinderklinik gut aufgehoben, haben wir uns damit abspeisen lassen. Das passiert mir kein zweites Mal.

Luca gehts wieder gut, auch wenn er noch Antibiotikum bekommt.

Liebe Grüße

entichen

4

und wenn sich keiner beschwert, dann bleibt es so, wie es ist. Ich würde auf jeden Fall eine Beschwerde (schriftlich, mit Bitte um Stellungnahme) abschicken. Du studierst doch Jura, oder? So ein Schriftkrams ist später mal Dein täglich Brot und da kannst Du Dich vor möglichem Ärger auch nicht wegducken.

Bin froh, dass es Luca wieder besser geht #liebdrueck

Catherina

3

Hallo,

tut mir leid, aber ich kann dich nicht verstehen. Ich hätte mein Kind NIE allein gelassen - Termine hin oder her, so wichtig können die nicht sein und vor allem wenn du gesehen hast wie die dort mit ihm umgegangen sind. Und wenn das Kind krank ist und Nachts seine Flasche will dann würde ich es ihm geben. So schnell gewöhnen sie sich das nicht wieder an und vielleicht hätte er es gar nicht gebraucht und du macht so ein Theater!


Gruss
Christina

8

Hallo,

ja, Luca hätte die Flasche bestimmt genommen, genau wie warmes Wasser, Saft oder Tee. Im Endeffekt hat er ja durchgeschlafen. Aber ich stopf ihn nicht voll, weil ich ja nachts auch nicht essen mag. Davon wird mir schlecht und wenn er am Tag genauso gegessen hat wie immer, warum füttern?

Ich sagte der Schwester ja auch, wenn er wenig isst, dann ist das normal, aber so?

Und wie gesagt, ich war ja der Meinung er ist gut aufgehoben. Am Vormittag war ja auch das Personal von Sonntag wieder da. Die hatten sich gut gekümmert. Wir dürften auch die anderen 4 Babys nicht wecken. Das passt deren Eltern ja auch nicht, kann ich ja auch verstehen.

Also Dich versteh ich nicht.

9

War halt nur meine Meinung und nicht böse gemeint - kann ja jeder machen was er will.


Ich hoffe dem kleinen Mann gehts bald wieder gut.


5

Hallo!
Ist ja echt ein Hammer! Ich würde die Station,speziell die Schwester melden(Gesundheitsamt,Krankenkasse,KH-Direktion...).
Alles Gute,Antje+Nele*23.06.06

6

Hallo Entichen,

das tut mir so leid das ich auch sowas durch machen musstet.
Die sind so kaltherzig (nicht alle) und so nach Tagesablauf eingespielt (hab selbst Krankenschwester gelernt aber hab nicht vor dort wieder anzufangen)

Bei uns ist das so abgelaufen:

Joelina war 13 Monate alt und hatte sich beim Kinderarzt mit dem Rotavirus angesteckt. Sie hatte 4 Tage Durchfall und am 5 Tag wurde es schlimmer, (war natürlich ein Mittwochnachmittag) ich fuhr in die Kindernotfallaufnahme, der Arzt dort fragte mich nach Befinden und ob sie gut trinkt und ißt, (ihr ging es super und Nahrungsaufnahme war nicht anders als sonst nur der Durchfall viel schlimmer) er untersuchte sie und meinte nur ein Magenvirus nicht schlimm, Heilnahrung und viel trinken würde reichen.
Am Abend wurde es so schlimm das der Stuhlgang wie Wasser raus spritzte und sie anfing und wurde so apathisch ich und meine Mama schnell ins Krankenhaus (mein Mann war natürlich beruflich im Ausland) und wen treffen wir, den selben Arzt der mich mit den Worten begrüßte "hab ich ihnen doch gleich gesagt das sie hier bleiben sollen" (was wenn ich nicht so geheult hätte wäre ich ihm an die Gurgel gesprungen denn mein Kind war mittlerweile kurz vor dem austrocknen), aber der liebe nette Arzt hatte nichts besseres zu tun als zu diskutieren und meinte das will er erst vom Tisch haben, ich hab ihn dann angeschrien und gesagt das er noch von mir hören wird und hier ja ein Arzt in diesem Krankenhaus sein wird, der in der Lage ist mein Kind zu untersuchen. Dann kam auch ganz schnell ein anderer den die Kinderkrankenschwester kannte ich und sie mochte den behandelten Arzt wohl selber nicht, der Arzt legte meiner Tochter gleich ein Tropf und uns in ein Zimmer, ich war fix und fertig und habe nur geheult. Als am nächsten Morgen der dämliche Arzt mit dem Oberarzt zur Visite kam, hab ich ihn zur Schnecke gemacht und seit diesem Tag war er nicht mehr dort, ich habe gehört das das nicht das erste mal war und er schon oft solche Dinger gemacht hat, er wurde wohl versetzt. Bin übrigens Tag und Nacht bei meiner Tochter gewesen und würde sie auch nie alleine im Krankenhaus lassen da ich ja selber weis wie es dort abgeht wenn man an eine falsche Schwester gerät.

Liebe Grüße und denk nicht mehr daran

Natascha mit Joelina und Talia Zoe`

11

Das ist ja schlimm. Ja, ich lass Luca auch nirgends mehr alleine.

7

Hallo,

Mich wuerden von ihm keine 10 Pferde losbekommen.
Was heisst das ich koennte nicht bei meinem Baby uebernachten#kratz? Auch wenn ich im Stuhl schlafen muesste oder auf dem Boden haette ich das gemacht.
Als ich mit meinem Baby im khs war (damals war es so ca. 4 -5 Monate alt) war er keine einzige Minute ohne eine bekannte Bezugsperson alleine. Mein Gott er ist doch ein Baby, ist krank und dann soll er noch alleine sein oder soll er sich von fremden Leuten umsorgen lassen#schock ???
Finde ich ziemlich unmenschlich und sowas waere bei mir nicht durchgegangen. Da koennte kommen wer wolle!!
Tut mir Leid aber bei sowas habe ich echt NULL Verstaendnis#augen.
lg
Chrysalaki mit Ihren 3 #sonneJungs

10

Hallo,

Felix war gerade 2 Wochen alt, da hatte er eine darmblutung. Wir sind ins Kh gefahren und die meinten auch, wir sind überfüllt und wir haben keinen Platz für eine Mutter... ich habe nen Aufstand hoch 10 gemacht und habe doch dann tatsächlich mit meinem Kleinen ein Einzelzimmer bekommen worüber ich heute noch mehr als froh war ! Ich hab gesehn wie es es den anderen baby´s gegangen ist deren mütter nicht bei ihnen waren, weil sie keinenn bock hatte dprt zu bleiben, keine zeit oder eben weil sie nicht durften weil kein Paltz war ! Die haben die Kinder stundenlang brüllen lassen , haben einfach die Türe zu gemacht ...ich fand das sooo schlimm... wir waren 2 wochen drinnen und ich konnte bestimmen wie mit meinem sohn umgegangen wird ...ich bin nur eine std,. am Tag heim gefahren und sachen zu holen aber in der zeit war mein Mann oder die Oma da und haben ein Augen auf ihn geworfen !

Schmusi

12

Wie konntest du ihn nur alleine lassen???habe ich das richtig verstanden?-er wa die nacht und beide halbeb tage allein?
sorry,sorry,DAS verstehe ich nicht!!!!!!!!!!!

das diese kh eine katastrophe zu sein scheint-darüber brauchen wir nicht zu reden!

13

Hallo!

Ich möchte jetzt auch einmal meinen Senf dazu geben.
Ich bin selber Kinderkrankenschwester und das mit Leib und sele.
Ich möchte auf keinen Fall die Schwester in Schutz nehmen aber teiweise finde ich einige Vorwürfe zu übertrien. Ich weiß das es sehr schwierig ist allen Eltern es recht zu machen und den Eindruck
zu hinterlassen wirklich das bestmögliche für ihre Kinder gemacht zu haben.Die Schwester meinte es sicherlich nur gut wenn dein kind in der nacht aufwacht und es schreit und sie mehrere sachen angeboten hat um ihn zu beruhigen.(Brei statt Wasser)
In der heutigen Zeit ist die Besetzung auf den Stationen oft so knapp das man keine andere möglichkeit hat und ein Kind auch mal schreien lasssen muß.
Wenn es so schlimm war auf der Station dann muß du dich bei der Pflegedienstleitung beschweren, nur so kann man was an der ganzen Situation änder.

Wünsch dir trotzdem alles Gute und sei froh das es deinem Kind wieder besser geht. (Ist ja auch ein verdienst der Schwester)

Brutus

15

du schreibst mir aus der Seele.

Das sind mir schon immer die liebsten Pat., die "Anweisungen" hinterlassen und dann die Biege machen und zwischen diversen Terminen mal vorbeischauen und sich dann auch noch erdreisten, was nicht alles falsch läuft.

Die Frau hat einfach keine Ahnung vom Alltag in einem KH.

LG Lena (die sich da echt aufregen könnte)

14

Also mal ganz ehrlich: Ich habe echt Null Verständnis für Dich !!
Wie kann man sein Kind von 15 Uhr bis zum nächsten morgen alleine lassen. Egal wie müde man ist und wie schlecht man die Nacht geschlafen hat. Das geht gar nicht !!!!#kratz

Top Diskussionen anzeigen