Schock in der Abnedstunde!!!!

Habe gestern einen Mega-Schrecken bekommen!#schock Zur Vorgeschichte:

Unsere Maus schläft auch immer an der Brust ein. Sie hat immer ordentlich in die Windel gemacht und schlief in den letzten Wochen auch mal 6-7 Stunden am Stück. Trotzdem ist mir aufgefallen, dass Ärmchen und Beinchen soooo dünn sind, überhaupt kein Babyspeck- und sie hatte bei der Geburt richtig dicke Pausbacken!! Als ich die Hebamme gefragt habe meinte sie nur, so lange sie schläft und unten alles rauskommt ist alles okay. Darauf habe ich mich verlassen, war aber doch skeptisch, denn Besucher meinten auch schon, dass sie irgendwie dünner aussieht. Die Hebamme hat sie nie gewogen, weil ihre Waage kaputt ist. Und nachdem Fiona 2,5 Wochen alt war wollte die Hebamme nicht mehr automatisch vorbeikommen, da ja angeblich alles super klappt.#kratz

Jetzt waren wir so misstrauisch, dass wir uns gestern eine Waage besorgt haben und der grosse Schreck: Sie wiegt mit 4 Wochen sogar etwas weniger als das wenigste Gewicht im Krankenhaus 3 Tage nach der Geburt #heul Ich bin völlig fertig! Meine Hebamme war natürlich mal wieder nicht erreichbar---wie schon öfter (z.B. bei meinem Milchstau)

Gestern habe ich dann angefangen zuzufüttern#flasche, nachdem ich meine GVK-Hebamme angerufen habe. In einer Blitzaktion wurde noch schnell kurz vor Geschäftschluss Nahrung besorgt und los gings... Sie hat allerdings nach dem Anlegen an der Brust nur noch 40ml davon getrunken und heute Nacht nochmal 60ml. Ich glaube ich hatte gestern vor Schreck gar keine Milch mehr...Sie hatte nach dem Anlegen nur 30g mehr auf der Waage. Ist das dann insgesamt nicht viel zu wenig??? Hat Fiona sich schon an die geringe Milchmenge gewöhnt???
Wieviel trinken Eure denn so?
Werden Eure Wonneproppen immer von den Hebammen gewogen? Und kommen Eure Nachsorge-Hebammen noch immer zu Euch???

Bin völlig niedergeschlagen und fühle mich wie eine Rabenmutter, weil ich vorher nichts gemerkt habe und der Hebamme vertraute..#heul

Kirsten und Fiona *22.09.2006, die keinen Kohldampf mehr schieben soll und jetzt seit 1.30 Uhr schläft!!!!

1

Morgen :-)

nun beruhige dich doch bitte erstmal!!! :-D

ich würde mit der kleinen zum arzt gehen, dem die lage schildern u. dann sehen was passiert... mit 4 wochen ist das natürlich echt wenig ... nur müsste man mal genau die daten wissen, wie groß und schwer sie bei der geburt war u. jetzt ist.. wie oft du sie am tag anlegst u. wie lange sie trinkt... sind die winlden denn jedesmal nass???

LG Niedliche+Vanessa *10.05.2006 die noch schläft#herzlich

3

Moin Moin!
Okay, ich atme mal tief durch....

Bei der Geburt wog sie 3650g mit 52cm. Beider Entlassung hatte sie 3325g bei aufsteigender Tendenz, nachdem sie vorher schon3280g hatte.
Gestern Abend hatte sie mit Kleidung (Strampler+Body) 3190g!!!

Die Windel ist oft nass und auch das grosse Geschäft ist jedes Mal ein wenig bis viel dabei....

2

HUhu

jetzt beruhig Dich erst mal und überleg mal ob du fürs nächste Kind nicht lieber eine andere Hebi suchen magst!

Anhand des Gewichtes erkennt man doch ob die Kinder sich gut "machen"... und die Waage kaputt bei nem Neugeborenen, Sorry, aber da hab ich kein Verständnis für!

Geh heut am besten mal zum KiA und frag ihn nach seiner Meinung. Normalerweise sollten die Kleinen ja zu - und nicht abnehmen!

Liebe Grüße
und alles Gute wünscht

Junk

(sagst du bescheid wenn du beim Doc warst? Würd mich mal interessieren was der sagt, vor allem zu deiner Hebamme)

4

Guten Morgen!

Leider hat mein Kinderarzt gerade Urlaub. Habe für die U3 erst einen Termin am 03.10. bekommen, dann ist er erst wieder da.

Meine GVK-Hebi wird mit meiner Nachsorge-Hebi in Kontakt treten und eine von beiden kommt am Wochenende. Muss mich erstmal beruhigen, falls die Nachsorge-Hebi kommt, sonst könnte es hier ziemlich laut werden....:-[

6

Ich meinte natürlich 03.11!!!

5

Erstmal #liebdrueck!!!!

Du bist definitiv keine Rabenmutter! Woher sollst du es denn besser wissen? Deiner Hebi gehört odentlich was hinter die Löffel!!!!!:-[:-[:-[

Zum Glück hast du´s gemerkt. Geh am besten zum KiA, und laß dein Mäuschen anschauen.
Ich denke, sie wird die Trinkmenge langsam steigern.

Meine Hebi war anfangs aller 2Tage da, dann einmal wöchentlich bis Tabea 4 Wo war. Und dann nochmal mit 8 Wo auf meinen Wunsch (Hebi und ich jetzt eher Freunde, und ich hat noch ein kleines Dankeschön für sie bereit...:-D) Tabea wurde bei jedem Besuch gewogen!!! waage defekt-wie kann man sich das als Nachsorgeebamme erlauben???!!!!#kratz


Sag mal Bescheid, was der KiA gesagt hat!

Alles Gute#klee für Euch!

Geli+Tabea (13Wo)#blume

7

Danke für die Aufmunterung!

Die Hebi meinte ein Geschwisterkind vom Hausbesuch hat ihr die Waage mal kaputt gemacht.... Kam mir auch komisch vor, dass sie sich noch keine neue zugelegt hat...

Vielleicht hatte sie keine Lust mehr so oft zu uns zu kommen, da wir etwas weiter entfernt wohnen als ihre anderen "Schäfchen"... Ich weiss nicht, ob sie auch Fahrtgeld für die Besuche bekommt.
Jedenfalls habe ich mit der Auswahl der Nachsorgehebamme gründlich daneben gelegen...

8

Hallo Kirsten,
deine Hebamme hat wohl anscheinend ihren Beruf verfehlt!! Gerade in der ersten Zeit ist es doch wichtig, dass man weiß, wieviel die Kleinen zunehmen. Meine Hebamme hatte immer ihre Waage dabei, sie kam insgesamt aber auch nur 10 Tage. Danach haben wir uns eine Waage in der Apotheke ausgeliehen, kosten nicht viel! Haben dann aber auch nur einmal die Woche gewogen, sonst macht man sich ja verrückt. Ich würde aber auch auf alle Fälle zum Arzt gehen.
Alles Gute und LG
Silvia

9

Hi,
ich glaube Du hast richtig gehandelt mit dem zufuettern. Haette ich auch so gemacht! Die Milchmengen wird sie bestimmt noch erhoehen denn sie wird merken das sie immer mehr Hunger hat und dieser mit Milch gestillt wird. Wahrscheinlich war sie einfach ein bisschen Faul um an der Brust richtig zu trinken und hat diese eher als Schnuller und zur BEruhigung gesehen.
Wird schon alles gut gehen.
Liebe Gruesse#herzlich
Chrysalaki

10

Hallo,
ich kann mich den anderen nur anschließen. Zunächst mußt Du Dich beruhigen auch wenn das schwer fällt. Ich neige leider auch dazu sofort in Panik auszubrechen, wenn meine Kleine irgendwas hat, kann Dich also sehr gut verstehen.#liebdrueck
Die Hebamme würde ich auf jeden Fall wechseln. Meine Hebi kam immer wenn ich sie brauchte und hat auch immer gewogen. Hatte sie Dienst im Krankenhaus, dann habe ich auf den AB gesprochen und wurde noch am selben Tag zurückgerufen, selbst wenn sie die ganze Nacht gearbeitet hatte.
Meine Tochter ist jetzt 5 Monate und ich kann immer noch anrufen und sie kommt oder berät mich am Telefon. Vieleicht gibt es ja auch eine Hebammenpraxis in Deiner Nähe? Da stehen dann mehrere zur Verfügung und manche bieten auch Ernährungskurse an. (Ich war erst gestern zu so einem Kurs)

Nach Deiner Beschreibung scheint es Deiner Kleinen nicht wirklich schlecht zu gehen. Du bist auf keinen Fall eine Rabenmutter!!!!! Die Ärztin welche gestern den Kurs gemacht hat, sagte dazu einen wichtigen Satz: "Egal was sie bisher gemacht haben es war richtig! Mütter machen nichts falsch. Man kann nur manches besser machen."
Also gönn Dir selbst ein wenig Ruihe, denn nichts schadet dem Stillen so wie Streß. Dann such Dir eine neue Hebi und schau mal, ob Dein KiA vieleicht eine Vertretung hat.
LG
Claudia und Josephine*22.05.06 die zwar ne tolle Hebi dafür aber eine extrem schlechte KiÄ hatte (man kann wohl nicht alles haben

11

uns ging es genauso.
als der wurm 3 wochen alt war kam die hebame mit ner waage vorbei. vorher sagte sie auch immer "ist ja alles ok..."
als wir ihn dann gewogen haben kam der schreck. er wog 150 g weniger als bei der entlassung ausm krankenhaus.
haben dann am selben tag angefangen PRE-nehrung zu füttern und sind am nächsten tag zum kinderarzt.
das umstellen von stillen auf flaschennahrung hat super gepklappt und er hat prächtig zugenommen. meine frau musste halt nur alle 3-4 tage zum kinderarzt um sein gewicht zu überprüfen. wir haben uns natürlich auch direkt ne eigene waage gekauft.

also, ich kann dich nur beruhigen! in 2 wochen ist alles wieder bestens!

15

Vielen Dank!!!
Dein Wort in Gottes Ohr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hat er am Anfang denn auch so wenig aus der Flasche getrunken???

12

hallo,

mal ne frage,wie lange trinkt sie an der brust?
bei marileen fiel mir als wir zuhause waren auf,dass sie immer nur kurz trinkt und wir sind dann mit ihr in die kinderklinik,wo eine trinkschwäche diagnostiziert wurde,nach dem ich eine woche stillproben gemacht habe.sie trinkt auch heute noch nur 40-90 ml pro mahlzeit und hat auch nur nicht so viel zugenommen bis jetzt,entlassungsgewicht 3675 und jetzt 5400g.

vielleicht kann sie auch nicht soviel trinken und bekommt zu wenig hintermilch?

lg
julia + marileen 13 wochen und 3 tage (pumpe doch neben bei ab und gib ihr mumi)

14

Hallo Julia!

Sie trinkt unterschiedlich lang. Morgens nach einem langen Schlafintervall trotzdem meistens nur 20-30 Minuten. Abends dauerts länger, manchmal bis zu 3-4 Stunden bis sie einschläft... Da habe ich aber auch das Gefühl, dass wenig Milch kommt und morgens bin ich ziemlich "voll".Das liegt an den kurzen Intervallen tagsüber...

Seit ein paar Tagen allerdings zieht sie auch ziemlich schwach, wenn sie saugt. Ich hoffe mal nicht, dass sie schwächer wird, weil sie nicht zunimmt....#gruebel

Alles in allem ziemlicher Mist das Ganze...

LG
Kirsten

13

Vielen Dank Euch allen! Ich fühle mich schon ein wenig besser, bin allerdings besorgt um unsere Kleine.
Zum Glück hat sie mir aber eben auf die Hand gepischert, also müsste sie ja genug Flüssigkeit bekommen, oder?

Heute hat sie morgens gerade mal 50ml von der Brust und aus der Flasche dann gar nichts mehr getrunken. Och Mann, am liebsten würde ich ihr zum Ausgleich der letzten Wochen gleich 5 Flaschen auf einmal geben, jetzt wo ich weiss, dass sie zu wenig bekommen hat. Aber sie will auch nicht mehr...:-(

Die GVK-Hebi hat heute Morgen nochmal angerufen. Sie mach sich Gedanken und kommt gleich statt meiner Nachsorge-Hebi vorbei. Warum habe ich bloss die Falsche Nachsorge-Hebi gewählt???*kopfschüttel*

Liebe Grüsse an Euch!!

16

Hallo huesche!
Zu Deinem Beitrag möchte ich Dir unbedingt was schreiben, weil ich genau weiss, wie Du Dich fühlst. Ich habe fast das gleiche erlebt, allerdings hatte ich eine aufmerksamere Hebamme. Mein Sohn kam 18 Tage zu früh mit einer leichten Gelbsucht zur Welt, weshalb er sehr müde war anfangs. Ich habe ihn täglich häufig gestillt und bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass er nicht genug erwischt dabei. Meine Hebamme hatte aber das Gefühl, dass er nicht zunimmt, weshalb ich Lasse drei Tage vor und nach dem Stillen wiegen musste. Er hat im Schnitt nur 30-70 ml getrunken! Am 13. Tag nach der Geburt hatte er noch weniger Gewicht als bei der Geburt! Meine Hebamme war sehr erschrocken, da sie meinte, dass er auch Austrocknungserscheinungen hätte (eingesunkene Fontanelle, schuppige Haut). Ich war am Boden zerstört und habe mich als Versager-Mutter gefühlt. Noch am selben Tag musste ich anfangen zuzufüttern. Die Hebamme hat ihn dann bald wieder gewogen und hätte er nicht genug getrunken an der Flasche, dann hätte sie ihn in die Kinderklinik einweisen lassen #schock! Er nimmt seitdem aber gigantisch zu, nur das Stillen ist immer seltener geworden, weil der Kleine anfangs bis zu 1,5 Std. an der Flasche gebraucht hat und ich daher nicht oft genug zum Abpumpen gekommen bin. Dann wird leider die Milch auch weniger. Als Ursache für das schlechte Trinken vermute ich bei Lasse übrigens u.a. eine anfängliche Trinkschwäche wegen der Gelbsucht. Viel Glück Dir noch!

Kathi mit Lasse (8 Wochen und mittlerweile über 5 kg schwer, Geburtsgewicht war 3180g)

Top Diskussionen anzeigen