Schreien Neugeborene immer wenn sie wach sind?

Hallöchen

Ich bin neu in der Runde. 👋
Meine kleine ist jetzt 10 Tage alt. Sie ist unsere erstes Kind. Klar kann man noch lange nicht von einem Rhythmus sprechen. 😅

Mich wĂŒrde interessieren ob ich irgendwas machen kann um ihr zu helfen. Im Moment ist es so das sie morgens bis in den Mittag nach dem stillen einschlĂ€ft. Zwar kann ich sie nicht wirklich ablegen aber das ist ja normal denke ich.

Mittags nach dem stillen ist sie wach und dann fÀngt das Geschrei an. Immer wenn sie dann durch das stillen nicht einschlÀft ist sie 5-10 ruhig schaut und fÀngt dann an. Manchmal kann ich sie nach 10-20 beruhigen durch halten und/oder wiegen aber ab Nachmittag ist hier Remmidemmi

Dann kann es sein das sie bis zur nĂ€chsten stillen schreit also so 2 Stunden und danach weiter schreit. Dann kann ich sie gegen 23 Uhr ablegen wenn sie eingeschlafen ist. Die weitere Nacht ist ruhig. Das geht jetzt seid 8 Tagen so. Alle BedĂŒrfnisse sind abgehakt aber sie will sich nicht beruhigen lassen. Meine Hebamme meinte sie will einfach ihren Unmut rauslassen aber sie war bis jetzt nie wach ohne Schreien. 😰 habt ihr Tipps was man machen kann damit sie den Nachmittag besser in den Griff bekommt?

Sorry fĂŒr den langen Text 🙈

2

Eine Hebamme hat mal vor 30 Jahren zu mir gesagt (ich hatte dieselbe Frage gestellt) : "da ihr Sohn weder sprechen noch singen kann, schreit er, und genau wie Sie hat er nicht immer Hunger wenn er den Mund aufmacht" das hat mich damals beruhigt. Schöne GrĂŒĂŸe

4

Ja das versteh ich auch. Ist ja auch klar. Aber 3 Stunden am StĂŒck? Ich hab dann immer das GefĂŒhl sie ist einfach unglĂŒcklich und ich hab ja schon nach allem geschaut. Ich ĂŒberlege halt sie einfach dann hinzulegen und neben ihr zu liegen. Ich bin ja dann auch da. Hab sie halt nur nicht in der Trage oder im Arm. Ich weiß aber nicht ob das gut ist. 😰

7

Ich wĂŒrde sie lieber in der Trage lassen. Da ist sie nah bei dir, kann dich spĂŒren, riechen und hören. Wenn du neben ihr liegst bist du (meiner Meinung nach) fĂŒr so ein kleines Baby zu weit weg.
In der Trage schreit sie auch? LĂ€sst sie sich den ĂŒberhaupt beruhigen? Also meine Tochter damals hat auch sehr viel geweint, ich denke jetzt nicht das es unnormal ist aber irgendwie denk ich muss ja irgendwas sein. Meine Tochter hatte halt ĂŒbel Koliken und Probleme mit der Verdauung, sie konnte kein Stuhlgang machen ohne meine Hilfe und ihr tat halt echt immer der Bauch weh. Das Stillen ist ĂŒbrigens auch normal, das sie stĂ€ndig dran sind ist die ersten Wochen normal und nennt sich Clustern....lies dich da mal ein. War bei uns auch so, ich hab bestimmt 16 mal am Tag gestillt. Ich fĂŒr mich hab nach zwei Wochen entschieden das mir das zu viel ist und hab ihm zusĂ€tzlich die Flasche gemacht. Er bekam also erst die Brust fĂŒr 30 Minuten ca und wenn er dann immernoch suchte und weinte dann hab ich eine Flasche gemacht.

weitere Kommentare laden
1

Schon mal ausprobiert sie einfach anzulegen wenn sie schreit?

3

Ja am Anfang aber ich kann sie ja nicht dauernd an der Brust haben. Da waren es dann 3 Stunden immer im Wechsel. Meine Brustwarzen waren schon blutig. Und wenn sie sich einmal in Rage geschrien hat dann lÀsst sie sich auch nicht andocken.

