Mutmacher für alle mit Autohölle

Hallo ihr autoleidenden.

Bei uns war die ersten 3 monate alles gut, klar, unser Sohn hat da ohnehin fast nur geschlafen. Dann gings los. Einschlafen im Auto - no way! Schnuller ausgespuckt, keine Flasche (ich Stille). Autofahrten wurden dauerbespaßung. Einer musste immer neben ihm sitzen und ein Spielzeug nach dem anderen vor die Nase halten. Ok
. Mit 8 Monaten haben wir auf einen reboarder gewechselt, das muss ja helfen. Nichts da. Genau das gleiche Spiel. Wir haben alle ungefragten Ratschläge durch.. "ihm wird schlecht weil er nach hinten schaut. Der Sitz ist zu klein. Er mag dein Auto nicht. Es wird besser wenn er was sieht. Musik, Buch, Essen Blabla"
Manchmal waren 10 min Fahrten auch durch Papas Unterstützung so unendlich lang und mehrmals stieg ich aus dem Auto, ließ und fuhr öffentlich nach Hause. Alleine fuhr ich ein ganzes Jahr keinen Meter mit ihm. Ich sagte mir immer: spätestens wenn er selber fährt, mag er das Autofahren 😂

Heute ist er 16 Monate alt. Er schaut nach vorne und Leute, es ist besser. Nicht weil er nach vorne sieht, sondern weil ihn alles mehr interessiert udn er mehr versteht.
Und letztes Wochenende bin ich erstmals seit einem Jahr mit ihm alleine im auto gesessen und 2x eine Strecke von jeweils 25min gefahren. Ohne Spielzeug, ohne Essen, ohne Musik. Einfach so. Er hat rausgesehen, geplappert und als ihm langweilig wurde, habe ich ihn nach tiergeräuschen gefragt und erzählt, zu wem wir fahren.
Das klingt nach nichts für Leute, die ständig ein gutelauneeinschlafbaby im Auto sitzen haben. Aber die Leidensgenossen unter euch verstehen den Fortschritt.
Es war bei ihm nicht Übelkeit oder sonst was, einfach Langeweile. Und jetzt kann man sich unterhalten, Busse oder Züge aus dem Auto heraus suchen und plaudern. Haltet durch ihr Leidensgenossen!

1

Oh das macht mir Hoffnung! Meiner ist 6 Monate alt und auch nur am schreien wenn wir Auto fahren. Ich vermeide es so gut wie, aber manchmal geht es nicht anders.

2

Ich vermeide auch das Autofahren. Mein Baby weinen zu sehen, bricht mir das Herz. Es will einfach nur Körpernähe oder eben frei sein

4

So ist es bei uns auch. Ich bin mir auch einfach unsicher ob der Sitz noch was für ihn ist. Er drückt seinen Kopf immer nach vorne, so das er gar nicht mehr gestützt ist.

weitere Kommentare laden
3

Oh das.macht wirklich Mut!!! Wir sind auch nur genervt vom Thema Auto. Kinderwagen ist leider das selbe, alles zu langweilig, er will sich bewegen oder auf dem Arm sein. Schwierig mit 7 Monaten 😑😅

8

Unser Höhepunkt war auch mit 6 Monaten!! Mein stress level war auf 1000 wenn wir wussten wir müssen fahren. Ich habe es auch gemieden, was in Wien ganz gut geht. Aber manchmal geht's nicht anders. Halte durch! Sobald man mit ihnen sprechen kann, sie im Auto auch alleine essen können, kann es wirklich super besser werden. Gestern wollte er sogar einfach mit dem Auto fahren und wollte unbedingt in den Sitz ❤️
Bei uns war kiwa auch genau das gleiche.. 10min war schon zu viel. Aber auch das würde besser. Er zeigt jetzt auf jedes Auto, jede Taube, jeden Zug und freut sich. Dazwischen läuft er ein Stück alleine und zeigt wieder von selbst, wenn er rein will.

6

Ich sehne den Tag sehnlichst herbei. Wenn es soweit ist wird zur Feier des Tages glaub erstmal drauf angestoßen. Meiner schreit im Auto und das jeden Tag seit 8 Monaten

Top Diskussionen anzeigen