Rückbildungsgymnastik

Hallo,

ich habe ein Problem mit der Rückbildungsgymnastik bzw. mit meiner Muskulatur untenrum :-(

Beim Kurs habe ich zwar irgendwie mitgeturnt, aber spüren konnte ich den Beckenboden nicht (hab es mir ein paarmal erklären lassen). Ich bekomme dieses hochziehen-anspannen-Sitzhöcker-Ding einfach nicht hin :-[

Ich hatte/habe einen heftigen Dammschnitt und Probleme mit heftigen Hämoriden nach der Geburt. Noch immer hab ich das Gefühl, beim Laufen fällt mir gleich alles unten heraus (peinlich).

Wie kommt ihr mit der Rückbildungsgym. voran?
Wie oft macht ihr die? Wie sind die Erfolge?

Grüsse H.

1

Hi...

also das das mit dem erspüren nicht gleich funktioniert ist ganz normal. Da kann mann nur immer trainieren. So und nun noch ein paar Tipps aus Physiotherapeutischer Sicht:
1.öfter mal am Tag eine Beckenboden-entlastende Stellung einnehmen, d.h. z.B. auf alle Vier, aber die Arme auf den Unterarmen aufgestellt- dadurch kommt man bissl schräg.- In dieser Position lässt sich das ganze auch besser erspüren.
2. Vertieft atmen trainiert auch den Beckenboden. Immer bei einer sehr langen Ausatmung wird dieser nämlich automatisch angespannt.
3. Das Anspannen oft am Tag probieren. Auch mal beim Spazieren gehen, warten an der Supermarktkasse....

1. und 2. zusammen machen wir als Einstieg immer in unseren Beckenbodenkursen.

Und wenn es garnicht besser zu werden scheint, schreibt Dir Dein FA bestimmt ein Rezept zur Beckenbodengymnastik auf und weiss welche Physiotherapie dementsprechend ausgebildet ist...

LG Mandy

Ach und da fällt mir noch ein: meine Kollegin tanzt sehr viel in ihren Beckenbodenkursen, denn immer wenn man kurzzeitig auf einem bein steht wird die Beckenbodenmuskulatur auf dieser Seite gekräftigt...

Top Diskussionen anzeigen