Steißbein geprellt - Schmerzmittel

Hallo ihr Lieben,
leider habe ich mir bei der Geburt höchstwahrscheinlich mein Steißbein geprellt bzw. gebrochen. Mir wurde geraten kein Röntgenbild zu machen, da dies eine unnötige Strahlenbelastung wäre und zu keinem veränderten Therapieansatz führen würde.

Nun nehme ich seit 10 Tagen 1600 mg Ibuprofen über den Tag verteilt sowie 4000 mg Paracetamol. Da ich Stolle mache ich mir sorgen, dass sich dies negativ auf mein Kind auswirken könnte.

Habt ihr Erfahrungen mit Schmerzmitteln über einen längeren Zeitraum? Eine Besserung ist noch nicht in Sicht.

5

Nimm die Schmerzmittel, die sind sicher. Ibuprofen wirkt außerdem entzündungshemmend, was bei traumatischen Verletzungen immer gut ist.

Ich würde dir als Ärztin davon abraten, aus falsch verstandener Vorsicht "so wenig wie möglich" oder gar gar keine Schmerzmittel zu nehmen.

Schmerz ist ein selbst verstärkender Kreislauf. Je länger man ihn unbehandelt oder nicht ausreichend behandelt lässt, desto schwieriger und langwieriger wird die Behandlung.
Und gerade orthopädische Probleme neigen zu Chronifizierung/chronischen Schmerzsyndromen, wo dann gar nichts mehr hilft.

Liebe Grüße von einer Leidensgenossin (die nach 7 Wochen immer nur 1200 mg Ibuprofen nimmt)

1

Ich habe mir bei meiner ersten Tochter das Steißbein (vermutlich) gebrochen. Ich musste drei Monate Schmerzmittel nehmen, um es durchzustehen. Allerdings habe ich „nur“ Ibuprofen genommen. Das ist bei Embryotox grün, weil es in der Muttermilch nicht nachweisbar ist. Es kann also das Kind nicht beeinflussen und hat es meine Tochter auch ganz sicher gar nicht!

2

Hallo
Habe nach meinem Kaiserschnitt lange Paracetamol und Ibuprofen genommen.
Auf Nachfrage durfte ich nur die zwei nehmen, sonst nichts. Also kein Novalgin usw.
4g Paracetamol ist schon nicht wenig, ich würde sehr langsam reduzieren, vielleicht erstmal auf 3,5g?
Ich kann mir aber die Schmerzen auch nicht vorstellen.
Liebe Grüße und gute Besserung!

3

Dankeschön :) ja die Schmerzen sind echt nervig. Man ist ja auch so eingeschränkt bei allem was die Kleine betrifft. Ohne meinen Mann wäre es echt schwierig.

4

Mir ist das letzten Oktober auch passiert. Hab meinen Orthopäden danach schauen lassen und er hat mir Physiotherapie verschrieben.
Mit den Übungen kam ich ab dann ohne Schmerzmittel durch die Sache.
Vielleicht ist das auch eine Möglichkeit für dich 🙂

6

Huhu, Ich hatte mir auch bei meiner letzten Geburt das Steißbein geprellt. Meine Hebamme hat mich akkupunktiert. Das hat super geholfen. Frag doch mal nach, ob das deine Hebamme auch mal machen kann.

7

Hi, ich nehm grad 1600 mg Ibus am Tag. Wegen einer Beckenentzündung nach der Geburt. Auch längerfristig. Ich nehm aber noch Omeprazol dazu, damit ich keine Magengeschwüre entwickel. Nimmst du keine Protonenpumpenhemmer? Lg

Top Diskussionen anzeigen