Langzeitkolik-Baby + Beikoststart.. Wirds dann besser oder schlimmer?

Hallo,

er hatte denn auch so ein Langzeit-Blähungs-Baby (mein Kleiner ist 4,5 Monate und hat noch schlimme Blähungen) und vor allem - wirds durch den Beikoststart besser? Mit was fange ich am besten an? Pastinake oder Kürbis?

Bitte um eure Erfahrungen!

#danke

1

Hallo,

Emma hatte auch lange schlimme Koliken und es war dann mit 4,5 Mo weg. Also bevor wir mit der Beikost gestartet haben. Ich denke nicht, daß Beikost bei euch helfen würde, falls du nur deshalb überlegst damit anzufangen.
Emma hatte am Anfang der Beikost Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang (oder haben das alle Babies am Anfang?) und ich habe daher darauf geachtet, ihr gedünsteten Apfel oder Birne nach dem Brei als Dessert zu geben (fördert die Verdauung). Außerdem hab ich auf Karotte verzichtet (stopft) und stattdessen mit Zucchini gestartet, die gab's im Sommer ja ganz frisch. Ob Pastinake oder Kürbis ist, glaub ich, egal. Allerdings muss Deiner nicht unbedingt solche Probleme bekommen, nur weil Emma sie hatte. Da reagiert ja jedes Kind anders.
Ich würde aber erstmal abwarten, ob bzw. bis die Blähungen sich gelegt haben, bevor du mit der Beikost startest. Soll sich der Magen/Darm doch erstmal an die Milch gewöhnen dürfen, bevor schon wieder was Neues kommt. Ich würde am ehesten deine Hebamme oder den KiA fragen, was du da machen kannst, bzw. auf was du achten musst.

Alles Gute und noch starke Nerven!
Maria & Emma (9 Mo)

2

Hallöchen!
Wir hatten auch ganz schlimme Probleme mit Bauchschmerzen+Blähungen...:-)
Es war bei uns sogar so schlimm,dass wir in der Klinik waren.......

Floh hat eine Soja-und Kuhmilch-Unverträglichkeit und dazu noch einen empfindlichen Magen+Darm#heul

Mir wurde auch gesagt,dass ich mit Kürbis oder Pastinake starten sollte:
Kürbis mochte er gar nicht und aß es auch nicht und Pastinake,da hatte er ständig Durchfall.....

HAbe dann immer 2wo gewartet,bis ich wieder etwas neues ausprobierte,aber nichts vertrug er und hatte ständig Koliken#heul

Und dann habe ich im einfach Frühkarotten(im Glas) gegeben,trotz Meinung aller Ärzte,Möhren werden von Allergieker-oder Koliken-kindern nicht gut vertragen .....

.....Ergebnis:

Suuuuuuuuper#freu#freu
Mittlerweile isst er Mittags ein ganzes Glas Möhren,Kartoffeln und Rindfleisch#freu
Und die Koliken sind weg:-)

Mein Arzt sagte auch,dass man bei Koliken-Kindern(da die meistens einen empfindlichen Magen haben) lieber Gläschen geben sollte,bis sie es gut eine Weile vertragen,weil man zuhause die Nahrung nicht so hygienisch und fein püriert bekommt. Danach kann man natürlich auch selbst kochen:-)

Hoffe,ich konnte Dir etwas helfen.

lg.,
Bine+Floh *5.4.2006

3

Hallo Bine, vielen Dank für deine Antwort! Ehrlich gesagt habe ich mir auch schonmal überlegt Julian auf eine Kuhmilchunverträglichkeit untersuchen zu lassen, weil ich heute nämlich nen Pudding gegessen hab und er wirklich den ganzen Tag geschrieen hat und jetzt auch noch weint :( Mist echt.. vielleicht hat er auch sowas :( Wie hat man das bei eurem Kleinen festgestellt? Wart ihr dazu in der Klinik oder kann das auch ein Kinderarzt rausfinden? Mein Kinderarzt sagt immer nur dass er zuviel Luft im Bauch hat und ich geb ihm halt Sab Tropfen, aber der arme Kerl weint einfach soviel und krümmt sich weil er nicht kackern kann :(

Ich will jetzt noch so ca. 4 Wochen warten und dann mal langsam mit Beikost anfangen.. ich versuchs jetzt mal mit Pastinake glaub ich.. mal sehen!

Auf jeden Fall danke für deine Antwort!
Einen sehr süßen Fratz hast du da :-)

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen