Erfahrung Mutter Kind Kur

Hallo zusammen,

mein Hausarzt hat mir aus verschiedenen Gründen empfohlen eine Mutter Kind Kur zu machen.
Diese ist nun auch von der Kasse bewilligt worden.

Ich hätte zwei Kinder dabei. Meine Tochter, 3 Jahre alt, und meinen kleinen Sohn, fast 1 Jahr alt.

Hat jemand Erfahrung damit, vor allem mit Kur und Kindern in dem Alter?
Dient es wirklich der Erholung oder ist man doch nur gestresst, da man sich mehr um die Kinder kümmert 😉

Danke schon mal und viele Grüße!

1

Hallo,
Also ich habe schin 3 Kuren mit jeweils 2 kids gemacht und werde es auch wieder tun.

Wir waren in Rerik (2x) und 1x in Bodenmais.

Man sollte sich wirklich drauf einlassen. Es gibt leider viel Gemecker von anderen Müttern die es wahrscheinlich mit einem Urlaub verwechseln aber wenn man sich davon abgrenzen kann und mal auf sich selbst achtet ist es schön und meistens auch an ruhigen Orten.

Man hat eben auch nur seine Wäsche die man selber waschen muss und ansonsten wird alles gemacht... Ich hatte gutes Mitspracherecht bei den Therapien (z. B. Weil ich mit Stöcken walken affig finde🙈)

Für mich selbst ist immer wichtig das das Kurhaus Wassertherapien anbietet da ich sehr gern und viel schwimmen mag und meine Kids das auch tun. Sprich die Kuranlage sollte ein eigenes Schwimmbecken besitzen... (haben beide oben genannten). Man kann sich viele Kurkliniken auch im Netz anschauen und auch mitreden wohin man möchte z. B. Wenn man es der Kasse mitteilt und mit den Kliniken Verträge bestehen ist die eigene Wahl meist problemlos...

Alles in allem würde ich es einfach probieren.

Wir machen es auf jeden Fall wieder in 2022.

Liebe Grüße
S.

2

Ich war mit dem Großen zur Kur, als ich mit dem kleinen schwanger war..
ICH persönlich würde mit keinem Kind unter 3 zur Kur fahren.. dafür finde ich die Zwerge einfach noch zu klein, es gibt keine Eingewöhnung in dem Sinne wie in der Kita, die Kleinen haben noch keinerlei Bezugspersonen
Ich hab es bei uns gesehen, alle die so klein waren die haben permanent und nur geweint und sich nur schwer bis gar nicht in die Gruppe einfinden können.
Selbst unser Großer fand es mit 4 die ersten Tage schwierig, aber mit ihm konnte man reden und es ihm erklären.
Bei uns in der Klinik war es auch so, Kinder unter 3 mussten Mittag abgeholt werden, mit den Eltern essen und Mittagsruhe machen, durften erst danach wieder abgegeben werden wenn man nachmittags noch Anwendungen hatte..

Ansonsten, wenn gerade dein kleines Kind sich gut drauf einlässt, dann ist eine Kur was wunderbares, Zeit für sich, viel Zeit mit den Kids, man muss sich um nix kümmern, knüpft neue nette Kontakte und kommt mal aus dem Alltagstrott heraus..

3

Da sprichst du einen ganz wichtigen Punkt an, der gern so ein bisschen unter den Tisch gekehrt wird. 👍🏻
Fast niemand würde sein Kind U3 ohne Eingewöhnung in die Krippe geben, wo es keine vertraute Bezugsperson hat, aber bei einer Kur muss es dann irgendwie gehen. Für die kleinen Mäuse kann das richtig schlimm werden. Ich kenne es auch nur so, dass in der U3 Kurbetreuung permanent Kinder weinen. Ist auch nicht verwunderlich, denn bei 3-4 Wochen Kuraufenthalt ist keine vernünftige Eingewöhnung möglich.
Das sollte man sich gut überlegen, wenn es nicht ganz dringend sein muss.

4

Ich war mit meinem Sohn zur Kur, als er 2,5 Jahre alt war. Er war Fredbetreuung gewöhnt und hatte zuvor nie Probleme mit der Trennung gehabt, doch ihn nach der Mittagspause erneut abzugeben war unmöglich. Auch waren die wenigen Eltern-Kind-Angebote des Hauses immer nach dem Mittagessen, sodass wir sie nicht nutzen konnten.

Ich hatte so viel Kleidung dabei, dass ich dort nicht 1x waschen musste🤭 das war sehr angenehm. Per Spedition vorgeschickt und hinterher wieder abholen lassen war wirklich hilfreich.

Eine Kur mit einem Einjährigen würde ich jedoch nicht machen.

Top Diskussionen anzeigen