Umfrage... Wie schnell wart ihr nach KS wieder fit??

Hallo

Meine Frage steht ja schon oben, poste das halt hier im Forum, weil ich denke dass ihr mir da bessere erfahrungsberichte geben könnt, als im schwangerschaftsforum #hicks

Ist es denn wirklich so, dass man nach einem Kaiserschnitt total drinhängt, nichts vom baby hat und erstmal ganz lange schläft, bevor man das baby überhaupt sieht?!?
Kann man danach wirklich tagelang nicht laufen und sich nicht bewegen, weil die Naht so weh tut??

Bei uns wird es wahrscheinlich ein Kaiserschnitt werden, jetzt habe ich angst, dass ich am anfang garnicht für mein baby da sein kann #schmoll
Und haben Babys durch einen Kaiserschnitt wirklich sehr viele Atemprobleme??
Bekommt man denn vom Kaiserschnitt etwas mit?

Wäre euch dankbar um viele antworten

LG Denise 37.SSW + Lil´#baby-Boy inside #herzlich#herzlich

1

ich war total schnell wieder Fit.
Mittags KS, Abends schon einmal gelaufen, Nachts Nachwehen (war das schlimmste) und eine Schmerztablette, 1. Tag Katheder raus und auf Toilette gelaufen und ab da wurde es jeden Tag besser, Entlassung am 5. Tag

Sabrina

2

Bekommt man beim KS einen Katheder???? #kratz#kratz

9

ja ist aber nicht schlimm

3

Hallo Denise,
also ich hab 2 KS-Schnitte hinter mir. Der erste war ein Notfallkaiserschnitt in einer Klinik in der nicht viel KS gemacht wurde:Es war der Horror! Ich lag 3 Tage im Bett wurde nicht mobilisiert und hatte Wundheilungsstörungen.
Der zweite war in einer großen Klinik mit Erfahrung und war geplant. Ich hatte eine Spinale(Rückenmarksbetäubung) die nicht weh tat, bekam alles mit und es war eine wunderschöne Geburt:-)
Ich wurde abends wieder mobilisiert, hatte keine Schmerzen und war ein Tag nach der Op schon im Säuglingszimmer und versorgte meinen Kleinen alleine!Also ich war nach der Geburt nicht müde, ich denke das kommt auf die Narkose an. Bei einer Vollnarkose wirst Du einen Tag schon sehr schläfrig sein, aber bei einer Spinalen bist Du fit.
Also Atemprobleme hatte Anfangs mein Kleinster Jonas, er kam auch 11 Tage früher auf die Welt, aber mit ein bißchen Sauerstoff, erholte er sich ganz schnell wieder.
Vom Kaiserschnitt bekommst Du nur ein Rütteln mit, wenn die Ärzte Dir das Kind rausholen, aber es ist absolut nicht schlimm.
Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Liebe Grüße Silke mit Marius(11.10.03) und Jonas(16.12.05)

4

Hallo Denise

Ich hatte vor 5 Wochen einen Not KS.
Das war am Sonntag früh um 9.17 Uhr. Ich habe also die Nacht davor nicht geschlafen, da ich in den Wehen lag.
Nachdem unsere Tochter geboren war, hatten wir 2 Stunden ganz für uns drei alleine in einem Zimmer. Danach kamen schon bald die ersten Grossmütter um Ihre Enkel zu bestaunen und dann war schon fast Abend.
Als ich dann endlich Ruhe einkehrte und mein Mann auch nach Hause fuhr, habe ich dann noch stundenlang die Kleine betrachtet und bin dann endlich glücklich eingeschlafen. Es war alles wunderschön und ich war voll dabei!!!

Leider konnte ich an dem Tag die Kleine nicht ohne Hilfe aus ihrem Bettchen nehmen aber ich hatte sie sowieso meistens bei mir im Bett.
Am 2. Tag gings dann schon besser und am 3. wars schon kein Problem mehr!

Als ich dann nach 5 Tagen nach Hause fuhr, spürte ich die Narbe noch ein wenig beim Husten oder Lachen.

Ach so... während des KS ist man ja bei vollem Bewusstsein und kriegt den ersten Schrei des Babys mit. Mein Mann war der erste, der sie gekriegt hat. Er durfte sie zu der Hebamme tragen, die dann noch etwas Fruchtwasser absaugen musste, dann hat er sie mir in die Arme gelegt!
Der schönste Moment in meinem Leben!!!!

Du brauchst also absolut kein Angst zu haben!

