Hausmittel gegen Verstopfung

Hallo ihr Lieben,
mein Sohn (7 Monate) hat zum ersten Mal dolle Verstopfungen. Bisher isst er nur Mittagsbrei (Gemüse + Kartoffel) und bekommt zusätzlich Fingerfood. Ich stille auch noch voll.
Er hat sein einigen Tagen nicht mehr in die Windel gemacht. Heute hat er extreme Schmerzen beim Aha-machen, der Kot ist sehr fest und hart.
Was kann ich tun, um ihm Erleichterung zu verschaffen?
Er tut mir so leid. Schreit ständig schmerzerfüllt auf.
Sollte ich erstmal auf Brei und feste Nahrung verzichten?
Und wann sollte ich zum Kinderarzt?
Danke schonmal.
Liebe Grüße

1

Milchzucker hilft. Wir haben letztens einen Teelöffel in etwas Birnenmuß gerührt und schwupps flutschte es 😄

5

Danke für den Tipp. Das können wir ja mal versuchen 🙃

2

Birne oder Pflaume zum Nachtisch, das wird regulierend. Wenn du noch stillst bekommt der Zwerg auch genug Flüssigkeit daran kann es also nicht liegen. Vielleicht kein stopfendes Gemüse wie Karotte sondern lieber Kürbis verwenden. Fingerfood dann auch eher kein Getreide also Hirsekringel usw das stopft auch. Zum Kinderarzt kannst du immer dann, wenn du das Gefühl hast du müsstest hin, lieber einmal zu oft als einmal zu wenig. Alles liebe für euch

6

Wir hatten jetzt immer Apfel-Birnen-Muß zum Nachtisch. Er mochte aber nie mehr als 2 Löffel davon essen 😕 Sollte ich Birne vielleicht lieber pur anbieten? Pflaume auch pur oder gibt's da nen Muß von?
Leider gab es Samstag und Sonntag Karotte. Vielleicht liegt es daran? Er hat auch Weißbrot (Fladenbrot, Brötchen) bekommen. Das war wahrscheinlich auch ein Fehler, oder?

14

Fehler würde ich nicht sagen. Manche Kinder reagieren da drauf, andere nicht. Apfel stopft auch 😂 Probier mal Birne pur, gibt es von der großen Marke mit h und Doppel p . Von denen gab es damals auch Pflaume. Und zum Brot nimm besser eins mit Ballaststoffen, das hilft auch schon

3

Wir hatten bei unserer ersten Tochter das Problem das sie mit dem ersten Brei keine Milch mehr wollte. Das sorgte dafur das wir innerhalb kürzester Zeit alle breie einführen müssten. Sie hatte Monate lang furchtbare Verstopfungen. Was uns manchmal gut geholfen hat war wärmer Apfelsaft und Avocado. die Avocado flutscht gut 😉. Pflaume, Birne und apfel hat uns nicht geholfen. Die Verstopfungen hatten wir 6 Monate lang wenn es Mal ganz schlimm war habe ich bei der Apotheke kleine Einläufe geholt. Das ist kein Hausmittel aber löst das Problem sofort. Dann quälen sich die Mäuse nicht mehr. Auch gut funktioniert es beim Windel wechseln mit einem feuchttuch immer Mal wieder den Po massieren und Rad fahren mit den Beinen. Wenn es nicht rauskommt verweigern die Kinder irgendwann das Essen.

8

Oh je, das klingt ja nicht gut. Avocado ist auch noch eine Möglichkeit, die wir probieren könnten. Danke 🙃

4

Welches Gemüse gibst du ihr denn? Meine kleine bekommt von Möhren arg Verstopfung. Ich mische nun Möhre mit Zucchini und es flutscht wieder 😉 und: das Öl im Brei nicht vergessen…

9

Samstag und Sonntag gab es Möhren-Kartoffel-Brei. Sonst sind wir bisher immer mit Kürbis, Pastinake und Kohlrabi gut gefahren. Öl mache ich immer in den Brei.

7

Mir wurde mal empfohlen Trockenpflaumen für einen Tag in heißes Wasser einzulegen und dann diese Wasser zum zb.: Milchbrei zu rühren, oder auch manchmal diese eingelegten Pflaumen fein gehackt in den Obstbrei oder Milchbrei zu geben. Man kann auch trockenpflaumensafts in einem Bio laden kaufen. Lg

10

Das ist ja auch ne gute Idee. Wir geben zwar noch keinen Milchbrei. Aber vielleicht trinkt er das Wasser dann so. Probieren wir Mal. Danke für den Tipp 🙃

11

Wir hatten übrigens auch das Problem als mein Sohn 7 Monate alt war, da hat uns nur Laxbene Junior geholfen, das macht den Stuhl weicher und die kleinen haben weniger Probleme beim drücken. Wir haben nur eine Woche geben müssen, danach hat es von alleine geklappt.

12

Abhalten, dann kommt es leichter raus.
Öl an Essen, gut geschmiert forscht es auch leichter.
Bei uns wirken Heidelbeeren wahre Wunder.

13

Das Problem hatten wir vor kurzem auch. wir waren eh zur Kontrolle beim Kinderarzt und er hatte ihr noch ein Zäpfchen gegeben, das das Problem aber nicht gelöst hat. Sie hat so schlimm beim Drücken geweint dass sie nachmittags dann regelrecht auf mir zusammen gebrochen ist. Daraufhin bin ich wieder zum Kinderarzt und er musste ihr mit zwei Wattestäbchen den Darm manuell entleeren, was für alle Beteiligten nicht schön war. am nächsten Tag haben wir noch Milchzucker gegeben und seitdem das Problem zum Glück nicht mehr gehabt. Der Arzt meinte Karotte würde so stopfen aber Karotte ist ja echt in fast jedem Gemüse/Fleischbrei drin.

Top Diskussionen anzeigen