Robben eigentlich alle Kinder vor dem Krabbeln?

Hallo an Alle,
meine Frage steht ja bereits oben. Lukas ist 7 Monate alt und vom Robben ist er noch ziemlich weit entfernt.
Er kann sich schon seit 2 Monaten vom Rücken auf den Bauch drehen und auch wieder zurück, er kreiselt auf dem Bauch liegend, stützt sich mit gestreckten Armen ab und hebt dabei auch manchmal den Bauch ein bißchen mit an, in den 4Füßler kommt er aber auch noch lange nicht. Mein Großer hat bereits mit 6 Monaten mit dem Robben angefangen, Lukas hingegen zeigt keinerlei Motivation dahingehen, wenn ihm ein Spielzeug zu weit weg liegt, fängt er an zu "schwimmen" und knallt dann letztendlich ziemlich wütend seinen Kopf gegen den Boden.
Kann man bzw. sollte man das Robben fördern, oder muß das gar nicht sein.
Danke für Eure Antworten
Grüße Tina

1

Nein. nicht alle Kinder robben. Mein Großer ging mit 5,5 Mon in den Vierfüßler und krabbelte 2 Tage später durch die ganze Wohnung. Sari robbte ausschließlich. Sean robbte so mit 8 Mon und krabbelte 6 Wochen später (zu dem Zeitpunkt beherrschte er über 3 Mon den perfekten Vierfüßler!) und Magnus war wie Nr.1.

2

Hallo Tina,
nicht alle.
Oft ist es so, dass meist zuerst gerobbt, dann gekrabbelt, dann gelaufen wird.

Aber es gibt auch total viele, die lassen einfach eine Stufe weg. D.h. sie robben nur und krabbeln gar nicht und gehen dann irgendwann direkt zum LAufen über.
Nichts ist absehbar. Hab auch gedacht, dass meine nicht krabbeln wird, da sie einfach zu schnell robben konnte.;-)
Aber kurz drauf ist sie dann doch los gekrabbelt, mittlerweile steht sie frei, aber laufen will sie noch nicht. Hat Zeit. :-D

Gruß
Andrea + Marlene (*17.10.2005)

3

:-)Ich verstehe einfach nicht und bitte seih mir nicht böse es ist nicht persönlich, warum man sich über solche Sachen in der heutigen Zeit gedanken macht. Man geht zum Arzt, man geht zur Mütterberatung es gibt Bücher und überall ist das selbe drin oder wird gesagt: Es gibt keine genauen Regeln was die Baby/Kinder der Reihe nach machen und man kann es auch nicht oder man sollte es nicht üben, da jedes Kind seinen Rhytmus hat und so auch alles zu seiner Zeit kommt. Wenn nicht, kann Du es auch nicht ändern indem Du es forsiert. Ich weiss man will so vieles im ersten JAhr vom Baby, stillen, trinken, durchschlafen, Brei, Zähne Robben, Krabbeln, selber aufstehen, gehen usw. (und das alles im ersten Jahr), dass man ganz vergiesst denn Moment mit dem Baby zu geniessen. Ich habe eine 11.5 Mt. alte Tochter und ich möchte mich nicht ausschliessen das ich nicht auch manchmal diese Fragen mir gestellt habe, aber ich habe mich selber immer wieder an der Nase genommen und gesagt, alles kommt zu seiner Zeit. Meine Tochte hat sich mit 2Mt. das erste Mal gedreht einen ganzen Abend lang danach war bis zum 6. Mt. nicht mehr davon zu sehen. Jedoch konnte Sie dann auf einmal toll sitzen und wieder keine weitere Bewegung, weder Robben noch Krabbeln noch nicht einmal eine kleine Bewegung weg vvom Sitzen. genau am Tag als sie 11 Mt. alt wurde ist Sie vom Rücken auf denn Bauch dann in die Sitzposition , dann nach vorne gekippt davon gekrabbelt und steht überrall wo Sie sich halten kann auf. Das an einem Tag. Nun siehst Du alles zu seiner Zeit, Baby weiss schon wies geht. Geniesse denn Moment,
Alles Gute
#blume

Top Diskussionen anzeigen