Alles gute!#herzlich

Connie mit Lou Malea 17.09.06

5

Halli Hallo.
Also ich hatte auch einen KS. Die OP an sich fand ich garnicht so schlimm. War nur übelst aufgeregt. Aber das Team war sehr nett. Hatte eine Teilnarkose und habe somit alles mitbekommen. Die OP hat garnicht lang gedauert. Ca. 1 Std insgesamt. Wenn das Baby da ist bekommst du über einen Tropf Medikamente wie Antibiotika. Davon KANN dir etwas schlecht werden. Ist aber schnell wieder vorbei. Unser Kleiner hatte Anpassungsschwierigkeiten und wurde für 2 Tage auf die Kinderstation verlegt. War aber nicht weiter schlimm. Danach ging es ihm super. Habe mich ab dann auch Tag und nacht um ihn gekümmert. Und wenn du Hilfe brauchst, z.B. beim heben sind ja noch die Schwestern da.
Nach der OP war ich zur Überwachung 4 Stunden im Kreissaal und habe vor mich hingedöst. Als die ganze Aufregung und Anspannung weg war, war ich einfach ziemlich fertig.
Zum Thema Schmerzen: Also ich bin am Nachmittag aufgestanden. Am nächsten Tag wurde der Kathäter gezogen und von da an ging es nur bergauf. Durfte auch am selben Tag duschen gehen. Na klar schmerzt die Narbe an den ersten Tagen. Meist beim aufstehen oder laufen. Ist halt eine OP. Aber am 3.Tag ging es mir schon wieder super. Entlassen wurde ich am 5. Tag.
Alles in allem: Ich fand es nicht so schlimm und überlege beim 2. Kind einen geplanten KS zu machen.
Kopf hoch. Du schaffst das schon.

Lieben Gruß Silke mit Valentin Luca (8Wochen und 4 Tage alt)

6

Hallo Denise,

ich hatte vor 11 Wochen leider(!) einen KS. #schmoll Also ich kann nur sagen, dass ich es furchtbar fand, obwohl ich ziemlich schnell wieder fit war. Abends um 18.55 Uhr kam meine Maus zur Welt und am nächsten Morgen bin ich schon wieder aufgestanden. Bin natürlich nur ein paar Meter gelaufen und dann höchstens mal bis aufs Klo. Habe trotz KS kaum geschlafen. Dafür war meine Tochter die ganze Nacht nicht einmal wach. #gaehn Konnte mich auch schon ganz gut um die kleine kümmern #freu (bis aufs wickeln). Trotzdem hatte ich ziemlich starke Schmerzen, hab mich aber zusammengerissen, damit ich schnell wieder nach Hause kann! :-p Durfte dann auch 3 Tage später heim! #huepf Zum Glück ist bei mir alles ohne Probleme verheilt. Möchte jedenfalls nie wieder einen KS!!! Achso, hatte übrigens ne PDA und hab somit alles mitbekommen. Konnte meine Kleine danach auch gleich das erste Mal stillen. War aber iregndwie ein bisschen benebelt von dem starken Schmerzmittel, welches ich gleich nach KS bekommen hab.#kratz

Lg Katja:-D

7

Hallo Denise,

ich hatte auch leider einen KS.

Und ehrlich gesagt, mir ging es beschissen danach. Ich hatte ziemliche Schmerzen und die ersten 2 Tage war an Laufen ohne Rollstuhl nicht zu denken.

Aus dem Bett kam ich kaum ohne Hilfe und Lachen hat höllisch weh getan. Wenn ich die Wahl habe (falls ich nochmal schwanger werde....) dann wünsche ich mir eine normale Entbindung.
Ich habe alle Frauen beneidet, die normal entbunden haben und wenige Stunden nach der Geburt schon rumgelaufen sind. Um mein Baby hätte ich mich kaum kümmern können, wenn ich es bei mir gehabt hätte!

Bei mir war es allerdings ein Not-KS und ich hatte eine schlimme Gestose. Man sagt, dass die Frauen den KS schlimmer empfinden, bei denen die Umstände auch unschön sind. Ich hatte zusätzlich noch Bluthochdruck und mir ging es vorher auch schon mies, mag sein, dass das eine Rolle gespielt hat, dass ich das Ganze als so schlimm empfunden habe.

Die OP ansich war nicht so schlimm. Alle waren sehr nett und es ging recht schnell. Klar, es wird schon ganz schön an einem geruckelt und gezerrt bis die Kleinen raus sind. Bei mir wurde der OP Tisch dann auch noch so gestellt, dass ich kopfüber oder schräg lag. Warum weiß ich nicht...

Wegen dem Atmen kann ich dir nichts sagen. Meine Maus war ein Frühchen und war sowieso beatmet....

So, mach die auf jeden Fall nicht verrückt! Schmerzen hat man sowieso, ob während der Geburt oder danach...

Wünsche dir /euch alle Gute!

LG
Claudia + Mia * 20.06.06

8

Hallo Denise,
ich habe meinen Sohn im März mit Kaiserschnitt entbunden. Ich hatte eine PDA, so dass ich die Geburt meines Sohnes miterleben konnte. Er wurde mir kurz gezeigt und dann hat die Hebamme ihn mitgenommen um ihn zu vermessen und zu waschen. Außerdem hat mein Mann draußen gewartet, da er absolut nicht OP-tauglich ist. #augen Ich wurde dann noch vernäht und gegen 09.15 war ich schon bei meinem Sohn (er ist kurz vor halb neun geboren). Meine Hebamme hat ihn mir dann auch sofort in den Arm gelegt bzw. kurz darauf schon angelegt. Mir war nur die erste Zeit ziemlich übel, leider hatte der Anästhesist aus dem Vorgespräch vergessen das wir das besprochen hatten und man mir deshalbt zur Vorbeugung schon etwas geben wollte. Hat meine Hebamme dann nachgeholt und gegen Mittag war der Spuk vorbei. Die Schwestern bwz. mein Mann haben unseren Sohn die ersten beiden Tage gewickelt und gewaschen, sonst konnte ich mich selbst kümmern. Abends bin ich das erste Mal aufgestanden. Am nächsten Morgen wurde der Katheter gezogen und ich bin dann aufgestanden und habe mich direkt gewaschen und bin mit zu der U2 gegangen. Da haben die Schwestern schon gestaunt, aber ich wollte gerne dabeisein und man kann ja auch etwas auf die Zähne beißen. Dienstags war der KS und Sonntags sind wir nach Hause, wollte ich gerne. Man kann auch länger bleiben. Ich fand den KS sehr erträglich, lediglich Lachen und Husten sind schon etwas unangenehm. Ich hatte leider zu der Zeit schlimmen Husten, aber mit dem Kleinen Sonnenschein im Arm ist das alles halb so wild. Stillen hat bei uns auch super geklappt. Da haben mir im Vorfeld einige Angst gemacht, dass es nicht klappen könnte wegen des KS.

Alles Liebe für Dich und auch mit Kaiserschnitt kann man aus meiner Sicht / Erfahrung eine schöne Geburt erleben

Claudia

10

Hallo,

ich hatte einen geplanten KS mit Kreuzstich.
Die OP war kurz und schmerzlos, um 11:47 war meine Maus da. Ich bekam sie gleich mal in den Arm und danach war wiegen und waschen mit Papa angesagt.
Während ich zugenäht wurde und danach zur Beobachtung war, wurde sie für 2 Stunden in so einen Glaskasten gelegt.
Als ich in mein Zimmer gekommen bin, haben sie mir mein Baby gleich gebracht.
Am selben Tag konnte/musste ich schon aufstehen und am nächsten Tag schon gehen. Schon mit Schmerzen, aber es war auszuhalten.
Ich konnte die ersten drei Tage Nora nicht aus ihrem Bett zu mir heben, dafür habe ich immer eine Schwester gerufen, aber die habe ich eh öfter gebraucht (wie wickelt man, Stillprobleme)...
Also ich habe mich von Beginn an um meine Maus gekümmert, dass sie am Anfang von den Schwestern gehoben wurde, hat nicht gestört.
Ich war sehr dankbar für die Hilfe der Schwestern und Hebammen, ich war gar nicht darauf aus, alles alleine zu machen. Und so hat mir der KH-Aufenthalt sehr gut getan.

Wegen der Atemprobleme hatte Nora anfangs ein Gerät neben hängen. Da nie Alarm ausgelöst wurde, kam es nach zwei Tagen weg.

Wird schon gut gehen! Alles Gute, und gib hier Bescheid wenn dein Zwerg da ist!

LG, Natascha

P.S.: Ich hatte auch einen Katheder, den haben sie mir aber gleich nach der OP wieder raus grnommen.

11

Hallo :-)

also ich kann mich nicht beklagen im großen und ganzen würd ich es wieder durch machen. ich war 12 tage drüber u. musste zur einleitung in die klinik .. nach einleitung am morgen tat sich nichts und die herztöne waren auch nicht mehr so toll.. also ein KS die vorbereitungen waren o.k. ... kanülle legen #augen .. dann war ich nochmal duschen, wobei mich mein mann geduscht u. abgeseift hat ;-) da ich die arme hoch hatte wegen der kanülle!! dannach nochmal ans ctg u. ich bekam den kateter gelegt, das fand ich ätzend. in der zeit wurde der op vorbereitet. dann hab ich ein "schnapps" bekommen, der voll salzig geschmeckt hat (vollnakose) ... bin dann zum op gelaufen, bekam noch einen kuss und einen klapps auf dem po von meinem mann.... stieg auf den op tisch, wurde fest geschnallt und mir kam es so vor als ob der tisch dann schief stand u. ich hatte angst da runter zu kullern.. alle um mich rum fuchtelten was ... dann bekam ich eine sauerstoff maske u. ich sagte noch, aber erst anfangen wenn ich wirklich nichts mehr merkt.. alle lachen #augen nur ich nicht, denn das war mein völliger ernst!!! die schwester hinter mir erklärte mir, das es gleich etwas kalt im arm wird.. gesagt, getan u. schon war ich weg .. ging innerhalb von paar sekunden. um 18.25 uhr war vanessa dann da #freu ... aufgewacht bin ich um 19.40 uhr das nähen hatte ziemlich lange gedauert in derzeit hat sich mein mann um sein erste tochter gekümmert... da ich abends den ks hatte, blieb ich die nacht natürlich im bett, mit schmerzmitteln u. noch irgendwas was,was durch den tropf lief ... vanessa habe ich dann nachts versucht anzulegen bzw. die schwester ;-) aber madame wollte nur schlafen... nach einer etwas ungemütlichen und verdammt heißen nacht #schwitz .. wurde mir morgens der kateter gezogen, das pfaster von der wunde abgemacht u. ich bin aufgestanden ... hab zwar 5 min. für zwei meter gebraucht aber es hat geklappt #freu .. der erste tag war noch schwer vorallem raus und rein ins bett #schwitz und die nachwehen #augen ... hatte ich 2 tage lang ziemlich heftig jedesmal wenn vanessa getrunken hat aber das geht auch vorbei und ich hab mich selber am samstag mittag enlassen ... meine nachsorgen hebi war und ist heut noch völlig verblüfft davon 2 tage nach KS nach hause :-) aber ich wollte unbedingt!!!! am donnerstag hab ich vanessa abends zum ersten mal gewickelt, vorher haben das die schwestern gemacht ... und von da an ging es dann tag für tag besser.

uih, ist ja ziemlich lang geworden #hicks

also ich kann dir nur sagen ... ist alles hab so schlimm!!!

alles gute #blume

LG Niedliche+Vanessa*10.05.2006 die friedlich heiert#herzlich

12

Hallo,
ich hatte am 14.09 einen Kaiserschnitt mit PDA- die Op war Mittags um 16 Uhr- und um 20 uhr am Abends war ich schon wieder einigermaßen auf den Beinen- die Nacht verlief auch super gut.
Den nächsten Morgen kam dann auch schon direkt ne Krankengymnastin ins Zimmer- zum Beckenboden trainieren- kurze Zeit später kam der Katheter raus und ich durfte duschen.

Nun ja, da es mir so ausgesprochen gut ging, und ich diese Krankenhausatmosphäre nicht ab kann sind wir dann am selben Tag Mittags nach Hause gefahren- ich hatte natürlich eine Nachsorge- Hebamme.
Klar hatte ich auch die ersten 3-5 tage Schmerzen, aber ob hier zu Hause oder im Krankenhaus- wo ist der Unterschied???
Hatte natürlcih zu Hause auch unterstützung, aber ich finde wenn man keine Komplikationen nach der Op hat- warum soll man dann in nem Krankenhaus bleiben- da wird man nur ncoh mehr krank!
Mein 1. kind kam auch per KS - da bin cih 3 Tage später aus em Krankenhaus- aus den selben Gründen. Damals wurde ich geklammert- vor 6 wochen irgendwie unterirdisch "vernäht".
Dieses mal heilt die Narbe viel schneller- ich kann sogar wieder heben- niessen ect. es tut ncihts mehr weh...
Die Medizin ist eben weiter entwickelter als vor 20 Jahren- als die Frauen noch 10 Tage nach KS blieben mußten
Meine Hebamme sagte zu mir- es traut sich keine- alleine mit dem knirps zu sein!
Alles gute und keine Panik- ist nur halb so schlimm ;-)

Kathrin

Top Diskussionen anzeigen