Kein Geld - aber Kind

Hallo zusammen,

schon mal vorweg: Ich möchte hier niemanden persönlich angreifen oder beleidigen!

Gerade hier bei Urbia fällt es mir auf, dass extrem viele Postings ums liebe Geld gehen. Sehr, sehr viele hier haben wohl offensichtlich kaum Geld zum Leben. Keine abgeschlossene Berufsausbildung, kein angespartes Geld, keinen Job, eine Mini-Wohnung, ...

Es würde mich nun wirklich mal interessieren, welche Beweggründe jemand dann dazu bringen, noch ein Kind in die Welt zu setzen. Oftmals sind es ja dann auch noch recht junge Leute, die ja auch noch alle Zeit der Welt hätten, in einigen Jahren ein Baby zu bekommen. Bis dahin könnte man sich dann zumindest eine gesicherte finanzielle Basis schaffen. Klar gibt es "Unfälle", aber auch das ist in der heutigen Zeit nicht unbedingt nötig.

Bitte seid mir nicht böse, aber ich verstehe es einfach nicht. Wenn ich schon für mich kaum Geld zur Verfügung habe, wie will ich dann ein Kind großziehen, eine vernünftige Ausbildung finanzieren und und und ...

Klar braucht ein Kind in erster Linie Liebe, und es muss auch nicht unbedingt in Markenklamotten rumlaufen, aber eine solide finanzielle Basis muss doch da sein, oder?

Hmmm, wie gesagt, bitte nicht sauer sein, aber es würde mich einfach mal wirklich interessieren. Für mich persönlich wäre das nie in Frage gekommen. Ich wollte immer erst mal Berufsausbildung, Job, Eigenheim, Geld im "Rücken" und dann ein Kind, so dass man sich dann auch eine gewisse "Auszeit" gönnen kann, ohne sich groß einschränken zu müssen.

Liebe Grüsse
Sabine mit #stern Janis Céline

1

Hallo,

bestimmt wirst du gleich zerissen hier!!! Von mir nicht, ich sehe es genauso!

2

#kratz bis auf das eigenheim bzw genug platz haben/hatten wir alles. allerdings wollte ich nicht ueber dreissig sein beim ersten kind (keine ahnung warum).

mit 28 hatte ich dann eine bestimmte summe gespart und bin prompt schwanger geworden.....ich glaub ohne das $-polster haette ich es nicht gewollt.

lg ute

17

und obwohl wir jetzt zu dritt sind, geben wir zum beispiel beim wochenenkauf, nicht wirklich mehr geld aus, als zu zweit....

3

hallo hope,

ich seh das genauso wie du. für mich war auch immer klar, erst eine gute berufsausbildung , ein paar berufsjahre , ein bisschen leben und dann die famielienplanung. dann gehört für mich auch noch ein funktionierendes umfeld dazu. wie ein liebevoller vater , der sich auch um das kind kümmert und der so wie ich , im berufsleben steht. genau so ist es auch gekommen. ich hab ein gesicherten job , bin zur zeit in der elternzeit , mein mann hat ein super job und wir lieben unseren kleinen abgöttisch.

ganz lieben gruß und ich find es sehr mutig , daß dies mal einer auf den punkt bringt.
momoxxx

4

HI,

ich denke grade ich steh im Wald mal ganz ehrlich....

Was hättest du gemacht wenn du mit sage ich mal 19 schwanger geworden wärst??? Hättest du es getan es einfach abzu*****????Ich mag gar nicht dran denken mal ganz ehrlich.

Jede junge Mama kann stolz auf sich sein es zu schaffen ein Kind groß zu ziehen auch wenn es auf Kosten des Staates unterhalten wird.

Und was die Ausbildung angeht, du bist in einem Alter da gab es früher noch Ausbildungsplätze, such mal heute einen???? So da wundert es mich nicht dass immer mehr junge Mütter gibt.

Ich finde es echt krass dass du junge Mütter so angehst und nieder machst. Meinst du die lieben ihre Kinder nicht????

KLar haben sie Probleme mit den Geld und weiß ich nicht, aber ich denke jede Mama würde eher hungern bevor es dem Kind schlecht geht.

Und dir kann es auch passieren dass es euch schlecht geht es muss nur jemand arbeitslos werden, dann stehst du da. Und jetzt komm nicht mit absichern und tralala wer kann das heute schon so gut dass einem nichts mehr passiert???

Ich verstehe dich echt nicht, dir kann man genauso vorwerfen so alt wie du bist noch ein Kind.... Ich denke selber nicht so aber es könnte auch dir mal passieren und da hilft keine Absicherung....

Oh man ich könnt mich tierisch über so einen Beitrag aufregen, sorry.....

LG Ramona

20

#danke für diesen beitrag!sehe es ganz genauso#pro

lg kathi+nicky (dessen oma grad mal 40 ist und dessen mama 20 ist)#cool


23

Hallo,

du hast offenbar das Ausgangsposting gründlich fehlinterpretiert:

*Jede junge Mama kann stolz auf sich sein es zu schaffen ein Kind groß zu ziehen auch wenn es auf Kosten des Staates unterhalten wird.*

Es geht NICHT um "Unfälle". NATÜRLICH müssen Menschen in schwierigen Situationen unterstützt werden. Es geht darum, dass man in punkto Familienplanung berücksichtigen soll, prinzipiell sein Kind selbst finanzieren zu können. Wenn man in einer schwierigen Ausgangsposition ist (kein Geld, kein Job, evtl. keine Perspektive), ja dann sollte man sich doch mit dem Kinderkriegen noch ein wenig zurückhalten. Erst recht wenn man noch sehr jung ist.

*Und was die Ausbildung angeht, du bist in einem Alter da gab es früher noch Ausbildungsplätze, such mal heute einen???? So da wundert es mich nicht dass immer mehr junge Mütter gibt.*

Öhm - zu "unserer" Zeit sah es auf dem Ausbildungsmarkt bedeutend bescheidener aus. Der Tiefpunkt der frühen 90er ist noch lange nicht erreicht. Und ist dann etwa die logische Konsequenz die Gründung einer Familie? Ich finde nicht.

*Ich finde es echt krass dass du junge Mütter so angehst und nieder machst. Meinst du die lieben ihre Kinder nicht???? *

Hä? Wo werden denn hier junge Mütter niedergemacht? Das Posting ist ziemlich diplomatisch formuliert. Meines Erachtens hat die Schreiberin nicht davon geschrieben, dass abgetrieben werden soll oder dass junge Mütter ihre Kinder nicht lieben? Wo hast du das denn gelesen? Ich lese dort nur etwas von der Möglichkeit ungewollte/derzeit unpassende Schwangerschaften zu verhindern. Und das nennt sich Verhütung - und nicht etwa Abtreibung!?

*Und dir kann es auch passieren dass es euch schlecht geht es muss nur jemand arbeitslos werden, dann stehst du da. Und jetzt komm nicht mit absichern und tralala wer kann das heute schon so gut dass einem nichts mehr passiert??? *

Tralala? Naja wenn man selbst für sein Auskommen zu sorgen hat, dann weiß man schon wie man sich absichern muss/sollte. Man kann sich nicht immer nur auf das soziale Netzwerk verlassen. Man muss schon selbst seine Pferdchen ins Rennen bringen.

*Ich verstehe dich echt nicht, dir kann man genauso vorwerfen so alt wie du bist noch ein Kind.... Ich denke selber nicht so aber es könnte auch dir mal passieren und da hilft keine Absicherung.... *

Ja wie denn nun? Ich verstehe nicht worauf du hinaus willst? Es ist also egal wie man sich absichert - es nutzt eh' nichts? Tja mit dieser Einstellung könnte der sowieso schon marode Staat einpacken - erst Recht wenn alle fleißigen Steuerzahler zu dieser Erkenntnis erlangen, bewusst hinwerfen und sich selbstverständlich auffangen lassen. Nur ist dann keiner mehr da der auffängt...
Nochmal: es geht um das bewusste Kinderkriegen in einer ungünstigen finanziellen Ausgangssituation. Diese Situation sollte man meiner Meinung erst einmal bereinigen und dann loslegen. Und das heißt nicht, dass man keine Kinder bekommen darf wenn man nicht viel Geld hat. Und es heißt auch nicht, dass man abtreiben muss. Und es heißt auch nicht, dass Menschen in Not nicht unterstützt werden sollen.
Es heißt aber auch, dass jeder für sich Verantwortung übernehmen muss - mit allen Konsequenzen.
Im Leben ist es nun mal so: wenn ich etwas haben möchte, dann muss ich auch etwas dafür tun.
Und ich wiederhole wieder: natürlich müssen Menschen die arbeistlos werden, unverschuldet in den sozialen Abgrund abrutschen, ungewollt schwanger sind usw. unterstützt werden! Dafür ist ein soziales Netzwerk da. Aber ich finde es schockierend wenn sich junge Frauen/Männer hinstellen und sagen "Och ich kriege eh' keinen Ausbildungsplatz - na dann gründe ich mal ne' Familie..."
Mensch, man muss sich auf den A... setzen und was tun! Man muss flexibel sein was den Berufswunsch angeht und sein Ziel fokussieren, sich von kleineren Rückschlägen nicht gleich entmutigen lassen.
Man muss doch für's Leben lernen erst mal kleine Brötchen zu backen und dann kommen irgendwann die dicken Sahnetorten...

Mann - über sowas rege ICH mich auf....

Just my two cents...

#blume Sanne

5

Ausbildung etc., ja gut, aber Eigenheim finde ich dann doch sehr übertrieben als "must have" vor dem Kinderkriegen. Meine Eltern haben ihr Haus gekauft als ich kurz vor dem Abi war und abbezahlt haben sie es erst kürzlich. Hätten sie mit dem Kinderkriegen warten sollen bis sie fast 50 sind?#kratz

Sicher hätten wir alle am liebsten erst mal den sicheren Job, aber gibt es den heute noch? In meinem Umfeld sind mindestens die Hälfte Freiberufler, (Schein-)selbständige o.ä,. und selbst eine Freundin die immer so stolz auf ihren super sicheren Job war bangt nach der Fusion ihrer Firma um ihre Stelle. Da dürften wir alle niemals Kinder kriegen.:-(

7

Es ist in der Heutigen Zeit so schwer einen Ausbildungsplatz zu kriegen das man schon angst vor der nächsten absage hat.Mein Freund arbeitet auch und ich bin mit 16 schwanger geworden und der Papa ist nicht abgehauen.Mit 17 bekamen wir unseren Sohn ich habe meinen Realschulabschluss noch zuende gemacht und habe für 2007 Gott sei Dank einen Ausbildungsplatz zur Erziehrin in Aussicht.Wie schon gesagt wurde jeder kann in finanzielle Not gelangen egal ob ausbildung der nicht.Meine Eltern waren auch selbstständig und müssen jetzt von Harz4 leben.Ich bin in einem zweifamilienhaus aufgewachsen zusammen mit zwei schwestern und wir hatten obwohl meine Eltern gearbeitet haben auch nicht viel Geld gehabt.ich finde es toll jung Mama zu sein mit 40 brauch ich kein Kind mehr bekommen.Und egal wie wenig Geld wir haben ich würde nie mein Kind darunter leiden lassen da verzichte lieber ich auf alles,was ja nicht nötig ist aber wenn es so wäre würde ich eher meinem Sohn als mir was kaufen.Er hat alles was er sich wünscht und das wird auch immer so bleiben immer dieses rumhacken auf jungen Müttern regt mich ziemlich auf.
lG germany

9

ich finde es sehr sehr schön dass du deinen schulabschluss gemacht hast und dich um ne ausbildung kümmerst. leider machen das viel zu wenige...weil der liebe staat ja zahlt. und es wird nciht nur auf jungen müttern rumgehackt...es gibt auch genügend junge mütter die alles weiter machen und schaffen. und die haben natürlich auch den respekt verdient.

aber es gibt mindestens genauso viele die vonner schulbank kommen, ein kind bekommen... und dann NICHTS tun.

weitere Kommentare laden
6

Bestimmt hast du recht, wobei ich sagen muß, das ich auch nicht unbedingt "das Geld im Rücken habe". ich habe aber eine abgeshclossene Berufsausbildung mein Mann geht fest arbeiten und trotzdem weiß ich ds ich auf vieles für mein Kind verzichte. Über ein Eigenheim denken wir zur Zeit auch nach, da ich wieder Schwanger bin.Im Grunde genommen hast du Recht, es geht hier viel zu oft ums Geld.Mein Mann verdient nicht sehr gut, aber gut genug, damit wir kein Hatz4 bewilligt bekommen. Ich denke das manche sich das mit einenem Kind nicht so vortstellen, was es kostet und so, die die sich beschweren haben sicheer einen Grund, abber dann muß man halt verzichten und lernen mit dieser Situation umzugehen.Wir tun das auch, und wir haben keinen Finanzspritzen namens Eltern oder Großeltern.

LG Marion+Derek(17M)+Baby inside(5.ssw)

8

ich glaueb ehute gibts in der gesellschaft keinen platz mehr für kinder.

ich habe ne ausbildung, gearbeitet etc.

dann hatte ich mal gute aussichten darauf, in den nächsten 3-4 jahren beruflich weiter aufzusteigen... ich war chefsekretärin in nem kleinen unternehmen.

tja...nach 2 o. 3 jahren wäre ich demzufolge 27 gewesen. hätte das erreicht was ich wollte. dann ein kind? dann wenns mir gut geht und ich die bessere stelle habe aufhören? no way.

also habe ich mich entschieden, auch wenn ich finanziell schlechter da stehe, erst kinder zu bekommen und dann beruflich durchstarten.

leider ist es heutzutage echt schwer ne ausbildung/job zu finden. kinder sind hindernisse, für manche AG scheinbar unüberwindbare. frau mit kleinem kind -> kind öfter krank -> frau fällt öfters aus -> wir nehmen ne frau ohne kinder. fazit: frau geht sozi.

das ganze theater zieht sich so durchs leben. am besten muss man unter 35 sein, abi haben, studiert sein, und natürlich 20 jahre berufserfahrung #augen

wann ist dann für kinder platz?

ich möchte nciht mit 35 mama werden, mit 35 möchte ich eine mama sein. eine die alles erreicht hat, einen job hat, ein kleines häuschen und gesunde aufgeweckte kinder.

momentan arbeite ich von zu hause aus, mein freund ist selbstständig (verdient dennoch nicht mehr wie ein durchschnittlihcer arbeitnehmer in NS) und wir kommen gut über die runden, ohne ALG2 (was uns zustände...)

und genau das ist der nächste punkt. ein AN verdient 1400 netto, frau sitzt daheim mit 2 kindern und bekommt kein ALG2. mann verdient zu viel.

mann + frau sitzen daheim mit 2 kindern und bekommen zusammen beide etwa 2000 euro ALG2. natürlich inkl. allem, heizkosten, miete, algs, kigeld, erziehungsgeld...bla bla

kam gestern erst wieder auf phoenix.... es wird "schmarotzern" die rechnen können leicht gemacht :-)

bitte nicht falsch verstehen, ich benutze das wort schmarotzer nur...weil ja immer auf den sozis rumgehackt wird. es gibt welche, aber nicht alle. und wer sich angesprochen fühlt...tut das wohl zu recht :-)

10

Hallo Sabine!

Bis auf das Eigenheim sehe ich es genauso wie Du!

Ich finde, es gibt auch wichtige Sachen, die man "haben" sollte, bevor man an Kinder denkt (Unfälle mal ausgenommen)!

Für mich ist ganz wichtig ein Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Und ich finde es wichtig, das man in der Lage ist das Kind und sein Leben selbständig zu finanzieren, ohne sich auf den Staat zu verlassen.

In meinem Bekanntenkreis gibt es 2 Fälle, wo junge Frauen ein Kind bekommen haben, weil sie keinen Bock auf Arbeit oder Schule hatten, und man ja mehr Geld bekommt, wenn man ein Kind hat. Beide haben weder Schulabschluss noch Berufsausbildung.

Bei so was geht mir die Hutschnur hoch. Ich könnte so nicht leben! Was ist wenn die Kinder gross sind, wer stellt den heutzutage noch Leute ein, die keinen Abschluss oder Beruf gelernt haben und noch nie gearbeitet haben - ich würds nicht machen, denn es gibt genug Leute die Arbeit suchen, die beides vorweisen können.

Aber jeder muss sein Leben selber leben, ich wäre nicht glücklich damit, vom Staat finanziert zu werden, ich lebe lieber von meinem eigenen Geld, und glaube auch, das man dann die Sachen viel mehr zu schätzen weiss!

Liebe Grüsse Nicole und Paul *16.03.2006

11

Hallo Sabine!

Wahrscheinlich bin ich so eine, die du nicht verstehen kannst, aber vielleicht kann ich dir ein bisschen ein Licht in die Sache bringen!

Eine abgeschlossene Ausbildung habe ich - habe ich schon 6 Jahre zuvor gearbeitet, aber nicht viel Geld auf die Seite legen können, da ich mein Leben leben wollte - habe einen super lieben Mann geheiratet, der halt leider durch die Scheidung von seiner Ex Schulden übernehmen musste und Alimente zahlt (was mich nicht gehindert hat, ihn zu lieben) - nur EIN Kind vorerst geplant war und es war halt nicht zu verhindern dass es ZWEI werden - mein Arbeitgeber mich erst nach zwei Jahren Mutterzeit wieder nehmen will, da ich unvorsichtiger weise für 2 Jahre Elternzeit unterschrieben hatte - mein Mann dann kurzfristig arbeitslos wurde (nicht seine Schuld, Stellen wurden abgebaut) und sich jetzt erst wieder in der neuen Firma hocharbeiten muss und deshalb auch ein geringeres Geld zu Beginn bezahlt wird.

So, einiges verstanden? Ich wünsche jedem, wirklich jedem, dass er nicht den Euro dreimal umdrehen muss. Aber lieber verzichte ich auf fast alles, als dass meine Kinder darunter leiden müssen.
Ach ja, und Eigenheim haben wir eh nicht! Aber Miete ist halt auch nicht günstig!

LG Biggi

12

HI,

aber sehe es mal so deine Mietwohnug können sie dir nicht so einfach wegnehmen aber wenn du ein Eigenheim hast das ist schneller weg als man gucken kann wenn man ALG 2 bekommt.

LG Ramona

13

Da hast du völlig recht, doch mit der Miete, die wir bezahlen, könnten wir auch fast eine Rate für ein Eigenheim bezahlen. Doch dürfen wir erst in 7 Jahren daran denken, denn mein Mann hat dieses Jahr die Insolvenz beantragt und für die nächsten 7 Jahre bekommen! So sind wir dann die massiven Schulden los seiner sch..... Ex und dann können wir selber durchstarten.

Aber ich liebe auch ohne Geld mein Leben als Ehefrau und Mutter und die Kinder!

LG Biggi

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen