Kann bilirubin auch über den 9.Lebenstag steigen und verpasst werden?

Hallo! Ich bin bei hier im Forum und gerade etwas am Verzweifeln. Hier ist die Vorgeschichte: Meine Kleine kam am 5.04 mit sehr guten Maßen ET+6 gesund auf die Welt. Am 7.04 würden wir mit leicht erhöhtem Bili-Wert (10.4) entlassen und mussten in 2 Tagen ins KH zur Kontrolle. Die Werte haben sich wie folgt entwickelt: 4. und 6. Lebenstag-14.9, 8. Lebenstag-14.8. Dann würde uns gesagt,dass keine Kontrolle mehr nötig ist.
Meine Tochter hat zugenommen (150-200g./Woche), beim Trinken sollte man sie motivieren, aber sie hatte genug nasse Windeln. Abends gab es immer Geschrei. Am 19. Tag hat sie plötzlich nach jeder Mahlzeit gespuckt, geschrien, war über die Nacht sehr schwach und meldete sich kaum zum Trinken. Nach dieser Nacht wurde es wieder besser,wir sind aber trotzdem mit ihr in die Notaufnahme gefahren,wo die Ärztin sie ubtetsuchte und alles auf reflux schob. Blut wurde nicht abgenommen. Sie spuckte relativ viel, aber das tat sie Anfang an. Schlafen tat sie auch viel, aber eigentlich ist es üblich in dem Alter. Die Hebamme kam 3x/Woche und beruhigte mich ständig.
Mit 4 WWochen bei der U3 fiel es auf,dass sie immer noch gelblich war. Ihr würde Blut für Bilirubin und Leberwerte abgenommen. Bilirubinwert lag bei 8.4. Die Kinderärztin schätzte es als normal ein.
Nun ist meine Kleine fast 4 Monate alt und ihre motorische Entwicklung beunruhigt mich seit mehreren Wochen. Sie spielt nicht mit ihren Händen, erzählt nicht besonders viel, in der Bauchlage "schwimmt" sie meistens und überstreckt sich viel. Wir waren bei der Osteopathin, sie ist etwas steif in den Schultern,das merke ich aber an ihren ruckartigen Bewegungen. Die Oberarme sind angespannt. Sie versucht zu greifen, tut es aber noch etwas unkoordiniert. Außerdem hat sie relativ hohen Muskeltonus. Sie kann sich aber
auf den Bauch drehen (und tut es ständig), lächelt uns an und fixiert gut.
Meine Frage hier ist ob es möglich war,dass die Bili-Werte zwischen dem 8. und 28. Tag so hoch steigen könnten, dass es einen Schaden hinterließ, und dann von alleine wieder runtergegangen sind und weder Ärzte noch die Hebamme das gemerkt haben? Von Symptomen her würde es passen und ich mache mich verrückt mit den Gedanken.
Danke fürs Lesen! Es würde mich freuen, eure Antworten und Erfahrungen zu lesen.
Liebe Grüße

1

Ich kann deine Sorgen gut verstehen, aber lass dich nicht von Dr. Google verrückt machen!
Bei normaler Neugeborenengelbsucht kann es sein, dass die Werte langsamer abfallen als normal, aber sie steigen nicht plötzlich nach dem 9. Tag wieder an.
Andere Gründe für einen Anstieg wären Hämolyse oder Leberstörung, aber die Leberwerte sind ja kontrolliert worden und waren anscheinend unauffällig.
Außerdem muss der Bilirubinwert schon massiv erhöht sein um neurologische Schäden anzurichten, die starke Gelbfärbung wäre dann dir und der Hebamme nicht entgangen und dein Kind hätte auch nicht nur eine Nacht schlecht getrunken.
Jedes Baby ist anders!Manche brabbeln eben weniger als andere, genau wie bei den Erwachsenen.
Vertrau auf deinen Kinderarzt und mach dich nicht verrückt.
Meine Tochter hat am 3. Tag Phototherapie bekommen, Bili war 15.4. An Tag 4 durften wir mit dem Bili von 14.3 nach Hause und es gab keine Kontrolle mehr.
Hab mir auch Sorgen gemacht, weil sie noch länger gelb war und sehr viel geschlafen und viel gespuckt hat. Sie hat aber (fast) immer gut getrunken und kräftig zugenommen.
Sie ist jetzt fast 3 Monate und entwickelt sich prächtig.

Alles Gute!

6

Huhu,
der Wert kann sehr wohl wieder ansteigen.....

Bei meinem Sohn damals waren wir (Frühchen) bei 18, dann mit Lichttherapie bei knapp 15 also entlassen. Bei der nachkontrolle war der Wert wieder gesunken und die Ärzte meinten - es sinkt müssen wir nicht mehr kontrollieren. Aber weil mein Sohn total schlapp war haben wir darauf bestanden es nochmal testen zu lassen und der Wert war wieder gestiegen. Also dass er wieder steigt geht anscheinend schon....
ABER zur Frage der TE: das kann dir natürlich keiner hier beantworten. Ich denke trotzdem nicht, dass was passiert ist. Wenn der Wert so hoch ist, dass es einen Schaden anrichten kann, merkst du das deinem Kind an. Also als wir kurz unter den 20 waren war mein Kind wirklich schlaff, kaum wach zu kriegen und wach zu behalten und das hat man echt gemerkt.
Außerdem sind wir selbst bei 20 noch weit weg von werten die schädigen können. Ich denke, du kannst da versuchen „entspannt“ zu bleiben.... 🍀

8

Das denke ich mir auch, dass es auffällig wäre,wenn die Werte kritisch wären. Wenn ich das Bild zurückdrehe hat sie tatsächlich viel geschlafen und etwas schwach getrunken. All das habe ich auch ständig der Hebamme gesagt und die meinte nur dass so lange die zunimmt (auch wenn es manchmal nur 40 g. in 2-3 Tagen waren) ist es normal. Und schließlich waren wir auch im KH als sie am 19. Tag total schwach wirkte und die Ärztin hat es nicht in Verbindung mit bili gebracht, ich leider auch nicht, aber dafür geht man ja auch zu den Fachleuten...

weitere Kommentare laden
2

Ich glaube nicht, dass das möglich ist, zumindest nicht in eurem Fall
Mach dir keine Sorgen darüber
Liebe Grüße

3

Hi, ich will dir kurz meine Story erzählen.
Als mein Sohn auf die Welt kam, hatte er keine erhöhte bili-Werte.
Er wurde zwar mit der Zeit etwas gelber, aber die Hebamme hat erklärt, dass es normal ist und es von selbst weggeht, solange das Baby einen normalen Eindruck macht. Obwohl er sehr viel geschlafen hat und ich ihn oft wecken musste zum stillen. Bei der U3 hat unsere Ärztin Alarm geschlagen, fand ihn viel zu gelb und nahm Blut ab. Der Wert lag bei 14. ich musste dann für zwei Wochen Milchpulver zufüttern und danach war die Ärztin mit dem Wert zufrieden.
Mein Sohn hatte also auch mehrere Wochen lang einen erhöhte Wert und ist wohl auf. Ich denke du musst dich nicht sorgen, finde es auch normal wie du deinen Sohn
Beschreibst😊

4

Mein Sohn musste nach der Geburt 4 mal unter so ein blaues Licht weil er so hohe Werte hatte.
Nach 10 Tagen wurden wir aus dem KH entlassen und ab da sind die Werte super zurück gegangen.
Lass das Googlen am besten sein, wenn du Angst vor sowas hast. Bei Google gibt man ein, dass man ein eingewachsenes Haar hat und als Ergebnis kommt Krebs (mal ganz überspitzt dargestellt). Wenn du solche Fragen hast kannst du meiner Erfahrung nach immer den Kinderarzt anrufen und er kann dir am Telefon schon eine Antwort geben .

5

Hallo,

Die Frage selbst würde ich an deinen KiA oder Hebamme stellen.

Von der Entwicklung, klingt es aber ganz normal.
Meine ist etwas älter und da war das auch so.
Spucken, viel Schlafen sind alles Dinge die normal sind. Wir hatte auch Nächte, da hat sie plötzlich 7-8 std durch geschlafen und dann hat sie mich plötzlich wieder öfter geweckt.

7

Die Frage habe ich bereits der Kinderärztin gestellt als ich nach bili-Wert mit 4 Wochen nachfragte. Die hat sie nicht ausdrücklich beantwortet und meinte es seien nur Spekulationen dann. Meine Hebamme, die das Kind fast täglich sah und über Schläfrigkeit und Müdigkeit uns schrilles Schreien abends informiert war, meint sie glaube es nicht, dass bili wjeder gestiegen ist.
Bald haben wir U4 und dort spreche ich das Thema nochmal an.

Top Diskussionen anzeigen