Gelomyrtol in der Stillzeit?

Hallo!

Mich hats voll erwischt und ich lieg flach mit Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber und halt alles was zu ner fetten Grippe dazugehört. Nu hab ich in meinem Medi Schrank nur noch Erkältungsnasespray und Gelomyrtol forte gefunden.

Hat schonmal jemand von euch Gelos in der Stillzeit genommen?

In der Packungsbeilage steht nur das der Wirkstoff in die MuMi übergehen kann.. aber nicht das mans überhaupt nicht nehmen soll :(

Ich bin voll groggy ich soll Donnerstag mit meinen Kids ne 4 Stunden Zugfahrt machen, ich brauch was wo ich schnell wieder aufm Damm bin, weiss jemand zur Not nochn anderes Hausmittelchen die schnell wirken? (ausser Nasenduschen)

Grüssly Heike

1

Bei solchen Medis solltest Du es zumindest mit Deinem Hausarzt abklären, ob es ok ist. Und ansonsten kannst Du ja Paracetamol nehmen, das hilft zumindest bei Gliederschmerzen, Fieber und Kopfweh.

2

hallo du arme,

hatte letztens erst ähnliche beschwerden. meine ärztin hat mir zu sinupas tropfen (homöopathisch) und paracetamol geraten. ersteres ist gegen verschleimung und wirkt wie gelomyrtol (hat mir echt geholfen) und paracetamol ist gut gegen kopfweh und gliederschmerzen.
gelomyrtol würde ich nicht mehr nehmen, nachdem das medikament auf der liste mit den medikamenten steht, die weichmacher enthalten (ist allerdings schlimmer in der schwangerschaft, weil es dem baby schaden kann, ich fürchte ähnliches gilt fürs stillen). da gabs mal ne thread vor einigen monaten dazu, ich glaube plusminus hat da mal nen bericht gebracht.

dann noch ganz viel trinken und versuchen zu schlafen. ich weiss, leichter gesagt, als getan!

gute besserung!! #liebdrueck
dilara

3

Neeee, lass das mal besser. Lies mal:

***************
Folgende naturheilkundlichen Medikamente sollten vorerst nicht mehr in Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden:

Gelomyrtol Kapseln
Bronchobest Kapseln
Rhinotussal Kapseln und
Soledum Kapseln

Begründung:

Zitat:
> Die Gelomyrtol Kapseln, die Bronchobest Kapseln, die Rhinotussal Kapseln und die Soledum Kapseln enthalten Dibutylphthalat. Diesen Stoff mischen die Hersteller in ihre Produkte, damit die Kapseln magensaftresistent werden und sich erst im Dünndarm auflösen, um die Magenschleimhäute zu schonen. Phthalate stehen aber im Verdacht, Leber, Nieren und die Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.

Autor: Elgin R. Förster/ Jürgen Steinert
Quelle: http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgp.cgi?doc=28629


und

Zitat:
Auch wenn der Wirkstoff harmlos ist – in der Kapselhülle steckt eine gefährliche Chemikalie: Dibutylphthalat, kurz DBP genannt. Diese Substanz soll bewirken, dass sich die Tabletten nicht schon im Magen, sondern erst im Darm auflösen. Und genau diese Chemikalie DBP haben die Europäische Union und die Weltgesundheitsorganisation als "fruchtbarkeitsschädigend" und "entwicklungsschädigend" eingestuft. Der Stoff stellt also ein Risiko für ungeborenes Leben dar. Es wird vermutet, dass die Chemikalien im Zusammenhang mit Missbildungen der Geschlechtsorgane von männlichen Neugeborenen stehen. Diese Gesundheitsschäden haben sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt. DBP und andere Phthalate sind in Deutschland in etwa einhundert Medikamenten enthalten. Und das soll auch so bleiben, wenn es nach dem Willen des zuständigen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geht. "Wir meinen, dass von den Phthalaten in den Mengen, wie sie in den Arzneimitteln verwendet werden, kein gesundheitliches Risiko für den Verbraucher ausgeht", erklärt Ulrich Hagemann vom BfArM.

Quelle: http://www.mdr.de/hier-ab-vier/rat_und_tat/2597215.html


und

Zitat:
Das Ergebnis: Nach dem Schlucken der Pillen steigt die Belastung um mehrere Hundertfache an. Der Langzeitgrenzwert der Europäischen Union für Dibutylphthalat in Lebensmitteln wird bei Einnahme von Aspecton Eukaps gegen Erkältungen um das 40fache und bei Gelomyrtol gegen Bronchitis um das bis zu 63fache überschritten.

Der Umweltmediziner Prof. Dr. Jürgen Angerer der Universität Erlangen ist besorgt: „Wir sehen, dass der Grenzwert der Europäischen Lebensmittelbehörde um Faktoren überschritten ist, die wir bisher noch nicht beobachtet haben.“

Im Kopenhagener Reichshospital arbeiten die europäischen Top-Wissenschaftler für solche Gesundheitsschäden. In einer breit angelegten, internationalen Studie werden Hunderte von Babys untersucht. In zwei bereits abgeschlossenen Studien haben sich bereits deutliche Hinweise ergeben: Männliche Neugeborene können in ihrer Gesundheit geschädigt werden, wenn die Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit mit Phthalaten belastet war.

Die Phthalat-Spezialistin Katharina Main ist entsetzt über unsere Werte, die allein durch die Einnahme von Pillen gegen harmlose Erkältungen erreicht wurden. „Die Messergebnisse sind extrem hoch, höher als was ich jemals gesehen habe. Es ist noch nie publiziert worden, dass so viel gefunden werden kann bei Einzelpersonen. Die sind mehrere hundertmal höher als die Werte, bei denen wir gemessen haben in unserer Studie, wo wir Gesundheitsschäden fanden. Und die Störungen, die wir gesehen haben, sind zum Beispiel Hodenhochstand, kleinere Geschlechtsorgane und eine eingeschränkte Hormonproduktion. Auf längere Sicht könnte das vermutlich auch einen Einfluss auf die Samenqualität als Erwachsener haben.“

Quelle: http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,0gmz39ehigocxg7a~cm.a


Bei entsprechender Indikation sollte Euer behandelnder Arzt ein Ersatzmittel verschreiben, bei Unsicherheit, welches Medikament verschrieben werden kann, steht die http://www.embryotox.de mit Informationen zur Verfügung.

***************

LG :-*

4

hallo heike ,

also von gelo würde ich abstand halten in der stillzeit , dann lieber wie schon geschrieben : paracetamol gegen schmerzen und für husten hab ich kinderhustensäfte genommen bzw. auch sinupret , allerdings würde ich sehen wenn fieber im spiel ist das ich zum arzt käme . vor allem wenn es im gesicht anfängt weh zu tun beim bücken . ich habe mir den scheiß erst verschleppt weil ich dachte ach geht schon wieder weg aber ich schleppte mich damit 6 wochen rum nach der geburt und dann mußte ich antibiotika nehmen :-( !!


lg und gute besserung

Top Diskussionen anzeigen