Milchallergie

Schon wieder ich, Hilfe bitte 😭 Es ist mitterweile einfach nur noch mĂŒhsam. Meine Tochter ist jetzt 13 Wochen alt und hat seit dem sie 5 Wochen alt ist trockene Haut und Ekzeme und Ausschlag, mal schlimmer mal besser. Wir haben schon verschiedene Salben und Cremen von der Kia bekommen, helfen tun die leider nur wenig, manchmal hilft es gut und sie hat eine schöne Haut, nur wenn ich 20x (ungelogen) am Tag die Creme schmiere. Ich kann doch nicht ihr ganzes Leben lang 20x am Tag eine Creme schmieren. Solange wir Zuhause sind gehts, aber man ist ja auch mal unterwegs. Sobald ich weniger schmiere eskaliert die Haut. An der Kopfhaut hat sie „offene Stellen“ die nĂ€ssen und das Feuchte trocknet dann ein und verklebt sozusagen die „Wunde“ 😓 Ich muss jeden 2. Tag ihre NĂ€gel schneiden, sonst zerkratzt sie sich ihren ganzen Kopf und ihr Gesicht, ich habe Angst das Narben bleiben. Es ist einfach schrecklich, erstens sieht es nicht schön aus und zweites was noch wichtiger ist, meine Tochter scheint davon echt genervt zu sein. Manchmal liegt sie einfach da und kratzt sich mit ihren kleinen Fingern am Kopf 😔 Ich hab mir vor 3 Wochen ein Termin geben lassen, leider war da nur die Vertretung da, Kia war im Urlaub. Die hat mich bezĂŒglich Milchallergie garnicht ernst genommen. Sie meinte der AusschlĂ€g wĂ€re dann am ganzen Körper (mittlerweile hat es sich ausgebreitet auf Arme, RĂŒcken, ein wenig Bauch und Beine) - gab mir wieder nur eine Creme, wow, wie gesagt hilft nur wenn ich wie verrĂŒckt tausend mal schmiere. Sie sagte nĂ€chstes Mal geben wir Kortison. Nun wollte ich frage welche Symptome hatten eure Kinder bei einer Milchallergie? Habt ihr Fotos von AusschlĂ€gen? Wie habt ihr es getestet? Habt ihr selbst auch Allergien? Ich rufe morgen bei der Kia an und verlange einen Termin, die sollen im Blut nachsehen ob da Antikörper sind, ich kann einfach nicht mehr.

1

Vielleicht noch paar Infos: Sie wurde ca. 6/7 Wochen gestillt, bekommt jetzt Aptamil Pre, nimmt gut zu, kein Durchfall oder Erbrechen, spuckt und sabbert normal also nicht ĂŒbermĂ€ssig viel, entwickelt sich gut bzw. normal, keine AuffĂ€lligkeiten, ganz normale Babybeschwerden (selten Bauchweh), schlĂ€ft genug und gut, trinkt sehr gut, pflegeleicht, selten weint sie (ausser bei Hunger, MĂŒdigkeit und Windel)
Mein Mann, Vater des Kindes, vertrÀgt Milch und Milchprodukte nicht so gut, bekommt direkt Bauchschmerzen und Durchfall, eine Allergie wurde aber nie direkt bestÀtigt

2

Ich glaube irgendwie nicht, dass das eine Milchallergie ist.. Warst du denn mal bei einem Hautarzt? Wurde zB Neurodermitis ausgeschlossen? Oder vielleicht Schuppenflechte?

3

Oh, habe eben selbst mal geschaut.. Bei einer milcheiweissallergie kann es auch zu Hautkrankheiten kommen. Habe nichts gesagt 🙈

4

Hallo,

Unser Sohn hat eine bestÀtigte MilchproteinunvertrÀglichkeit. Er ist jetzt 6 Monate alt.

Seine Symptome sind starke BlÀhungen und Bauchweh mit Durchfall mit starken Schreiattacken. Bin mit ihm jeden Tag mehrerer Stunden unterwegs gewesen, in der Trage und dann laufen, laufen, laufen.
Das wĂ€ren die einzigen Momente wo er nicht gebrĂŒllt hat.

Als er ca 1,5 Monate war und ich schon völlig verzweifelt bin, waren wir beim Arzt und die hat uns dann eine Dose Aptamil Pepti Syneo mitgegeben.
Das war Donnerstags und Samstags hatten wir ein top zufriedenes Baby.
Nach sechs Wochen mussten wir die Nahrung absetzen, und normale PRE fĂŒttern, Aber ging sofort wieder mit Bauchweh und Durchfall los.

Bei uns zahlt die Krankenkasse die Kosten fĂŒr die Nahrung. Immer sechs Dosen a 400 Gramm.

Viele GrĂŒĂŸe

5

Hallo,

bei uns haben wir die MilchunvertrĂ€glichkeit auch ĂŒber Bauchschmerzen und Blut im Stuhl festgestellt. Wir hatten ebenfalls das Problem das es oft nur mit tragen in der Trage ging. Und man gemerkt hat, daß es ihr einfach nicht so gut ging.
Aber seid das Problem erkannt ist, haben wir ein sehr zufriedenes Baby.

Viele GrĂŒĂŸe

6
Thumbnail Zoom

Ich habe keine Ahnung bei Milcheiweissallergien, folge aber einem Kinderarzt auf Instagram und der empfiehlt tolle Cremes ( ohne Kortison) . HĂ€nge dir mal ein Foto seine Story dran, vllt schaust du ihn dir mal in Ruhe an. Ich hab echt viel gelernt. Meist helfen die einfachen Dinge

7

Die Tochter einer Freundin hat Neurodermitis. Es klingt ein bisschen wie bei dir. Es war auch vor allem am Kopf/HĂ€nde und Arme. Ca. 20% von NeurodermitisfĂ€llen wird durch eine Lebensmittelallergie ausgelöst/verschlimmert. Sie gehört dazu bei ihr ist es Milcheiweiß und Soja. Aber als erstes musst du erstmal feststellen lassen, ob es nicht vielleicht Neurodermitis ist. Und dann gibt es in vielen StĂ€dten extra Neurodermitis Sprechstunden (da war sie dann und die haben den Test auf UnvertrĂ€glichkeiten gemacht). Da sie voll gestillt wird, muss die Mama die Lebensmittel jetzt meiden, aber die Haut vom Kind wurde sofort viel besser.

VG

8

Ich wĂŒrde mal zum (Kinder)Hautarzt gehen. Der Kia hat da im Zweifel nicht unbedingt die beste Ahnung.
Wie meine Vorrednerin schon sagte, wĂ€re es ja gut zu wissen, ob es Neurodermitis ist. Klingt fĂŒr mich Laien allerdings sehr danach. Wenn man die Diagnose weiß, kann man ja auch viel besser auf Ursachenforschung gehen.
Alles Gute!

9

Hallo 😊
Ich kann dich sehr gut verstehen, unsere Geschichte hier ist Ă€hnlich. Mit ca. 4 Wochen fingen bei meinem Sohn die Ekzeme an. Wir waren sogar stationĂ€r, da sich alles entzĂŒndet hat. Man ging sofort von Neurodermitis aus, da auch ich daran leide. Einen Blutallergietest konnten wir bis heute nicht machen, da dieser wohl erst ab einem Alter ĂŒber 6 Monate aussagekrĂ€ftig ist. Er ist jetzt 7 Monate alt und in vier Wochen machen wir endlich einen Test.
Im Krankenhaus damals hat man einen Pricktest gemacht, der auch bei der Milch angeschlagen hat. Ich habe dann abgestillt und er bekommt seitdem Pregomin AS spezialnahrung ohne Milchbestandteile. Leider ist es dadurch nicht besser geworden, wir haben auch stÀndig damit zu kÀmpfen, mal ist es besser mal sehr schlecht. Alle möglichen Cremes haben wir schon ausprobiert.
Ich habe mir jetzt einen Termin bei einem Kinderdermatologen geben lassen, natĂŒrlich ist dieser erst in ein paar Wochen, wie bei FachĂ€rzten so ĂŒblich, aber ich hoffe jetzt, dass das mal was bringt.
Alles Liebe fĂŒr euch đŸŒ·

10

Hallo!
Der Kinderarzt ist hier meist der falsche Ansprechpartner. Unbedingt einen Termin bei einer/em Kinderdermatologen/in vereinbaren oder in die nÀchstgelegene Hautklinik.
Die Haut gehört immer beim Experten abgeklĂ€rt. Du gehst mit einem gebrochenen Bein ja auch nicht zum Zahnarzt 😉
Liebe GrĂŒĂŸe und gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen