Mein Mann möchte unseren Sohn nicht taufen lassen :-(

Hallo ihr Lieben,
um was es geht habt ihr ja bereits oben gelesen und
darüber bin ich sehr traurig.
Er selbst ist vor 2 Jahren ausgetreten (wegen des Geldes)
und sieht nicht ein, ein Kind taufen zu lassen nur weil es alle tun.
Ich selbst bin in der Kirche, bin zwar auch keine Kirchengängerin,
finde aber eine Taufe sehr wichtig.
Er meinte vorhin: na gut, wenn ich hier nichts mehr zu sagen habe, dann mach was du meinst.
Ok kann ich tun, aber es wäre schade wenn er dann bei der
Taufe nicht anwesend ist.
Ich muß dazu sagen sein Sohn aus erster Ehe ist nicht getauft,
soll er selber entscheiden. Aber ein Kind das nie eine Religion kennen gelernt hat, kann doch nie sagen: ja das will ich oder nein das will ich nicht.
Liege ich falsch? Bitte schreibt mir eure Meinung dazu.
Viele Liebe Grüße
Schnully mit Sohnemann (9 Monate)
#klee

1

Hallo.

Wenn du jetzt jemand wärst der wirklich den Glauben vertritt, würde ich Dein Problem verstehen aber so irgendwie nicht.#kratz

Was bringt es dir denn, wenn Dein Kind getauft wird. Es wird in einen Glauben reingedrängt, welchen er später eventuell gar nicht vertritt. Klar kann er dann einfach austreten. Aber ich denke, man sollte ein Kind selber entscheiden lassen.

Wir taufen unser Kind genau aus diesem Grund nicht. Es soll später selber die Gelegenheit haben eine Entscheidung zu treffen, ob er an etwas oder an jemanden Glauben möchte.

Letztendlich musst du wissen, was Dir das bringt. Ich glaube Deinem Kind ist das egal.

Lieben Gruß

Bienchen

2

Hi,

also ich habe nie eine Religion kennen gelernt und ich vermisse nichts. Und ich bin der meinung man kann trotzdem ein Kind religiös erziehen ohne das es getauft werden muss. Wer wirklich glaubt, braucht keine Bestätigung sondern trägt diese im Herzen.

LG KiKi mit Lainie* 22 Wochen

3

Hallo Schnully,

ich kann dich irgendwie gut verstehen. Bei mir war es ähnlich.
Mein Mann ist auch nicht mehr in der Kirche genau aus den Gründen wie deiner.
Ich bin kath. und wir haben auch so geheiratet vor gut 2 Jahren.

Erst wollten wir beide Lilly auch nicht Taufen lassen, aber dann haben wir mal über pro und contra nach gedacht und es kamen dann doch ein paar Pros raus. Auch wieder genau wie bei euch wie soll sich jemand für eine Relgion entscheiden wenn man im sie nicht näher bringt.

Und nun wird Lilly am Samstag getauft und ich hoffe es war die richtige Entscheidung.

Ich sage mir immer wenn sie späte rmal nicht mehr will kann sie das dann selber Entscheiden.

ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

gruß teufel + lilly sophie 04.01.06

5

Hallo,
du sprichst mir aus dem Herzen. Es ist schön das ihr euch letztendlich dafür entschieden habt.
Hoffe bei uns kommt es auch bald zu einer Einigung.
Ich wünsche euch eine sehr schöne Taufe und alles Gute weiterhin.
Liebe Grüße

4

Hi!

Mein Mann und ich gehen beide nicht in die Kirche und haben uns deswegen einstimmig dazu entschlossen, auch nicht taufen zu lassen. Ich finde es ein wenig verlogen, sein Kind taufen zu lassen, selbst aber mit Religion und regelmäßig in die Kirche gehen nichts zu tun zu haben. Und, ein Kind das nicht getauft ist, istdoch nicht zwingend ungläubig.

Meine Tochter wird wenn sie größer ist sehr wohl Religion kennenlernen und kann dann selbst entscheiden, ob sie das interessiert oder nicht.

Ich kann deinen Mann schon verstehen, was soll diese vorgespielte Religiösität, wenn man doch selbsr nicht mal in die Kirche geht, und das sagst du ja selbst von dir.

Viele liebe Grüße, Nicole und Svenja 6,5 Monate

PS: Unsere HP ist jetzt fast fertig... wer neugierig ist...

8

Hallo,
ich muß jetzt doch mal was klarstellen.
Ich bin nicht unchristlich und stehe auch hinter meiner Religion.
Meine Tochter (aus 1. Ehe, getauft) und ich beten und sie besucht
auch eine christliche Einrichtung für Kinder.
Der Glaube hat, denke ich, nicht nur was mit wöchentlichen Kirchen besuchen zu tun?
Aus diesem Grund möchte ich das unser Sohn getauft wird
und den Glauben und keinen Ethik-Unterricht kennenlernt.
Liebe Grüße

6

Hallo,

unsere Tochter ist nicht getauft und wird auch nicht getauft. Es sei denn, sie möchte es später einmal.

Mein Mann und ich sind beide nicht in der Kirche.

Warum ist es für dich so wichtig, dass dein kleinerer Sohn getauft wird?

Nur weil man getauft ist, lernt man noch lange keine Religion kennen. Eine Religion kann man doch nur kennen lernen, wenn man sich damit beschäftigt oder sie vorgelebt bekommt.

Liebe Grüße

Melanie mit Giulia *19.12.2005

7

Hi!
Wir haben das auch lange diskutiert.. Ich finde, man muss nicht unbedingt Kirchgänger sein, um sein Kind taufen zu lassen. Eine Taufe kann auch bedeuten, dass man den Schtz (Segen) Gottes für sein Kind wünscht, und mit dem Kind vielleicht später beten möchte etc. - dafür muss man kein Kirchenfan sein! Die Religion kann das Kind auch nahe gebracht bekommen von mir, wenn ich nicht in die Kirche gehe.
Ich kann dir empfehlen ein Buch zu dem Thema zu kaufen und dann mal mit deinem Mann einzelne Aspekte daraus anzusprechen. Z.B. so nach dem Motto: In dem Buch steht dieses Argument und das ist doch sehr überzeugend....
Tauscht euch offen über pro und contra aus!
Lieben gruß
luna

11

Hallo Luna,
es ist schön das du mich verstehst. Bin völlig deiner Meinung,
man ist doch wirklich kein Unchrist wenn man nicht jeden Sonntag
in die Kirche geht. Danke für den Tip mit dem Buch.
Hoffe ich kann ihn überzeugen.
Liebe Grüße

9

Wer sagt denn, dass dein Kind keine Religion kennenlernt, wenn es nicht getauft ist? Das liegt doch an dir. Geh in die Bücherei und hole Bücher über das Christentum, den Islam, das Judentum etc. und gib deinem Kind die Möglichkeit sich zu informieren, was Religionen sind und welche es gibt. Dann hat es auf jeden Fall einen umfassenden Überblick und kann sich wirklich frei entscheiden.

10

Hallo,

wir haben unsere Tochter auch nicht taufen lassen. Wir gehören beide keiner Religionsgemeinschaft an. Viele Leute lassen ihre Kinder einfach taufen, weil man es halt so macht und es dazugehört. Das finde ich absoluten Quatsch. Taufen sollte nur derjenige, der auch voll und ganz hinter der Religion steht und sein Kind dann auch wirklich in diesem Glauben erziehen will.

Es gibt so viele Religionen auf dieser Welt - sollte sich unsere Tochter irgendwann für irgendeinen Glauben entscheiden wollen, kann sie das immer noch tun. Sie wird von uns aber in keine Richtung "hineingedrängt".

Liebe Grüsse
Sabine mit #stern Janis Céline

12

Hallo Schnully,

mir geht es ähnlich. Mein Freund ist auch aus der Kirche ausgetreten, hat mit Gott & Co. nix am Hut und betritt nichtmal eine Kirche (hat sich auch bei der Hochzeit meines Cousins geweigert, bei der kirchlichen Trauung dabeizusein... #augen ).
Ich selbst bin noch in der Kirche (katholisch), allerdings auch keine Kirchgängerin. Meine Mutter putzt in der Kirche und da bin ich ab und zu dabei, zünde Kerzen an für verstorbene Verwandte (oder den Hund #hicks naja, is ja auch ein Geschöpf Gottes... #schein ).
Ich hätte meinen Sohne (mittlerweile 10 Monate) auch gerne taufen lassen, quasi ihm Schutz von "ganz oben" mit auf den Weg geben. Finde den Gedanken sehr schön!
Aber mein Freund is auf dem Ohr taub.
Außerdem hätten wir das Problem, gerade mal einen Paten zu haben, weil alle anderen entweder nicht katholisch oder nicht mehr in der Kirche sind... :-[

Werde mit meinem Sohn zu Weihnachten trotzdem in die Kinderkirche gehen und ich denke, der liebe Gott hat trotzdem ein Auge auf ihn! ;-)

LG
Moni & Nils (*07.12.2005)

Top Diskussionen anzeigen