3-Monats-Koliken oder was auch immer.. Bin am Ende meiner Kräfte

Hallo ihr Lieben,

mein Kleiner ist nun 3 Monate alt und ich Stille voll. Ab der 2. Woche plagen wir uns mit dem Bäuchlein und vorallem extremen Blähungen rum. Ich kann nicht mehr..

Jede Nacht reißt er ununterbrochen (außer in der Zeit beim stillen und ca. 10min danach) seine Beine in die Luft, quält sich vor Schmerz und schafft es meist nicht, dass auch nur ein kleiner Pups entweicht, was dann natürlich schreiend endet und das die ganze Nacht. Auch tagsüber schreit er nach fast jedem stillen und schreit immer wieder aus dem Nichts heraus hysterisch auf und lässt sich schwer beruhigen.

Seit zwei Wochen wird es immer schlimmer und ich kann ihn fast nicht mehr ablegen (danke an den Trage-Erfinder). Zudem höre ich es ständig in seinem Bauch gluckern.

Wir haben wirklich alles versucht/versuchen alles: Osteopath, hebamme hat das stillen überprüft, lefax, sab, kümmelzäpfchen, massage, ich habe auf milchprodukte verzichtet, war bei der Heilpraktikerin, nichts hilft..

Jeder sagt wir brauchen Geduld. Die versuche ich auch wirklich aufzubringen, frage mich aber warum es immer schlimmer wird, statt besser. Wenn es wirklich die regulationsstörungen sind, dann muss sich doch der darmtrakt langsam auch nur etwas entwickelt/angepasst haben und es sollte zumindest nicht schlimmer werden.

War es bei jemanden ähnlich? Und wurden die Koliken zum Ende hin schlimmer und waren dann trotzdem plötzlich weg?

Habe langsam keine Energie mehr..

Müde Grüße Glori mit Baby in der Trage👋

1

Hey, wir hatten das Thema vor ein paar Tagen mit jittery.
Leider auch bei uns scheinbar momentan Verschlechterung, aber es hört irgendwann auf. Ich sehe es bei meiner Nichte, sie ist jetzt 19 Wochen alt und hat nur noch alle paar Tage mal Bauchweh. Jetzt etwas mehr weil sie mit dem ersten Löffelchen Brei angefangen haben.
Wir hoffen alle gemeinsam dass es bald besser oder anders wird.
LG

4

Ja genau!
Der Beitrag hätte von mir sein können.
Habe sie heute Nacht sogar gefilmt um festzuhalten wieso ich sie noch nicht auf dem Rücken schlafen lassen kann sondern auf mir 🙈. Anders bekämen wir beide keinen Schlaf 😴 .

Hatte die Tage auch nochmal ein Zäpfchen geben müssen. Manchmal schafft sie es auf dem Bauch ein bisschen Luft zu lassen. Sieht ziemlich anstrengend aus, wenn man das Köpfchen halten muss und gleichzeitig drückt zum Pupsen 😅.

Nächste Woche haben wir die U4 und ich spreche es nochmal an. Ich befürchte aber die gleiche Aussage: „Haben Sie Geduld“.

Ich freue mich einfach riesig auf den Tag, an dem ich von Baby Quietschen/Lachen geweckt werde und nicht von Pupsgeschrei 🥳.

16

Das hast du nicht gemacht 😂 entschuldige ich stelle mir gerade vor wie du da nachts mit Kamera sitzt um anderen verdeutlichen zu können, was man da eigentlich durchmacht. Manchmal denkt man auch man ist bescheuert weil einem keiner glaubt.
Hier glaubt man mir mittlerweile auch nur weil ich Sprachnachrichten mit schreienden Kind im Hintergrund verschicke oder es z.B. von meiner Mutter jetzt live miterlebt wurde dass nichts ihn beruhigt manchmal.

Versuch mal ein Stillkissen unter den Bauch zu legen zum pupsen. Da kann sie ja den Kopf drauf ablegen. Also sozusagen Oberkörper erhöht, hat bei meiner Nichte funktioniert. Hier gehts andersrum gut, ich leg was unter die Beine, damit die nach oben angewinkelt sind.

weitere Kommentare laden
2

Fühl dich erstmal gedrückt.
Wir haben es bei unserem zweiten Sohn.Da würde es kurz vorher auch noch Mal richtig schlimm und jetzt mit knapp 4 Monaten haben wir noch Mal hier und da nen Tag aber es wird wirklich besser.
Hast du Mal Windsalbe probiert?davon pupst unsrer wie ein Weltmeister 🤭😂

12

Das lässt hoffen 🙏. Vielen Dank für deinen Beitrag.

3

Wir haben Bigaia Tropfen probiert, nachdem wir auch alles durch hatten. Diese helfen dabei die Darmflora zu entwickeln. Nach ca. 5 Tagen war es bei uns schon viel viel besser.
Vielleicht würden die bei euch auch helfen :)

5

Bei uns waren die Tropfen auch die Rettung!
Probiert es unbedingt aus.

9

Ja!!! Noch eine Stimme für BiGaia!
Wichtig: die Besserung tritt nicht sofort ein, sondern erst nach ein paar Tagen bis 2 Wochen.

weitere Kommentare laden
6

Du Arme 😢. Wir hatten es auch ganz schlimm. Bei uns war der größte Grund die Vitamin D Tabletten. Davon ist unsere Tochter fast geplatzt. Habt ihr das als Grund ausgeschlossen?

13

Wir geben die Tropfen, kann das auch davon kommen?

15

Die Tropfen haben wir auch probiert. Werden leider auch nicht vertragen. Ihr könnt es doch einfach mal ein paar Tage ausprobieren. Unsere Osteopathin hat gesagt, dass die Vitamin D Präparate von manchen Kindern einfach nicht vertragen werden. Wir hatten ansonsten auch wirklich ALLES ausprobiert und nichts hatte geholfen. Alles Gute euch.

7

Hey...wir hatten ein Glück nicht solche starken Probleme, aber könnte noch als Denkansatz geben, Vitamin D als Tropfen (falls nicht schon gemacht) und mal probieren regelmäßig abzuhalten...evtl. Bei jedem wickeln abhalten und bei jedem wickeln nackt strampeln lassen...unser kleiner hat oft aufgehört zu weinen/quengeln, wenn ich ihm die Windel ausgezogen habe...die kleine auf den Bauch legen, falls sie da mit macht...habt ihr schon windsalbe probiert?

Alles Gute 🍀

8

Achja, ich habe schon mal gehört, dass auch einige einen Unterschied zwischen den Windeln gemerkt haben...falls ihr nicht schon Stoffwindeln nutzt, evtl. Mal testen, ob es ihr damit besser geht.. Dazu reicht als Test vllt nur ne mullwindel, die ihr falten könnt (Dreieck mit Steg - siehe Youtube)

10

Fühl dich gedrückt. Wir hatten auch heftigstr Koliken. Und es waren definitiv nicht nur Regulationsstörungen oder Anpassungsstörungen des Darms, wie mir viele weis machen wollten in Foren. Menschen, die da nicht durch müssen/mussten, können das nicht nachvollziehen. Und können gerne und leicht von Anpassungsstörungen reden. Aber für uns Betroffene ist es die Hölle!

Uns hat BiGaia geholfen. Aber die Wirkung kommt erst nach regelmässiger Anwendung. Bei uns wars dann schlagartig vorbei nach 14 Wochen. Wirklich schlagartig. Ich hab das niemals geglaubt, bis es bei uns eingetroffen ist.

Ihr schafft das!!!! ❤💕

18

War bei uns auch so! Aber plötzlich von einem auf den anderen Tag (nach ca 3 bis 4 Monaten) weg!! Durchhalten!:)

20

Bei uns war es auch sehr schlimm und erst mit ca. 4 Monaten vorbei. Ich kann nur allerwärmstens eine Federwiege empfehlen. Falls ihr Fluoridtabletten gebt, auch auf jeden Fall weglassen. Es hat bei uns leider überhaupt kein Mittelchen/keine Beratung gewirkt, obwohl wir alles was möglich war ausprobiert haben. In der Federwiege hat unser Kleiner bis er 11 Monate alt war super gerne drin geschlafen. Die Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall.

22

Gibst du Vitamin D Tabletten?

23

Nein, ich gebe die Tropfen. Kann das als Ursache also ausschließen.

Top Diskussionen anzeigen