Ohne Nuckeln in Trage schlafen 😮

Habt ihr Tipps, wie man die kleinen MĂ€use im Tragetuch beruhigen kann?

Meine Tochter (12 Wochen) schlĂ€ft nur an der Brust ein und weiter. Ich weiß, viele Babys machen das so und es ist auch okay wenn wir zuhause sind, aber es erschwert das Tragen in der Trage (wir haben eine Halfbuckle von Hoppediz und die Didyklick) ungemein. Wenn ich sie rein setzte und sie ist offensichtlich mĂŒde meckert sie erstmal 5-10 Minuten ehe sie einschlĂ€ft, weil sie nuckeln will. Schnuller akzeptiert sie nicht. Wenn sie dann zwischendurch aufwacht weint sie wieder weil sie nicht an die Brust kann wenn wir gerade draußen mit den Hunden spazieren sind.

Wir hatten heute die Situation, dass sie unterwegs aufgewacht ist und sich ganz furchtbar in Rage geschrien hat. Ich habe sie gestreichelt, beruhigend mit ihr geredet, Schnuller angeboten und gesummt, aber nichts hat sie beruhigen können. Zum Rausnehmen war es leider viel zu kalt. Ich trage sie unter meiner Jacke.

Ich bin im Moment etwas ratlos, wie macht ihr das?

1

Das ist meiner Meinung nach eine Frage der Gewöhnung. Meine erste Tochter hatte auch so ein Einschlafverhalten wie deine, mit der Zeit schlief sie aber in der Trage problemlos und ohne Gemecker ein. Nur lĂ€nger als eine halbe Stunde hat sie dann nur selten geschlafen, weil sie es tagsĂŒber generell kaum in die tiefere Schlafphase geschafft hat.

Alternativ kannst du stillen in der Trage ĂŒben. Ich habe auch die Didyklick und darin geht das auf jeden Fall.

2

Ich habe auch so ein Kind (inzwischen 14 Monate) mit diesen Ein- und Schlafgewohnheiten. TagsĂŒber schafft er es inzwischen im Kiwa auf dem Balkon lĂ€nger zu schlafen.
Wir haben auch das Stillen in der Trage geĂŒbt. Das klappt prima und er schlĂ€ft direkt weiter. War sogar so schon wandern.

Viel Erfolg

3

Hallo,

so unterschiedlich sind die Meinungen, in meinen Augen ist es nÀmlich keine Gewöhnung sondern eine Phase.
Zumindest ist das bei meinem Sohn so, er hatte auch immer mal Phasen wo er nur (an mir) nuckelnd schlafen wollte. Ansonsten hat das sowohl in der Trage, im Kinderwagen und auch im Auto wunderbar ohne gekappt.

Bei uns ist es grad aktuell auch wieder so, Auto und Kinderwagen gehen daher auch nur noch kurz. Er entwickelt sich grad merklich sprachlich und zahnt dazu noch total, ich denke das ist bei uns der Grund.

Meiner Erfahrung nach hilft nur das Ganze so zu akzeptieren und es sich möglichst leicht zu machen. Ich probiere also aufs Autofahren zu verzichten und stille ihn in der Trage wenn sonst gar nichts mehr geht.
Ich Ärger mich, dass ich das mit dem stillen in der Trage nicht eher hinbekommen hab. Ich hab’s frĂŒher mal probiert (mit nem super YouTube Video) aber bin gescheitert đŸ„Ž
Bis mein Sohn vor ein paar Wochen einfach selber die Initiative ergriffen hat und in der Trage durch mein verrutschtes Top einfach angedockt hat 😂
Er musste sich dafĂŒr runter beugen, mittlerweile binde ich die Trage immer so, dass es passt (er ist aber auch schon 11 Monate alt).

Ansonsten helfen bei uns in der Trage noch der Storchenschritt (quasi Ausfallschritte) und der Mambo (ein Bein nach vorne, Gewicht kurz drauf, und dann hinter den Körper und Gewicht kurz drauf - dadurch entsteht eine Schaukelbewegung).

Wenn ich mir das Alter so anschaue wird es bestimmt auch bald von selber wieder besser!

Top Diskussionen anzeigen