Brustentzündung

Hallo ihr Lieben,
mein Sohn ist jetzt 6 1/2 Wochen alt, musste ihn die ersten 1 1/2 Wochen mit abgepumpter Milch aus der Flasche füttern wegen Gelbsucht, stille aber seitdem voll. Gleich am Anfang hatte ich wohl einen Milchstau laut Hebamme mit Erhöhter Temperatur bis 38,4, Schüttelfrost und roter verhärteter Brust, weil ich von heute auf morgen nicht mehr abgepumpt hab und sich die Milchmenge neu regulieren musste. Nach 2 Tagen war alles wieder gut. Zwei Wochen später hatte ich dann wieder schmerzende Brüste und Schüttelfrost aber kein Fieber. Meine Hebamme sagte wieder ich soll konservativ behandeln mit Quark usw.
Gestern war ich beim Arzt zur Nachuntersuchung, der sich meine Brüste angeschaut hat und fand sie sehr sehr rot und hat mir gleich Antibiotika aufgeschrieben zur Vorbeugung einer richtigen Entzündung und einem Abszess. Meine Hebamme hat sich meine Brüste auch angeschaut und findet sie überhaupt nicht rot und ich soll kein Antibiotika nehmen sondern einfach Quark drauf schmieren. Jetzt bin ich sehr durcheinander. Meine Brüste sind nach meinem Empfinden tatsächlich etwas rot, vielleicht eher rosa, allerdings haben sie seit der Schwangerschaft generell eine etwas andere Hautfarbe als der Rest drum rum durch dunklere Pigmente und Streifen. Ist auch nur leicht gerötet und ich hab auch sonst keine Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, verhärtete stellen oder schmerzen. Ab und zu „sticht“ es mal hier und da aber das hab ich schon länger und ist auch nicht schlimm. Warm sind sie auch nur wenn sie sehr voll sind.
Was würdet ihr jetzt machen? Bin etwas ratlos

1

Das kannst nur du entscheiden. Wenn es dir JETZT gut geht und du keine Schmerzen hast, würde ich (bin kein Arzt!) keine Antibiotika nehmen.

Ich hatte auch eine Brustentzündung, ich hab es auch ohne Antibiotika hinbekommen. Nur mit Quark, Retterspitz und Ibuprofen. Gerötet war meine Brust insgesamt länger (sicher 1,5 Wochen); davor hatte meine Hebamme mich aber auch „gewarnt“, die Rötung verschwindet als letztes.

Also mach es so, wie du dich wohl fühlst. Alles Gute!

2

Hallo! Das musst du selber entscheiden.
Ich kann nur sagen wie es bei mir damals war. Ich hatte plötzlich Fieber und starken Schüttelfrost. Mir ging es hundeelend und das Fieber stieg trotz bzw. mit Ibuprofen alle 3 Stunden auf fast 40 an. Ich war maximal innerhalb von 6 Stunden 1 Stunde halbwegs ansprechbar. Ich bin nicht um das Antibiotikum herum gekommen. Mir ging es so schlecht, dass ich freiwillig ins Krankenhaus gegangen wäre (und da muss schon einiges passieren bei mir). Hätte ich lediglich rote Brüste gehabt ohne weitere Symptome hätte ich es nur mit Kühlen (hab Kühlpads von avent) und Retterspitz sicher wieder hinbekommen… Zusätzlich habe ich das natürlich auch noch genutzt und die überschüssige Milch ausgestrichen. Bei stillkinder.de gibt es dafür eine super Anleitung. Das gute ist beim Ausstreichen, dass die überschüssige Milch nicht trotzdem neu produziert wird wie beim abpumpen… Alles Gute!

5

Bei mir war es genauso wie bei dir.

🙆🏽‍♀️🙆🏽‍♀️
2 x bis jetzt in 11 Monaten und hoffentlich nie wieder

6

Oh je, gleich 2x! Das tut mir leid! Ich drücke die Daumen, dass es nicht nochmal vorkommt!

3

Ich hatte auch Probleme mit Milchstau und Entzündungen. Geholfen haben mir Mambiotic und Lecithin (Nicht gleichzeitig mit Antibiotika nehmen). Das hatte mir die Stillberatung empfohlen. Kannst dich ja mal bei deiner Hebamme erkundigen, ob das für dich infrage käme. Ein Mal hatte ich über 39 Fieber und da musste ich dann Antibiotika nehmen. Vorher hatte die Ärztin aber zunächst Blut abgenommen und die Entzündungswerte bestimmen lassen. Sie sagte damals, dass Antibiotika erst ab einer gewissen Höhe wirklich nötig seien. Das kann übrigens auch der Hausarzt machen. Vielleicht wäre das ein Kompromiss. Im Zweifelsfall würde ICH (muss natürlich jeder selbst wissen) aber kein Risiko eingehen. Abszesse sind wirklich kein Spaß!

4

Wenn du öfter eine Brustentzündung hast, würde ich dir auf alle Fälle Antibiotika empfehlen. Eine Mastitis wird zu über 90% durch Staphylokokken ausgelöst, da hilft halt Quark nicht... ob es jetzt eine Entzündung ist, weiß ich nicht. Also die Frage kann ich dir nicht beantworten. Sorry. Aber ich kann dir ganz stark Lecithin empfehlen, als Granulat. 2500 mg pro Tag in der ersten Woche, dann weiter nach Packungsbeilage (ich meine 1300mg pro Tag).
Zusätzlich brauchst du gute Darmbakterien entweder durch Omnibiotik Produkte oder mambiotik

Top Diskussionen anzeigen