Brauche Hilfe - Schreikind? Osteopathie?

Hallo vielleicht kann mir hier jemand helfen,

bin richtig am Ende, mein Kleiner (10 Wochen) schreit zur Zeit sehr viel, am schlimmsten ist es ab ca. 17:00 Uhr immer mit hochrotem Kopf und fast ohne Luft zu holen. Zudem schreit er jetzt fast immer nach dem essen, wobei er zur Zeit seine Mahlzeiten auch nicht aufisst (hab vor ca. 1 1/2 Wochen auf 1er Nahrung umgestellt, da er von der Pre nicht mehr richtig satt wurde - ob es daran liegt?).

Was ist denn da nur los? Er war schon immer etwas unruhig, aber jetzt ist es richtig schlimm. Hab ich vielleicht doch ein Schreikind???? Hab ihm dann gestern abend zum 1. mal ein Viburcol-Zäpfchen gegeben, aber selbst das hat fast nicht geholfen - erst eine Stunde später hab ich ihn zum schlafen gebracht.#heul

Ich hab gelesen, dass Kinder die mit der Sauggklocke geholt werden mussten oft "Schreikinder" sind und das da ein Osteopathe helfen könnte.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Schreikindern und/oder Osteopathie?

Moni & Zinon#schrei

1

HI Moni, ich bin Osteopathin und habe meine Dipomarbeit zu dem Thema Schreibabys geschrieben, habe mit der Behandlung sehr gute Erfahrungen gemacht.

Lg Toni

8

Hallo,

danke für die Antwort!!!

Was kostet denn eine Behandlung beim Osteopathen?

Danke

Moni

2

Liebe Namensgenossin,

ja ja und nochmals ja.
Auch mein Sohn wurde mit der Glocke geholt und war ein Schreikind. Dann sind wir zum KA und der hat uns zum Chiropraktiker überwiesen, danach haben wir 10mal die Vojtatherapie gemacht. Das war sehr anstrengend aber es hat geholfen und das ist ja das wichtigste. Heute geht es TOni sehr gut.

Ich kann dir nur empfehlen zu einem Heilpraktiker zu gehen!

Moni (+Toni*05.12.05)

3

HI Moni und Toni ( witzig )

Es ist ganz wichtig das nun nicht soviel durcheinder kommt, Chiropraktiker...Vojta...Heilpraktiker...Osteopathie...das sind alles unterschiedliche Therapien, nicht jeder Heilpraktiker ist osteopath. Das Bedarf einer besonderen Ausbildung.

Lg Toni (mit Jonn )

4

Logisch, aber ärztlichen Rat würde ich mir auf jeden Fall holen...

weitere Kommentare laden
6

#pro #pro #pro

Osteopathie kann ich nur empfehlen!!!

Wir waren mit unserer Kleinen (heute acht Wochen) auch bei einer Osteopathin.
Zum einen weil sie seit Geburt den Kopf immer nur auf die linke Seite legte und zum anderen weil sie so Blähungen/Bauchkrämpfe hatte.
Der Kinderarzt meinte bezüglich der Blähungen/Bauchkrämpfe nur, dass dies bei Babies in dem Alter normal sei, da das Verdauungssystem noch nicht so ausgereift ist und man da nichts machen könne; bezüglich der Kopflage sagte er gar nichts. Das wollten wir aber nicht einfach so im Raum stehenlassen und meine Hebamme gab mir die Adresse einer Osteopathin die sich auf Säuglinge spezialisiert hatte.

Die Osteopathin stellte dann fest, dass sie starke Verspannungen im Becken- und Rücken, sowie Halswirbelbereich hat und dass die Kopfplatten verschoben sind. Alles wohl Folgen des Kaiserschnitts.

Bereits nach dem ersten Besuch legte sie ihren Kopf nicht mehr nur auf ihre Lieblingsseite sondern auch nach rechts.
Vergangene Woche waren wir nun zum dritten und letzten Mal dort. Mittlerweile sind alle Verspannungen gelöst. Die Blähungen haben deutlich nachgelassen und die Bauchkrämpfe sind ganz weg.

Die Behandlungen mussten wir selbst bezahlen (30 € pro Behandlung), aber das war es uns wert.

Meine Meinung: geh' hin und lass' den Kleinen mal durchchecken.

LG elfe

7

Hallo Moni,

bei uns hat der Osteopath leider nicht geholfen und sie schreit immer noch.
Wünsche Dir mehr Glück!

lG, Purzel & Ronja (4 Monate)

10

Hallo Moni,
ich bin damals auch zum Osteopath, hab es nicht mehr ausgehalten.
Nach der ersten Behandlung (leider teuer) bekam ich das erste Lachen von meinem Sohn :-)
Es wurde ein Schiefstand des Halses festgestellt.
Bin noch 2mal zum Osteopath und insgesamt 20mal zur Kranken-
gymnastik. Heute ist mein Schatz 9 Monate und geheilt und vorallem meist zufrieden.
Eines noch zum Schreien, mein Sohn hat auch immer um 17 Uhr geschrien, ob es vom Schiefhals kam...keine Ahnung.
Die Babys sind aber meist um diese Zeit einfach nur überreizt und brüllen einfach mal 1,2 oder auch 3 Std. am Stück.
Mir wurde geraten, einfach mit dem Baby auf einer Stelle bleiben...nicht rumtragen. Wird sonst schlimmer.
Bei uns war der "Albtraum" mit 11 Wochen einfach vorbei :-)
Warte es noch ab, das Schreien hört auf und du kannst die Abendstunden genießen.

Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen

Viel Glück und alles Gute
#klee

Top Diskussionen anzeigen