Festhalten als Beruhigungsmittel ?!

Hallo,

hier ist schon mehrmals ein Link gepostet worden, der auf eine HP geführt hat, wo eine Hebamme das Festhalten des schreienden Babys als Beruhigungsmittel beschrieben hat. (http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/S/Schreibabies_TranenreicheBabyzeit.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=)

Mich würde mal interessieren, ob das wirklich so funktioniert ?!

Setze ich mich da nicht eher mit "Gewalt" über den Willen meines Kindes hinweg ?! Ist das "beruhigte" Kind dann nicht vielleicht eher resigniert ?!

LG Kirsten + Freya *06.03.05 + Lasse *07.08.06 (der leider auch seinen Unmut sehr lautstark und oft verkündet) #schrei

1

Hallo Kirsten!

Also ich mache das nicht, habe aber eben ne Idee gehabt. Vielleicht ist dieses Festhalten für das Baby ähnlich wie das Pucken, das sie ja auch beruhigen soll, weisst du was ich meine?

VG, Nicole und Svenja, die nie gepuckt werden wollte und nie Festgehalten wird

2

hast du das mal gelesen?

http://www.rabeneltern.org/elternsein/wissenswertes/janhunt3.shtml

3

Hallo,

gelesen hab ich das bisher noch nicht, aber es bestätigt meine Überlegungen...

LG Kirsten

4

Ich glaube das ist nicht ganz dasselbe. Der Haltetherapie stehe ich auch sehr kritisch gegenueber, waehrend ich Halten beim kleinen Saeugling an und fuer sich fuer die natuerlichste Form des Beieinanderseins halte. Was nicht heisst dass ich alles richtig finde was diese Hebi schreibt, geht mir etwas weit. Ich sehe einen Unterschied zwischen ABlenken (was sie, meiner Meinung nach korrekt, kritisiert) und beruhigen, womit ich meine, Ruhe ausstrahlen und auf das Kind uebertragen. Und dazu gehoert auch akzeptieren von Schreien, es nicht abwehren.
LG
Ina

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen