offenes foramen ovale-erfahrungen gesucht!!!!-bitte!!!

hallo,bei meiner kleinen maya wurde kurz nach der geburt ein offenes foramen ovale festgestellt-die ärztin meinte das es sich in 90%der fälle selbst schliest.waren nun nach ca.drei monaten wieder da,und es war leider immernoch da,in ziemlich der selben größe!!auch dieses mal sagte man uns es schliest sich in den meisten fällen!!
meine frage ist an die erfahrenen mamis:

war es bei euch bei jeder untersuchung schon kleiner,oder gab es auch untersuchungen wo es unverändert groß blieb???????

auch liegt es bei maya von der größe her etwas über der norm,bei 4-6mm,bei wem war es ähnlich groß und hat sich auch spontan verschlossen???????????
über viele antworten wäre ich so dankbar!!!!!!

ihr geht es gut,hat keine beschwerden,und laut ärztin wäre diese diagnose eine "normvariante",und kein krankhafter befund!!!sollte sie ganz normal behandeln und auf nichts besonderes achten!!!
lg simi mit maya 02.08.06

1

Hallo Simi,

ich möchte Dir zu dieser Diagnose kurz mal meine Geschichte erzählen.
Ich bin heute 26 Jahre und stolze Mutter eines fast 2jährigen Jungen.
Als ich 16 Jahre jung war, wurde bei mir dieses Foramen ovale festgestellt, gemeinsam mit einer Klappeninsuffiziens. Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir nichts von meiner "Krankheit" gemerkt. Als ich es erfahren habe, ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Am Anfang hieß es auch das ich dies und jenes nicht mehr oder nie machen könnte. Doch ich wollte dies nie verstehen, da ich doch immerhin 16 Jahre damit lebte ohne es zu wissen! Sicher habe ich mich die erste Zeit erst einmal zurück gehalten, doch dann habe ich meine Ausbildung als exam.Altenpflegerin begonnen (durfte ich wegen der schwere im Beruf eigentlich nicht), habe wieder viel Sport (leichtathletik) gemacht und habe mittlerweile eine gesunden Jungen zur Welt gebracht. Ich gehe einmal im Jahr zur Kontrolle, die offene Stelle (3mm) ist immer noch da, hat sich aber nicht verändert und die Klappeninsuffiziens hat sich auch nicht verändert. Mir geht es sehr gut.

Ich hoffe meine kleine Geschichte hat Dich etwas aufgemuntert und Du siehst das selbst wenn es sich nicht schlíeßt ein ganz normales Leben möglich ist. Behandel Deine Tochter ganz normal und hab sie einfach wahnsinnig lieb.

Solltest Du noch evtl. Fragen haben, dann kannst Du Dich gern über meine Visitenkarte melden.

Es grüsst ganz Monique.

2

hallo simi,

finger heb......meine tochter hat das!
größe 5mm(gemessen 1woche nach der geburt) nachuntersuchung mit 3 monaten immernoch 5mm.
letzten freitag (knapp 6 monate) herzultraschall.........loch fast vollständig geschlossen.

der arzt meinte aber das es selten ist, das sich ein so großes loch, so schnell schließt. er hätte schon mit einem jahr gerechnet.

meine kleine hatte auch so gut wie keine beschwerden.
drücke euch die daumen das es auch so schnell geht.


lg zami die deine maus super süß findet!!!!!! #freu

3

Hallo Simi,

Sophia hatte das auch - ich kann jetzt nur nicht sagen, wie groß es war. Wir waren drei Wochen nach der Geburt beim Kardiologen, wo das Foramen Ovale und leichte Pulmonalstenosen festgestellt wurden. (Bzw. bestätigt - man hat das schon in der 30. SSW beim Feinultraschall gesehen.)

Letzte Woche - Sophia ist jetzt sieben Monate alt - waren wir wieder da, und alles ist in Ordnung. :))))
Der Arzt hat uns damals erklärt, daß sich das sehr häufig wieder verwächst, man nicht in Panik ausbrechen sollte und daß er uns nicht mehr in seiner Praxis sehen möchte, ;) bevor Sophia ein halbes Jahr alt ist. Lieber noch neun Monate. Eben weil solche Dinge ein bißchen Zeit brauchen könnne, und weil man sich, so sein Kommentar, "ganz umsonst furchtbare Sorgen macht, wenn man zu früh wieder nachschaut".

Alles Liebe! :) Nouki
mit Sophia * 15.03.06

Top Diskussionen anzeigen