Baby 12 Wochen nicht gern bei Großeltern

Hallo!

Meine Tochter ist 12 Wochen alt und ich gehe mit ihr ein bis zweimal die Woche meine Eltern für 2-3 Stunden besuchen. Seit den letzten drei Besuchen (bzw ich vermute auch seit dem letzten Schub) ist sie eigentlich ab dem Zeitpunkt, ab dem ich sie in der Wohnung meiner Eltern aus dem Maxi Cosi nehme unglücklich. Dazwischen hat sie meist auch kurze Phasen wo sie mal lacht, aber die meiste Zeit schaut sie sehr skeptisch und oft weint sie. Sobald sie wieder im Maxi Cosi sitzt (Zeichen zum Heimfahren) hört sie auf zu weinen und im Auto ist sie wieder das fröhlichste Kind.

Daheim lacht sie praktisch die ganze Zeit und ist nur vorm Einschlafen ein bisschen unleidlich. Wir waren letztes Wochenende 4 Tage bei den Schwiegereltern (wohnen weiter weg), da war sie auch total zufrieden.

Ich kann mir nicht wirklich erklären wo der Unterschied liegt. Meine Eltern sind schwer verliebt in sie und freuen sich mega wenn sie da ist. In den Wochen davor war es auch kein Problem. Sie scheint insbesondere auf meinen Vater zur reagieren. Aber eigentlich hab das Gefühl das Ding ist schon gelaufen sobald ich sie dort aus dem Maxi Cosi nehme. Ab da arbeite ich gefühlt nur mehr daran, dass sie nicht sofort zu schreien beginnt. Sie lässt schon eine gewisse Interaktion mit meinen Eltern zu, aber nach ein paar Minuten ist es vorbei mit der Freude.

Ich verhalte mich bei Schwiegereltern und meinen Eltern gleich (denke ich mal). Sie wird nicht gleich jemandem in die Hand gedrückt, soll erst mal in der neuen Umgebung ankommen. Erst wenn sie halbwegs zufrieden ist beginnt die Interaktion mit den anderen.

Habt ihr Tipps?

1

Wie ist es denn, wenn deine Eltern bei euch sind? Weint deine Tochter dann auch? Mein Sohn hatte ein paar Wochen Probleme mit einer Stimme. War ihm zu laut oder schrill, keine Ahnung.
Es kann auch an der Ungebung liegen. Also Geruch, Farben. Mit 12 Wochen begreifen die Kleinen ja viel mehr von der Umwelt.

Wir haben übrigens diese "Stresssituation" eine Zeit vermieden und es war dann einige Wochen später wieder ok.

2

Wenn es plötzlich ist, entweder erstes fremdeln pder eventuell haben deine Eltern ja etwas verändert. Ein neuer Raumduft oder neuer Weichspüler/Waschmittel welchen Geruch sie nicht mag.
Wir hatten ähnliches mit meiner Mutter, ich konnte meinen Kleinen lange ohne Probleme fürbpaar Stunden bei ihr lassen für Arzttermine. Plötzlich gab es nur Geschrei und dann war wieder alles gut von jetzt auf gleich.
Schübe spielen auch manchmal mit rein oder "Vorlieben".
Meine Nichte mit 7 Monaten feiert momentan Männer mit Bart, ohne mag sie nicht und weint 🤷‍♀️
Lg

3

Bei meinem Sohn war es ähnlich.
Bei den Schwiegereltern war er zufrieden, aber da sind wir öfter als bei meinen Eltern. Bei meinen Eltern war er meistens sehr nervös.

Daher sind meine Eltern einfach zu uns gekommen. Dann konnte er sie in gewohnter Umgebung kennen lernen, und ein paar Wochen später war der Aufenthalt bei meinen Eltern viel entspannter.

4

Wahrscheinlich bist du selbst (und die Großeltern vielleicht auch?) momentan auch von Anfang an angespannter, weil es ja schon mehrmals schief gelaufen ist. Babys haben da wirklich einen 6. Sinn für das Anspannungslevel der Eltern. Kannst du etwas tun um für dich den Druck rauszunehmen? Vielleicht mal ne Woche keine Besuche, oder erstmal nur ganz kurze Besuche planen?

Ansonsten kann es natürlich sein, dass das Baby sich durch enthusiastische Großeltern überfordert/überreizt fühlt. Je mehr sich Großeltern bemühen, desto anstrengender ist es leider oft fürs Baby. Vielleicht auch von Anfang an besprechen, dass das Baby bei den nächsten Besuchen ganz bei dir bleibt (auch wenn es gut drauf ist) und nicht angegeben wird?

5

Danke für eure Antworten und Ideen! Ich werde das nächste Mal meine Eltern zu mir einladen und mehr darauf achten, dass sie die Kleine nicht überfordern (und auch selbst versuchen mich nicht zu stressen). Und sonst ist es gut zu wissen, dass es wie alles eine Phase ist die hoffentlich wieder vorbei geht!

Top Diskussionen anzeigen