8

Naja, am Anfang trinken Babys echt hĂ€ufig und echt lange. Dauernd an der Brust klingt eigentlich fĂŒr ein 10 Tage altes Baby ziemlich normal. Nennt sich clustern.
Meine Tochter schreit tatsĂ€chlich nur, wenn sie Hunger oder Schmerzen hat. "Einfach so" schreit ein Baby jedenfalls nicht. Die Frage ist nur, ob es ein Problem ist, dass du fĂŒr sie lösen kannst. Hunger wĂ€re ja eins, daher wĂŒrde ich das als erstes probieren.

weitere Kommentare laden
5

Könnte regulationsstörung sein oder sie clustert weil sie oft an die brust will. Meine Tochter ist jetzt 14 Wochen alt und erst jetzt wird es langsam besser. Ich bin auch am dauerstillen und laufe Stunden mit ihr durch die Wohnung wÀhrend sie am bösen hÀngt.

6

Übrigens reagiert unsere auf tierische Milchprodukte. Wenn ich welche esse/trinke und dann Stille ist am nĂ€chsten Tag die Hölle los.

14

Hey,

Wenn Sie keinen Hunger hat, können es auch Schmerzen sein. Mein Sohn hatte damals Blockaden in der HalswirbelsĂ€ule, die sich leicht lösen ließen. Er lag ganz gekrĂŒmmt und schief, danach nicht mehr. Schmerzen weg, Geschrei auch.
Meine Tochter, die die ersten 7 Wochen fast ausschließlich gebrĂŒllt hat, hatte auch Blockaden in der HWS, zusĂ€tzlich noch im Lendenwirbelbereich. Seit wir mit ihr alle zwei Wochen zur Osteopathie gehen, geht es ihr und uns immer besser (Dauergeschrei geht uns mĂ€chtig auf die Psyche) , weg ist es noch nicht.
Vielleicht versuchst du das mal?

Viele GrĂŒĂŸe,
Fox

17

Danke. Ich werde mal einen Termin machen und mal schauen. 😊

15

Ich habe mich, als das stillen endlich geklappt hat, ab nachmittags mit meinem Sohn auf die Couch gelegt, Snacks und was zu trinken daneben, Handy, Buch, Fernbedienung und dann saßen wir da und haben gestillt. Manchmal 2 Stunden, manchmal 4 oder 5 Stunden. Das hat sich aber nach einigen Tagen auch gelegt, nachdem er bekommen hat was er wollte.

16

Ich bin nur durch Zufall auf diesen Treat gestoßen. Mein Sohn ( jetzt 16 😏) hat damals auch immer geschrien sobald er wach war, ĂŒber den Tag verteilt gerne bis zu 10 Stunden 😬. Egal was ich tat oder nicht tat, er schrie sobald er wach war. Wir haben alles durchprobiert, nichts hat damals geholfen. Die Hebamme hat mir dan das Gegenteil von dem empfohlen was hier alle schreiben. Sie meinte ich soll ihn nur alle 3-4 Stunden anlegen, dann trinkt er richtig und vor allem tut es seiner Verdauung besser. Sie meinte das er eventuell Probleme hat die Milch zu verdauen und dadurch Bauchschmerzen hat, wenn er stĂ€ndig trinkt und stĂ€ndig neue Milch nachkommt, könnte das ein Grund fĂŒr seine Probleme sein. Bei uns hat es geholfen, er hat nur alle 4 Stunden getrunken und hatte danach scheinbar weniger BlĂ€hungen ( natĂŒrlich hatte ich zu dem Zeitpunkt meine ErnĂ€hrung schon komplett umgestellt um möglichst gut vertrĂ€gliches zu essen) er schrie zwar immer noch viel aber wesentlich weniger wie vorher, auch fand er es besser auf dem Bauch zu liegen, am liebsten noch auf einem WĂ€rmekissen bzw einem Kirschkernkissen ( das natĂŒrlich nur wenn wir daneben waren und nicht wenn er schlief), das half ihm scheinbar gegen BlĂ€hungen. Er wurde erst so mit ca 9/10 Monaten ruhiger wo er halt beweglicher wurde.
Ganz toll fand er den Fliegergriff oder wenn ich stundenlang auf einem Pezzibal mit ihm rumwippte 😬, da wurde er viel ruhiger

Bei uns hat das halbwegs funktioniert, das heisst aber nicht das das immer richtig war 😬. Ich wĂŒrde es probieren. Ach ja meiner hat jegliche Tragen/TĂŒcher gehasst, er wollte sich bewegen und sobald er eingeengt war passte es ihm nicht.

18

Bei uns hat nur Dauer-Tragen im Tuch und/oder Dauerstillen geholfen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž Die MĂ€use haben manchmal einfach ein bisschen GebĂ€rmutterheimweh. Ach und weißes Rauschen ging auch gut. Mit 9 Wochen war der Spuk hier vorbei.

20

Hallo! Ich habe jetzt nicht alle Antworten gelesen, aber ich schreibe mal einfach dazu. Mein Kleiner hat von ca. 18 bis 24 (+/- 1 h) geschrien. Zwischendurch ist er immer mal eingenickt fĂŒr 5-10 Minuten. Wenn du dein Baby mit Stillen beruhigen kannst, tu das. Auch wenn es dauernd nuckelt. Ich weiß, das tut weh. Irgendwann wird’s besser. Multi-Mom Kompressen helfen ganz gut. Wahlweise versucht es mit einem Nuckel. Nimmt euer Baby gut zu, so dass man von ausreichend Milch ausgehen kann? Uns haben geholfen: tragen, tragen, tragen (ab 3,5 Kilo in der Trage), die Dunstabzugshaube dabei laufen lassen und der Pezziball. Mit 6 Wochen haben wir dann eine elektrische Federwiege angeschafft- fĂŒr uns beste Investition ever. Mittlerweile liegt er lieber da drin als von mir getragen zu werden. Ein bisschen traurig war ich anfangs, aber es ist jetzt auch fĂŒr mich okay. Er weint zwar trotzdem, aber nicht mehr soooo lange. Mit 9 Wochen waren wir endlich zur Osteopathie, 2 Tage spĂ€ter nahm er den Nuckel und die abendlichen Schreistunden waren komplett verschwunden. Wie gesagt, er weint noch immer wenn er mĂŒde ist und er ist sehr viel mĂŒde, weil er sich mit schlafen schwer tut. Vielleicht ist es bei euch auch so
 Vielleicht waren ein paar hilfreiche Tipps dabei. Alles Gute!

21

Ich bin auch neulingsmama und habe mir die gleiche Frage gestellt. Mein kleiner schreit zwar nich durchgehend aber er schreit wie alle Babys.wichtih ist das du alle BedĂŒrfnisse abklapperst und wenn du merkst es hat eigentlich alles was es braucht, kann es sein das es durch das schreien etwas verarbeitet. Vielleicht eine anstrengende oder fĂŒr das Baby traumatisierende geburt oder sonstige Dinge im Alltag mit denen es noch nicht umgehen kann wichtig ist fĂŒr das kleine da zusein und das schreien bzw. Weinen zuzulassen. Ich hab etwas schönes gelesen es ist eigentlich wie ein auskotzen von einem Erwachsenen ĂŒber einen besch.. Tag. So möchte auch das kleine sich wie gesagt ĂŒber seinen Alltag auskotzen. Vielleicht auch darĂŒber das es schon mehr möchte als es kann. Sei einfach da fĂŒr das Baby und sag ihm das es okay is und du ihm zuhörst und da bist steeichel ihn red ihm gut zu und sag ihm das es okay is . Ich empfehle dir das Buch, warum babys weinen. Hab ich mir auch gerade geholt, es wird dir mehr VerstĂ€ndnis geben und deine Unsicherheit ein bisschen dĂ€mmen.
LG

Top Diskussionen anzeigen