Müssen alle Impfungen sein? Wer hat da gute oder schlechte Erfahrungen

Hallo!

ACHTUNG: LANG, ABER INTERESSANT:

Am kommenden Freitag hat mein Kleiner U4 (er ist dann genau 17 Wochen alt). Normalerweise steht dann auch die erste 6-Fach-Imfpung an.

Ich hab mir vorher nicht soviele Gedanken darüber gemacht... aber unsere Hebamme meinte jetzt, dass manche Sachen wirklich unnötig weggeimpft werden, und das die Kinder sowieso am besten nicht vor 1 Jahr geimpft werden sollen. Und die Imfpung gegen Hepatitis B wäre nicht sinnvoll, schließlich kämen die kleinen Kinder noch nicht mit anderen Menschen so eng in Kontakt.

Und die Maser-Rötel-Mumps-Impfung wäre erst am Anfang der Pubertät notwendig, wenn man bis dahin die Krankheit noch nicht durchgemacht hat.

Sie hat mir dann das Buch empfohlen "Impfen Prop & Contra" von Martin Hirte... habe gestern die ersten Seiten gelesen, und muss sagen, ich hab mich wirklich erschreckt über die ganzen Studien und Hintergründe übers Impfen, die eigentlich garnicht ans Tageslicht kommen. Es gibt sogar eine "Impfmafia", die vieles verschwinden lässt, was nicht an die Öffentlichkeit kommen darf (Impfschäden, usw.)

Der Autor dieses Buches meint auch, dass es von der Natur aus so sein soll, dass Kinder Masern, Mumps und Röteln durchmachen sollen. Es ist bewiesen, dass dies sogar gegen Krebs schützt, und das es mehr Impfschäden geben würde, als irgendwelche Fälle von schweren oder tödlichen Kinderkrankheiten. Er meint, die ganzen neuen Probleme bei Kindern, wie Hyperaktivität, Autismus, Allergien, usw. kämen oft vom impfen. Und er führte auf, was alles zusätzlich in den Impfstoffen war oder ist: krebsergegendes Formalehyd, Aluminium, und Quecksilber.

Wie denkt ihr darüber, gibt es hier im Forum auch absolute Impfgegner, und hat einer Erfahrungen zu Pro und Contra Impfen...

Ich bin jetzt wirklich total verunsichert, will ja wirklich nur das beste für meinen kleinen Schatz... ich habe auch alle Kinderkrankheiten durchgemacht, wurde als Baby nur gegen Tetanus und Polio geimpft, und da bin ich auch froh drüber.

Kann man nicht nur gegen Tetanus, Polio und Keuchhusten impfen lassen?

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar

Viele liebe Grüße

sandy-1982

1

HI

ich habe jetzt nicht alles durchgelesen#hicks sorry war mir zu lang

ich finde es wichtig zu impfen bei uns in Stadtlohn gab es zwei Fälle einer hat die Röteln bekommen gut und schön dann 10 Jahre später ist er wieder erkränkt und ist dann an Knochenschwund gestorben, weil er damals die Röteln nicht richtig ausgkurriert worden sind was immer das heißt, dann andere Fälle von Meningitis wo Kleinkinder auch schon mal dran sterben und auch andere Sachen halte ich für sinnvoll, man impft ja nicht umsonst...meine Schwester ist Kinderkankenschwester und die sagt, sie würde gegen alles impfen was man impfen kann, sie hätte Fälle erlebt das glaubt man nicht (auch wenn es Windpocken sind, es gbt Fälle wo es so schlimm ist, wo ein Kind sich eine Woche lang richtig Wund kratzt, gut wir haben da auch alles durchgemacht, aber damals gab es das halt noch nicht warum soll mein Kind das durchmachen?)

also ich habe Jonas überall gegen impfen lassen, nächste Woche ist Meningokokkoen dran (schreibt man nicht so egal#kratz) ich halt es für sinnvoll...aber das muss jeder selbst wissen... letztens waren Fälle in Duisburg wo viele Kinder die nicht geimpft waren Röteln bekommen haben, ist nicht sogar einer dran gestorben#kratz, war doch ein riesen Artikel in der Zeitung wo nochmal auf das Impfen hingewiesen wurde

Naja muss auch jeder selber wissen

LG Ute mit Jonas 14 Monate

2

Also, unsere Kinder werden beide geimpft. Lorena hat alle vier 6fach-Impfungen bekommen und nächste Woche gibts die zweite MMR-Impfung. Robin hat bis jetzt 2 mal 6fach, die MMR gibt´s dann auch. Meistens richtet es mehr Schaden an, wenn die Kinder nicht geimpft sind! Schau mal hier:

http://www.br-online.de/daserste/report/archiv/2006/00342/

und denk gut drüber nach.

Viele Grüße, Ina

3

Hallo,

auch ich hab mich damit auseinandergesetzt und werde nicht alle Impfungen geben lassen. Es wird heutzutage alles reingedrückt was es gibt. Die 6 Fach Imfpung lass ich auf jeden Fall machen aber Dinge wie Hepatitis B und diese Pneukokken Sache, kommt erst, wenn er um ein Jahr ist. Bryan kommt bevor er in den KiKa kommt, nicht mit 30 Kindern in Kontakt. Außerdem ist es quälerei für das Baby. Vor 5 Jahren gab es diese Hülle an Impfungen noch nicht.

Zudem versterben jährlich auch Kinder an Folgen von Impfungen #heul

5

In der 6 fach Impfung ist doch auch ein Impfstoff gegen Hep. B drin.#kratz
Wenn du die nicht willst dann musst du 5 fach impfen lassen.

Eine Qqälerei ist das doch nicht.
Meine Kinder haben alle Impfungen super vertragen.

Und außerdem sterben viele Kinder an den Folgen der durchgemachten Krankheiten,wäre evtl. durchs impfen nicht passiert.

fiori#blume

4

Ich will auch nur das beste für meine Kinder und lasse deshalb impfen.
Andere wollen auch nur das beste und lassen nicht impfen.


Ich finde nicht das Kinder diese Krankheiten durchmachen müssen.Warum sollen sie unötig leiden?
Zu dem Buch kann ich nichts sagen glaube aber nicht das es eine Impfmafia gibt.
Das würd vielleicht gerne von Impfgegnern behauptet.

Und hier im Forum gibt es schon krasse Impfgegner die lassen keine andere Meinung gelten oder akzeptieren sie.Wir sollen immer die Meinung von denen respektieren aber umgekehrt ist dies auch nicht der Fall.

Ich lasse gegen alles impfen.

fiori#blume

6

Hallo,
habe Jasmin am Freitag auch das erste mal impfen lassen ( 6 fach)-ich bin Krankenschwester und denke da viell etwas nüchtern. Lieber alles geimpft und ein ruhiges Gewissen haben als sich mal später Vorwürfe machen müssen weil mein Kind z. B. eine Hirnhautentzündung hat und behindert ist oder sich mit Hep B angesteckt hat...Ich glaube die Reaktion auf Impfung sind viel Minimaler als auf Krankheiten gegen die nicht geimpft wurde.
Klar hatte Jasmin an dem Abend eine leichte Temperatur doch am nächsen Tag war alles wieder gut.
Vor der Wende gab es bei uns eine Impfpflicht für alle Kinder und wir hatten viele Krankheiten ausgerottet die jetzt wieder vermehrt auftreten weil viele Eltern denken sie tun ihrem Kind was gutes wenn sie keinen kleinen Pieks bekommen.
Aber es muss jeder selber wissen...

Janine und Jasmin (10.08.06)

7

ich denke jede mama will das beste für ihr kind. und jede mama hat ihre eminung zum impfen.

nun.. ich lasse impfen, bisher nur die 6fach. bei den anderen bin ich mir noch nicht sicher. ich muss gestehen... ich setze mich imemr erst kurz vorm impftermin mit den krankheiten auseinander.

man kann alles von 2 seiten betrachten: impfen = qual, aber juckende windpocken doch auch?

ich vertraue meinem kinderarzt. er klärt mich über alles auf, auch evtl. impfschäden. er hat auch für jede impfung ne aktuelle liste von schäden etc. außerdem äußert er auch seine meinung ob er eine impfung für nötig hält oder nicht.

da wir alle keine mediziner sind denke ich, haben wir keine wahl. entweder vertrauen und impfen, oder kein vertrauen und nicht impfen.

ich denke auch, dass jede mama da etwas nach bauchgefühl und verstand entscheidet, und das ist auch gut so.

wer es nicht möchte... bitte. kann man nicht ändern, und ich wills auch nicht ändern. vielleicht (gott bewahre!) würde ich es anders sehen und ein impfgegner sein wenn mir / meinem kind etwas passiert. das ist klar! aber genauso kann einem nicht geimpften kind etwas passieren und man macht sich vorwürfe....


lg
michi

8

Huhu...

ich stand vor der gleichen Entscheidung. Ich habe das gleiche Buch gelesen und mir wurde ganz anders. Ich finde es wichtig, sich darüber Gedanken zu machen.

Ich bin weiß Gott kein Impfgegner. Aber die Vorstellung einem bei drei Monate alten Baby eine 6-fach Impfung zu verpassen behagte mir nicht. Zumal die Kleinen, wenn sie gestillt werden, gegen einiges durch die Muttermilch immun sind. Z.B. gegen Tetanus!! Die Antikörper in der Muttermilch reichen für einen Schutz aus.

Wir haben uns also erst einmal GEGEN die Impfung entschieden.
Versteh´ mich nicht falsch. Ich finde Impfen wichtig. Aber man sollte schon grüdlich überlegen WOGEGEN eine Impfung notwendig ist. Z.B. eine Hepatitis-Impfung...wozu braucht ein Säugling die??

Mein Doc war meiner Meinung gegenüber sehr aufgeschlossen. Wir werden jetzt einige Impfungen durchführen lassen, wenn der Kleine ein Jahr alt ist. U.a. Tetanus und Polio. Die finde ich wirklich wichtig.

Dann werden wir allerdings einzelne Impfungen in Kauf nehmen müssen, da es außer den 6- und 5-fach Impfungen kaum noch Kombi-Impfungen gibt.

Liebe Grüße,
Amily

10

>>Zumal die Kleinen, wenn sie gestillt werden, gegen einiges durch die Muttermilch immun sind. Z.B. gegen Tetanus!! Die Antikörper in der Muttermilch reichen für einen Schutz aus. <<

Gebetsmuehle an: MUTTERMILCH SCHÜTZT NICHT VOR IMPFPRÄVENTABLEN KRANKHEITEN

mannmannmann, wie hartnäckig sich das Gerücht hält. Also: der Nestschutz wird durch Antikörper begründet, die in den letzten Schwangerschaftswochen über die Placenta auf das Baby übergehen (deshalb haben Frühchen auch so einen schlechten Nestschutz). In der Muttermilch sind KEINE Antikörper gegen Tetanus und Co. Sie schützt davor NICHT (in keinem Fall, keine bisschen, nada, auch wenn die Hebamme es 3x behauptet). Die IgA Antikörper in Muttermilch schützen recht gut vor gastrointestinalen Infekten und vor Infekten der oberen Atemwege. Das wird durch unspezifische antimikrobielle Stoffe noch unterstützt. Gestillte Kinder haben seltenener, oder weniger heftig Hib, Rotavirus, Polio, Cholera - für Keuchhusten und andere impfpräventable Krankheiten bringt Stillen nichts!

Gebetsmühle aus.

Catherina

13

eine hepatitis-impfung brauchen zum beispiel meiner meinung nach babys, deren eltern ein erhöhrtes risiko haben, mit hep-infizierten in kontakt zu kommen!

und zur mumi hat ja schon jemand was geschrieben...


gruß

dani

weitere Kommentare laden
9

Hi Sandy,
bei uns wird nur 5-fach geimpft, wäre ja vielleicht auch eine Alternative zu 6-fach?

Laut unserer Kinderärztin ist eine Hepatits-Ansteckung auch über das Mittelmeer möglich. Sie empfiehlt uns, unsere Kleine unbedingt vor einem Urlaub im Süden dagegen zu impfen - werden wir ganz sicher tun.

Masern - Mumps - Röteln mh.. ich hatte große Angst davor, daß bei einer Maserninfektion Spätfolgen auftreten und habe meine Kleine direkt impfen lassen, als das möglich war (bei unserer Kinderärztin mit 10 Monaten)

Unsere Kinderärztin empfiehlt alle Impfungen, die vorgeschlagen werden von der Impfkommission, sagte aber, daß eine Impfung gegen z.B. Windpocken erst in der Schulzeit sinnvoll wäre. Bei Meningokokken und was es sonst noch an neuen Impfungen gibt, wollte sie erst mal abwarten, bevor sie Empfehlungen ausspricht.

Ich sehe es so, daß ich mein Kind gegen schlimme Krankheiten schützen möchte und lasse sie daher impfen.

Wie zu jedem anderen Thema auch, gibt es natürlich verschiedene Darstellungen zu dem Thema und die Vertreter der einen Darstellung werfen den Vertretern anderer Darstellungen böses vor, verunsichern damit Menschen, die sich informieren möchten und somit empfänglich für eine andere Sicht der Dinge sind.

Alles Gute,
Athena

11

>>Laut unserer Kinderärztin ist eine Hepatits-Ansteckung auch über das Mittelmeer möglich. Sie empfiehlt uns, unsere Kleine unbedingt vor einem Urlaub im Süden dagegen zu impfen - werden wir ganz sicher tun. <<

da verwechselt sie HepA (das man sich mit dem Essen holt) mit HepB (was man sich durch Körperflüssigkeiten, auch Speichel) holen kann. Es gibt eine kombinierte HepA/HepB Impfung die ihr da machen könnt.

LG

Catherina

22

Hi Catherina,
ich habe da wohl eher etwas verwechselt, als Laie eben... Danke für den Hinweis! :-) Von der kombinierten Impfung sprach die Kinderärztin auch!

Alles Gute,
Athena

12

Sandy,

mit 17 Wochen ist Dein Baby eh schon tierisch alt für die erste Impfung. Nach STIKO geimpfte Babys bekommen da ihre dritte, die erste mit 9 Wochen.

Es gibt in D im Moment keinen DTaP Impfstoff, das ist auch nicht sinnvoll, denn Hib sollte unbedingt mitgeimpft werden. Impfen ist Risikoreduktion. Die Idee, Babies erst mit einem Jahr zu impfen ist ungefähr so, wie ihnen keine Babyschale zu kaufen ("weil sie ja im ersten Jahr eh nicht so aktiv sind", oder was der Spruch bei Tetanus immer ist), sondern erst einen Sitz ab 10 Kilo, oder sie bei Fahrten nur anzuschnallen wenn ihr auch auf die Autobahn fahrt.

Deine Hebamme lehnt sich mit ihren Empfehlungen extrem weit aus dem Fenster und empfiehlt Dinge für die sie offensichtlich nicht ausgebildet ist. Ihre Empfehlungen sind total gefährlich. Zur MMR ist es zB gut zu wissen, dass die meisten Kinder Mumps mit 4 bis 9 Jahren durchmachen und ein Kind von ca 650 einen permanenten Hörschaden davonträgt. Mumps war in der Vorimpfära die Hauptursache für Hörschäden bei Kindern. In der diesjährigen Masernepidemie in D wurden 2 Kinder schwer geschädigt. Ein 2 jähriger Junge, der stirbt, und ein 7jähriges Mädchen, das seine Sprache verloren hat. Was in aller Welt bringt Deine Hebamme dazu zu empfehlen, Dein Kind bis zur Pubertät diesem Risiko auszusetzen?! Ich bin echt ein bisschen fassungslos.

Hirte ist der Meinung, dass Kinder Kinderkrankheiten *brauchen* für ihre Entwicklung. Man muss das vor dem Hintergrund seiner anthroposophischen Weltanschauung sehen, in der man "Punkte" für das nächste Leben sammelt wenn man leidet und früh stirbt. Ich halte das für eine Art Religion, der ich nicht angehöre. Ich habe meine Kinder lieber gesund.

Catherina

Top Diskussionen anzeigen