Unruhe und anderes Trinkverhalten

Hallo.. meine Tochter ( 7 Wochen) war die ersten etwa 5 Wochen total entspannt. Seit etwa 2 Wochen ist sie sehr unruhig, quängelig.
Nachts nach ihrer Flasche wippt sie mit den Beinen ( Bauchschmerzen?) Meine Hebamme hat uns vor einigen Wochen den Tipp gegeben sie bei Bauchschmerzen auf die Seite zu legen und etwas zwischen die Beine zu legen. Das mache ich, zusätzlich eine Wärmflasche. Es dauert dann eine Weile bis sie wieder schläft.
Morgens ist sie nach der ersten Flasche erstmal entspannt, fängt dann aber Recht schnell unruhig zu werden. Ich gehe davon aus dass sie dann Beschäftigung haben möchte. Ich lege sie dann auf eine Spieledecke. Das geht auch ein paar Minuten, aber dann wird sie wieder unruhig ( anfangs hat sie auf der Decke deutlich länger gelegen), dann vermittelt sie mir oft dass sie gerne hoch genommen werden möchte. Mache ich das, ist sie auch ein paar Minuten ruhig, dann geht es wieder los.
So zieht sich das dann durch den Tag. Alles was angegangen wird ( manchmal Versuche ich sie auch einfach in Ruhe zu lassen und ihr Ruhe zu können) funktioniert ein paar Minuten, dann wird geschrien.
Mir ist dazu aufgefallen das sie in den letzten Tagen alle 1-1,5 Std eine Flasche haben möchte. Vorher waren es i.d.r 2-3 Stunden die dazwischen lagen. Auch schon Mal mehr. Sie trinkt dann eine gewisse Menge und fängt danach dann an am nuckel zu lutschen, trinkt nicht mehr. Wenn wir dann die Flasche raus nehmen schreit sie wieder.
Außerdem dreht sie den Kopf häufig zur Seite und scheint auf der nuckel rum zu kauen. Immer auf ihrer linken Seite.

Die Hebamme meinte letzte Woche, weil ich ansprach das sie sich oft die Hand in den Mund steckt und sabbert dass es einfach die orale Phase sei... Das ist richtig. Aber diese extreme unruhe und dazu dieses seltsame Trinkverhalten finde ich dennoch etwas komisch. Ist das häufig um die 7. Woche so ? Sie war ja vorher sehr entspannt.
Vllt hat ja jemand ne Idee 🙂

1

Hey du
Ich kann sehr gut nachempfinden...
Mein Junge ist auch 7 Wochen und anfangs war das füttern ser entspannend. Heute ist es die reinste Nervensache. Seit ca.2 Wochen. Auch fing da an, dass er sehr quengelig und unruhig wurde.
Hatte das bei der U3 angesprochen. KÄ meinte, um die 5 Woche erleben unsere kleinen nochmals einen Schub. Das würde auch passen, denn er ist so gewachsen. In Länge und Breite 😅
Dazu kommt, dass er Blähungen hat. Zwar nicht mehr so schlimm, wie bei der Nahrung zuvor. ...hatte dann umgestellt und wesentlich besser geworden.
Nachst ist meiner total lieb..kommt 2-3 mal und schläft weiter... tagsüber das krasse Gegenteil. Kann die Uhr nach Stellen...ab 10 Uhr etwa bis 17 Uhr wird geschrien.
D.h ich habe bemerkt, dass wenn er wie du schreibst beschäftigt wird,ist kurze Zeit Ruhe und dann geht es weiter. Denke müssen einfach abgelenkt werden von dem, was unsere Püppis belastet...denke wirklich Bauchweh. Gehe ich raus...spazierennund das mache ich immer wenn es nicht regnet, ist Ruhe. Woanders, bei Oma z.b ist Ruhe. Neue Einflüsse...Geräusche...Objekte ...
Sobald zuhause Terror. Deswegen überbrücke ich diese Zeit immer mit etwas, was ihm gefällt und abends weint er dann nur noch bisschen, bis er auf meinen Arm einschläft.
Ich weiss ja nicht viel von euch...aber was bei mir wunder vollbringt, auch zuhause, ist ihm vorsingen während er in meinen Arm liegt. Das sind 2...höchstens 3 Lieder und er schläft. Kennt er schon von der Schwangerschaft her
Oder den Myhummy. Vielleicht ds mal ausprobieren ? Habe es auch total belächelt... hab es von meiner Stieftochter ausgeliehen und es klappt bei meinen hervorragend. Er beruhigt sich sehr gut damit und schläft auch ein...bzw viel ruhiger.
Was isst deine Kleine denn? Pupst sie viel?

Ich weiss...ist manchmal anstrengend. Aber wir schaffen das 😘💪

Lg Melanie

2

Guten Morgen,

Ich finde das Verhalten völlig normal. Sie lernen jeden Tag dazu.
Auch die berühmten Schübe spielen in dieser Zeit eine größere Rolle.

Die Ess-/Schlafphasen werden sich noch mehrmals ändern.

Und das die Dinge nur ein paar Minuten "aushält" ist völlig normal. Die Aufmerksamkeitsspanne ist einfach noch so gering, daher ist meist nach 1,5 h auch wieder ein Schläfchen notwendig.

Vielleicht hilft dir eine Trage/Tuch. Die meisten Babys genießen die Nähe und Geborgenheit

Top Diskussionen anzeigen