Schreistunde...Was tun?

Hallo zusammen,

wir haben vor 5Wochen unseren 2.Sohn zur Welt gebracht und alles ist soweit gut. ABER abends hat er immer eine Schreiphase die zwischen 1 und 2 Stunden andauert.Er weint, nichts hilft. Die Brust nimmt er nicht wenn er so bin Rage ist, Tragen was ohne sonst beruhigt auch nicht.

Das kennen wir von unserem Großen gar nicht.

Habt ihr Tipps, bzw wer musste da auch durch? Meine Hebamme meinte nur dass Babys das schonmal haben und es nicht untypisch ist. Aber ich würde dem kleinen Mann gerne helfen nur weiß ich nicht wie wenn er sich durch nichts beruhigen lässt.

Ich freue mich über einen Austausch.

Liebe Grüße Nina

1

Hatte unser kleiner um den Zeitpunkt auch, außer dabei einfach begleiten und ruhig bleiben hat nicht viel geholfen, wobei ich ihn auch gerne in die Trage gepackt und mich auf den Pezziball gesetzt habe.

2

Den Pezziball hatte ich auch schon im Kopf. Den werde ich morgen direkt einmal aufpumpen.

9

Der Pezziball war bei uns auch super und hilft mit fast 8 Monaten immer noch:)

weitere Kommentare laden
3

Hallo, das ist ganz normal. Hatten wir auch. Mit dem 3. Monat hat sich das gelegt. Sie verarbeiten halt den Tag und da sie sich nicht anders ausdrücken können, endet es im Weinen.

Was haben wir gemacht: wenn es auf die entsprechende Uhrzeit zuging haben wir das Licht gedämmt, Fernseher aus, ins Tragetuch genommen und sind herum gelaufen. Also die Umgebung reizärmer gestaltet und Nähe gegeben. Zudem hat es uns auch geholfen die Zubettgehzeit nach vorne zu verlegen, um einer Übermüdung vorzubeugen ☺️

Alles Gute noch!

PS: Bei uns war auch die Verdauung abends ein Thema (keine Kolliken, einfach ein paar Blähungen)

5

Die Idee das Licht zu dämmen ist gut. Daran haben wir noch nicht gedacht.

8

Ich meinte natürlich dimmen 😂 ein Versuch ist es wert. Einfach um ihm auch zu zeigen, dass der ruhige Teil des Tages beginnt.

4

Hallo,
Das hatten alle meine Kinder.
Ich denke sie verarbeiten den Tag.
Probier bloß nicht rum.... das macht es schlimmer.

Am besten geholfen hat das Kind fest zu halten und dabei Musik über Kopfhörer zu hören um sich abzulenken. Je ruhiger du bist umso schneller ist es vorbei.
Versuch zu akzeptieren, dass dein Kind es raus lassen muss.... es ist nicht schlimm.

Lg

7

Dankeschön.
Erstaunlicherweise sind wir sehr ruhig dabei aber das Würmchen tut uns halt echt leid weil er solch einen Stress hat.

Aber wir scheinen ja bisher alles richtig zu machen. Das deckt sich sehr mit euren Antworten. Irgendwann ist es dann sicher auch besser.

24

Ich empfehle auch Bluetooth Kopfhörer mit Musik. Hilft total. :-)

6

Ich habe unseren Kleinen in das Tuch gebunden, ihn gewiegt und dabei mit Funkkopfhörern Musik gehört oder Dokus geschaut. So hatte der Kleine Nähe und ich hatte das Schreien nicht so laut im Ohr.

Mit etwa 10-12 Wochen war es vorbei und heute schreit er auch noch öfter am Abend, aber nicht mehr so lange und ausdauernd

10

Hatten wir hier auch - 4 Wochen lang. Geholfen hat spazieren gehen. Im Kinderwagen war nach kurzer Zeit Ruhe und sie schlief.

11

Wann geht ihr schlafen?
Also so richtig mit Raum abdunkeln, still sein, etc. Bei uns hörte das Schreien schlagartig auf, als wir das Zubettgehen radikal um 2 Stunden vorverlegt haben. Spätestens 18 Uhr liegen wir seit dem zum Stillen im Bett und aller meistens ist sie gegen 19 Uhr im Tiefschlaf.

Seit einer Woche sind wir in der 4 Monats Schlafregression und das Einschlafen gestaltet sich plötzlich schwieriger, das ist aber ein Thema für sich und dauert bei euch ja zum Glück noch ein bisschen. 😉

12

Meine Tochter hatte es auch, teilweise 4 Stunden anfangs.
Wir haben uns mit ihr ins dunkle Zimmer gesetzt, sie im Arm gehalten und höchstens mal leicht geschuckelt... Bloß nicht noch mehr Reize geben. Dann haben wir sie erzählen lassen. Ich habe mir gesagt, sie will sich einfach auskotzen über den Tag. Das kennt ja jeder von sich. Da will man ja auch nicht dass jemand mittendrin ständig sagt dass es doch gar nicht so schlimm ist. 😂

14

Jedes unserer 4. Kinder hatte nach ein paar Wochen abends die berühmte Schreistunde. Wir haben uns ins Schlafzimmer (ohne Licht) oder auf die Couch im Wohnzimmer (ohne TV 📺 und wenig Licht) gekuschelt, Baby fest im Arm und es „erzählen“ lassen. Natürlich war Hunger ausgeschlossen.
Meist beginnen die Kleinen damit, wenn sie wacher sind/mehr mitbekommen. Diese Eindrücke müssen verarbeitet werden.

Ich kann dir raten ruhig zu bleiben und nicht zu viel auf einmal auszuprobieren, um das Baby zu beruhigen. Das schafft neue Reize und verlängert die Brüllerei unnötig.

Bei uns war der Spuk nach ein paar Wochen wieder vorbei.

15

Hallo,
bei uns fing das auch von heute auf morgen an und es sind fiese Bauchschmerzen. Wenn das aber ausgeschlossen ist, dann wird euer Sohn so mit euch kommunizieren und den Tag verarbeiten und da hilft wirklich nur für ihn dasein und abwarten bis alles rausgebrüllt ist.
Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen