Ein paar Fragen

Hallo ihr lieben,

Ich brauche Mal eure Erfahrungen und hab ein paar Fragen. Mein Zwerg ist jetzt 15 Wochen.

1. Ist das normal, dass die Arme beim Bewegen manchmal so ruckelig sind? So wackelig zittrig und manchmal will er sich zb die Augen reiben und ist viel zu schnell und haut sich selbst die Hand ins Gesicht.

2. Wie lange dauert es bis sich Kind in beide Richtungen drehen kann? Er hat sich vor 4 Wochen das erste Mal den Bauch gedreht und übt immer nur Robben, aber nicht das zurück drehen... Und er ist sehr frustriert, weil er nicht voran kommt. Ich werde bald verrückt 🙄

3. Ich lasse ihn viel üben, aber trotzdem fängt er abends im Bett wieder an zu turnen und in der Nacht, wenn er aufwacht. Der Impuls muss sehr stark sein. Kann ich da noch was machen, außer ihm tagsüber genug Gelegenheit zu geben?

4. Was will er mir mit Hintern nach hinten schieben sagen, wenn er auf dem Arm ist? Dass er runter will? Lege ich ihn ab, schreit er... Ich bin gerade überfragt, weil er ständig unzufrieden ist...

Liebe Grüße ochmenno

1

Hallo,

ich schaue mal, ob ich dir deine Fragen beantworten kann bzw ob meine Antworten hilfreich für dich sind 🙈

1. Jap, war hier auch so und auch alle anderen mir bekannten Kinder hatten das in dem Alter auch. Mein Sohn hat sich teilweise richtig abgewatscht, weil er die Hand in den Mund schieben wollte oder Augenreiben und da hat aber die "Feinmotorik" gefehlt bzw müssen sie ja auch erstmal ihre Muskeln so richtig kennenlernen und ihre Kraft dosieren 🙂

2. Puh, das kann ich dir aus dem Stegreif nicht genau sagen. Aber mein Sohn hat es ewig nur über eine Seite gemacht, war seine Lieblingsseite. Bzw er hat es ziemlich am Anfang (so ca 1 Woche nachdem er sich das erste Mal gedreht hatte) auch über die andere Seite versucht und gemerkt, dass es klappt. Damit war die Sache für ihn abgehakt und dann ging es laaange nur über die Lieblingsseite. Ich hab auch immer versucht, ihn über die andere Seite zu locken - vergebens. Und dann ganz plötzlich wieder über beide Seiten 🤪

3. Auch hier würde ich sagen ganz normal und mehr kannst du kaum machen. Er nutzt halt jede freie Minute zum Üben 😅 Aber ich verstehe, dass das auch für dich anstrengend ist. Kenne ich und ich muss leider sagen, dass es bei uns bei bisher allen Entwicklungsschritten so war.

4. Hm, da kann ich nur raten... vielleicht will er einfach schauen, wie sich einzelne Bewegungen je nach Lage im Raum (liegend am Boden oder bei dir auf dem Arm) anfühlen und verhalten 🤔

Ich weiß nicht, ob ich dir wirklich weiterhelfen konnte und ich verstehe, dass es für euch beide echt anstrengend sein kann. Was mir in solchen Situationen hilft, ist der Gedanke, dass sein Frust sein Antrieb ist. Natürlich bin ich bei ihm und unterstütze ihn, aber ein bisschen Frust ist eben auch hilfreich 🙈

Liebe Grüße 🍀

3

Ganz lieben Dank für deine lange Antwort! Da bin ich erstmal beruhigt, gerade bei der Sache mit den Armen, das sieht manchmal etwas gruselig aus, finde ich:)

Bzgl. drehen meinte ich, wie lange es dauert, bis er sich auch wieder zurück auf den Rücken drehen kann. Da er nämlich weder Robben noch sich zurück drehen kann, ist hier halt mega Unzufriedenheit und ich muss ihn jedes Mal retten, weil er wirklich irgendwann richtig heftig schreit. Manchmal auch sofort und dann dauert es aber ne Weile, bis er sich wieder einkriegt. Er ist heute wortwörtlich heiser...

Mich stört an der nächtlichen Übung vor allem, dass er sich nicht zurück drehen kann und ich Angst habe, dass er sich selbst erstickt und ich das verschlafe.... Wenn ich wüsste, er kann sich auch wieder auf den Rücken drehen, wäre ich echt entspannter...

Ganz liebe Grüße zurück!

5

Ach sorry, mein Fehler 🤦‍♀️ hab nicht richtig gelesen. Also das auf den Rücken zurückdrehen war ziemlich genau 2 Monate nach dem ersten auf den Bauch drehen. Aber auch da hat er es 1x gemacht und dann wieder pausiert. Hier wird bei allem lange drauf hin trainiert, dann klappt es irgendwann endlich und er scheint sich dann zu denken "Cool, kann ich jetzt. Auf zum Nächsten." und dann macht er so ca 1 Woche Pause. Danach macht er was auch immer er gerade neu gelernt hat, als hätte er noch nie was anderes getan. Aber wirklich bisher bei Allem... Drehen, Krabbeln, Sitzen, Laufen und jetzt langsam auch Sprechen 😅

Deine Sorge kann ich nachvollziehen. Schläft er denn bei euch im Bett? Oder geht Beistellbett? In der Phase, in der mein Sohn sein Beistellbett akzeptiert hat, habe ich komplett alles rausgeräumt, er konnte also mit dem Kopf nirgends drunter und die Luftzufuhr war gesichert. Als er dann nur noch bei mir im Bett schlafen wollte, hab ich ihn erhöht hingelegt, also immer auf meiner Decke und ein gutes Stück höher als mein Kopf. So konnte er nicht aus Versehen unter die Decke oder das Kissen. Alles andere hab ich aus dem Bett verbannt 😅 Ich hab aber auch die ersten Nächte, die er in Bauchlage geschlafen hat, extrem wenig und oberflächlich geschlafen 🥴 Aber nach ein paar guten Nächten wächst das Vertrauen und sobald die Kleinen ein wenig robben/krabbeln können ist es auch besser.
Mein Sohn ist übrigens trotzdem immer meckernd aufgewacht, als er sich schon selbst auf den Rücken zurückdrehen konnte. Vielleicht wollte er mir damit aber auch nur Bescheid geben, dass er sich wieder umdreht 😉

Gute Nerven euch und ich denke, wer so fleißig übt, kann es bestimmt bald 😆

2

1.Ja, dass war bei uns auch so.

2. Das hat bei uns ziemlich lange gedauert, bis sie sich zurück gedreht hat, ich würde behaupten, dass es so 2 Monate waren.

3. Da kannst du wenig tun, dass machen ganz viele Babys. Sie wollen einfach neu erlerntes permanent üben und das auch in der Nacht. Mein Kind geht auch in der Nacht in die Bauchlage und drückt sich direkt hoch, machmal wippt sie auch dabei 🙄🙄

4. Macht mein Kind auch, ich glaube sie will sich dann einfach bewegen bzw. das Festhalten ist ihr zu eng. Ich setze mich dann oft hin und sie klettert an mir rum, streckt die Beine durch und klammert sich an meinen Hals fest.

4

Dir auch ganz lieben Dank für die Antworten!

Dann muss ich wohl noch etwas ausharren, bis er sich zurück drehen kann. Dachte eigentlich, da das leichter ist als von Rücken auf Bauch, geht das schneller😕 Dann würde mich das nächtliche üben auch nicht so stören. Hab immer Angst, dass er sich erstickt und ich das nicht mitbekomme....

Das Hinsetzen und klettern lassen werde ich auf jeden Fall direkt mal probieren! Danke😊

6

Zu 1: ja. Ich hatte damals auch Angst, dass das irgendwas wäre (berufsbedingt 🙈) und habe damals unsere Kiä und eine Physiotherapeutin gefragt. Die Bewegungen werden im Laufe der Zeit flüssiger.

2: Absolut individuell. Du kannst deinem Baby aber zeigen, wie die Bewegung geht. Ich empfehle den Youtube Kanal:
https://youtu.be/srJsPXa17Do

3: Auch völlig normal. Alles muss immer und überall geübt werden. Unser Sohn ist irgendwann nachts quer durch Bett gerobbt 🙈

4. Vielleicht möchte er irgendwas üben. Wenn man an die Schübe glaubt, dann ist dein Baby gerade drin. Wenn man nicht daran glaubt, dann ist es vielleicht gerade eine Phase. So oder so, es geht vorbei 🙃

9

Ganz lieben Dank für deine Antwort! Das Video ist toll, das mach ich jetzt immer mit ihm, dann kriegt er es ja vielleicht bald hin. Ob man es Schübe nennt oder nicht, zumindest merkt man, dass gerade vieles neu kommt und dass das Kind super unruhig ist.... Ich hatte mich halt gerade so über das Ende der Koliken gefreut....

7

Liebe Ochmenno, zum Thema zurück drehen, kann ich ebenfalls nicht viel sagen, da es bei uns ebenfalls so läuft, er dreht sich super gerne und viel auf den Bauch, dann übt und übt er, bekommt zwar den Oberkörper quasi gedreht, liegt dann seitlich, aber anscheinend bekommt er seinen Po nicht rum, so dass er wieder auf den Rücken liegen würde... mein Kia hatte bei der u5 nur gemeint, er macht es gut ,würde nicht mehr lang dauern,also üben wir weiter 😊 er möchte ebenfalls nicht lange liegen zieht dann seinen Oberkörper hoch um in die sitzen Position zu kommen, da benötigt er aber Hilfe... ich geh bei uns davon aus, dass er das drehen etwas vernachlässigt, da er ja sitzen kann und es daher einfach länger dauert 🙈
Ganz liebe Grüße frierei

8

Hey du,
Da können sie sich zusammen tun, die Hüfte kriegt er Rum, allerdings bleibt er mit dem Oberkörper/Kopf hängen... Ich hab erst die U4 vor mir, mir graut es bei der Vorstellung, dass das jetzt noch lange so weitergehen könnte 😅 Danke für deine Antwort, es tut ja immer gut zu hören, dass es anderen Mamas ganz ähnlich geht 😊

10

Die kleinen haben halt ihr eigenes Tempo, bei uns klappte das zurück drehen,heute Mittag dann ganz plötzlich 😊🙏🎉 er lag im Laufstall, da ich noch zu tun hatte, dann sah ich nur ,wie er auf dem Bauch lag, dachte ich mir, na mal sehen, wie lange es diesmal dauert bis er weint...
Nach vielem Gemecker und auch geweine, sah ich nur aus dem Augenwinkel, wie er plötzlich seitlich lag und mit den einen Fuß oben auf dem Laufstall abgelegt hatte😉 Man muss den kleinen halt Die Zeit geben,die sie brauchen, ich lass mich da auch von anderen eig nicht beirren...
Macht euch da.keinen druck und plötzlich drehst du dich um und er liegt dann da auf seinem Rücken 🤗
Ganz liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen