Babys mit Lactose hier?

Hallo Ihr Lieben,
Mich würde mal interessieren ob es hier Babys gibt bei denen eine Lactose Intoleranz festgestellt wurde?
Ich habe diese selbst und vermute die auch bei meinem Baby aber werde bei jedem Arzt mit der Aussage sie hätte ja kein Durchfall abgewiesen.

1

Wie kommst du drauf dass dein Baby auch intolerant ist?

2

Sie hat sehr oft Bauchschmerzen und trinkt nur wenig, hat dadurch auch wieder Probleme mit dem Stuhlgang. Unser Arzt hatte uns Milchzucker empfohlen, das war dann die reinste Katastrophe, da hatte sie nur geschrien.

3

Wie alt ist sie denn?

weitere Kommentare laden
5

Es gibt bei Babys eigentlich keine klassische Laktoseintoleranz. Die Muttermilch besteht zu einem großen Teil aus Laktose. Was es aber gibt, ist eine vorübergehende Laktoseunverträglichkeit, die dadurch bedingt ist, dass der Magen Darm Trakt der Babys noch nicht richtig ausgebildet ist. Daher haben sehr viele Babys Koliken in den ersten 3 Monaten. Wir haben in dieser Zeit eine Spezialnahrung aus der Apotheke gefüttert (Novalac BK), die etwas weniger Laktose enthält und daher von den Babys besser verdaut werden kann. Mit der ersten Flasche dieser Nahrung ging es unserer Tochter besser. Wir haben erst mit ca. 5 Monaten auf eine klassische Säuglingsnahrung umgestellt, die unser Kind dann auch gut vertragen hat. Es ist also wahrscheinlicher, dass dein Kind eine vorübergehende Unverträglichkeit hat. Es gibt wohl auch Babys die tatsächlich in dem jungen Alter schon eine Laktoseintoleranz entwickeln. Diese Babys gedeihen dann aber auch schlecht.

7

Sie ist bereits 5 Monate. Und ich selbst habe sie halt auch, laut meinem Arzt kann sowas schon vererbt werden aber dadurch das sie keinen Durchfall hat, wird da nix gemacht.

8

Ach ja und zum gedeihen sie nimmt immer nur sehr wenig zu. Wiegt knappe 7 kg.

weitere Kommentare laden
9

Hallo,

mein Kleiner gehört leider zu den wenigen Babys mit laktoseintoleranz. Was hast du denn für Fragen?

Lg Luca

11

Wie wurde das festgestellt? Und was für Symptome hatte er?

21

Hallo,

entschuldige, dass ich erst jetzt schreibe. Irgendwie habe ich nicht angezeigt bekommen, dass du geschrieben hast.

Die Diagnose ist wohl laut meiner Kinderärztin sehr schwierig bei Babys, da der Test erst durchgeführt werden kann, wenn die Kleinen eigenständig mitarbeiten können. Bei uns hieß es immer, er hätte eine Milcheiweißallergie. Trotz dass ich mich selbst aber komplett Kuhmilchfrei ernährt habe (habe am Anfang noch gestillt) wurden die Symptome nicht besser. Es wurde dann immer etwas anderes Diagnostiziert (am Anfang Dreimonatskolliken, dann unterentwickelter Darm durch Kaiserschnitt, Milcheiweißallergie usw.) Laut der Kinderärztin konnte es keine Laktoseintoleranz sein, weil er ja zugenommen hat. Ich wurde dann aber immer nur belächelt, so nach dem Motto ich stelle mich an.

Habe mich dann irgendwann selbst belesen und auf eine Laktosereduzierte Milch gewechselt. Damit wurde es zwar nicht gut aber besser.

Achso die Symptome : Er hatte ab seinem dritten Lebenstag extreme Blähungen, kolliken, oft Durchfall (schleimig), später dann aber ständig Verstopfungen (er konnte selbstständig ohne Zäpfchen keinen Stuhl mehr abgeben) und hat nach jeder Flasche schwallartig erbrochen, so dass ich ihn alle zwei Stunden füttern musste.

Sorry für den langen Text. Hoffe das hilft dir weiter

Lg Luca

17

Die Kuhmilch sind für Kälber und nicht Menschen gedacht. 😃

18

Ich glaube wir brauchen hier keine Grundsatzdiskussion über Säuglingsnahrung. Die passt an dieser Stelle nicht.

19

Wir wurde denn deine eigene Laktoseintoleranz diagnostiziert und wann ist die aufgetreten?
Soweit ich weiß ist das bei Babys wirklich sehr selten. Der Normalzustand ist, dass Laktose im Säuglingsalter vertragen wird und danach langsam nicht mehr. Das wird dann hierzulande als Laktoseintoleranz bezeichnet, tatsächlich ist das Vertragen der Laktose im Erwachsenenalter aber eine genetische Besonderheit, vor allem Nordeuropa usw. Wahrscheinlicher ist also, dass dein Kind irgendwann später erst die Laktoseintoleranz entwickelt.

Damit möchte ich dir deinen Verdacht nicht ausreden, einen Grund muss es ja geben wenn sie so wenig trinkt. Und Ausnahmen gibt es immer. Vielleicht macht es aber echt Sinn einen guten Arzt zu finden der da mehr anderen Möglichkeiten guckt was es noch sein könnte.

20

Welche Milch gibst du?

Hast du mal Spezialnahrung gegeben?

Top Diskussionen anzeigen